Auf Pausenhof.de findest du viele Arbeiten, Facharbeiten und Referate für die Schule.

Referate und Hausarbeiten : Geschichte

< zurück zu Referate - Geschichte

NSDAP-Geschichte

Wie man Mitglied der NSDAP wurde
Kurt Pätzold
Für diejenigen, die den 8. Mai 1945 als deutsche Zivilisten oder als Soldaten in Kriegsgefangenschaft erlebten, ergab sich in Besatzungsgebieten und Lagern der Zwang, sich zu fragen, was sie in jenem Regime getan oder unterlassen hatten, dessen Verbrechen nun zu Tage kamen. Dieser Zwang rührte zum wenigsten aus dem Bewußtsein von Verantwortung und Schuld her, sondern zumeist aus bevorstehenden Befragungen oder entstand im Vis-à-vis mit einem Fragebogen, der für eine Gutachter- oder Bewerbungskommission ausgefüllt werden mußte. Entschieden wurde: Was war unumgänglich einzugestehen, was ließ sich verschweigen? Nach Kriegsende in Weimar hörte ich dort den Witz: »Waren Sie Mitglied der NSDAP?« Antwort: »Nein, ich komme aus Schlesien.«
Was von der papiernen Hinterlassenschaft der Nazibürokratie sich erhalten hatte, war weithin unbekannt. Wer seine alte Umgebung verlassen hatte und in eine fremde geraten war, war nie in einer Uniform oder mit dem Hakenkreuzzeichen gesehen worden. Das ließ Lügen lange Beine wachsen. Als sich Möglichkeiten der Prüfung ergaben, wurden Mitglieder der SED in Parteiverfahren wegen Fragebogenfälschens belangt – ein ostdeutsche Besonderheit.
Nach Jahrzehnten ist das Thema wieder in die Öffentlichkeit geraten. Von Personen aus der geistigen Prominenz der Bundesrepublik, Toten und Lebenden, wurde festgestellt, daß sie Mitglieder der NSDAP waren, dem Regime Konzessionen gemacht und diese oder jene gefälligen Dienste geleistet hatten, was wiederum Rückschlüsse auf ihre frühe geistige und mentale politische Verfassung zuließ. Über Verwunderung und Enttäuschung auf Seiten derer, die jene Personen bisher für »unbescholten« gehalten hatten, weit hinaus führten die Entdeckungen zu der Frage, wie jemand damals Parteimitglied werden konnte, insbesondere ob das ohne die Unterschrift unter einen von ihm gestellten Antrag möglich gewesen sei. Die im Gesamtzusammenhang eh...

Du möchtest das komplette Referat lesen?

Gib einfach deine E-Mail-Adresse ein, damit wir das komplette Referat kostenlos als PDF zur Verfügung stellen können! Du kannst es dann bearbeiten und ausdrucken.

* Pflichtangaben