Auf Pausenhof.de findest du viele Arbeiten, Facharbeiten und Referate für die Schule.

Referate und Hausarbeiten : Deutsch

< zurück zu Referate - Deutsch

Claude Monet


Claude Monet












Name: Christina Dürselen
Fach: Kunst
Betreuende Lehrer: Frau KobsikThemenwahl- Warum habe ich das Thema gewählt???

Als ich noch das Carl- Zeiss Gymnasium besuchte, habe ich einmal einen Vortrag über Claude Monet gehalten. Schon damals haben mir seine Bilder sehr gut gefallen. Er hat viel in der Natur gemalt und die Natur kam am Ende auf seinen Bildern immer sehr schön zur Deutung. Außerdem habe ich diesen Künstler gewählt, weil wir schon viele Bilder von ihm zu Hause hängen haben und ich mir gedacht habe, dass ich ja jetzt die Möglichkeit habe, mich etwas intensiver mit Claude Monet und mit seinen Bildern zu beschäftigen.
Claude Monet

- geboren am 14. November 1840 in Paris (als ältester Sohn eines Lebensmittel Händlers)
- 1845 Umzug nach Le Harve (sein Spitzname ist Oscar), dort erlebt er den Teil seiner glücklichen Kindheit und Jugend
- Tante Sophie Lecadre unterstütz sein malerisches Talent
- mit 15 hat er schon regionales Ansehen und verdient sein erstes Geld
- seine Zeichnungen werden wie die von Eugene Boudine (Landschaftsmaler) in einem Bilderrahmengeschäft ausgestellt
- mit 16 wird er von Boudin gefördert, er erkennt seine Malliebe zur Natur
- 1859 geht er mit einem Empfehlungsschreiben von Tante Sophie und Boudin nach Paris (sollte an Ecole de Beaux- Arts studieren ist aber an die freie Akademie Suisse gegangen). Vater hört auf ihn finanziell zu unterstützen
- Familie will das er von einem anerkannten Maler unterrichtet wird (Charles Gleyers)
- ab1862 lernte er die Maler Gleyre Pierre- August Renoir, Frederic Bazille und Alfred Sisley kennen. Etwas später entwickeln die 4 den Impressionismus (Typisch für die Impressionisten war, dass sie besonders gerne im Freien malten und das ihre Bilder alltägliche Dinge zeigten. Dabei war besonders die Schönheit der Lichteinwirkung und des Farbenspiels, das sie festhalten wollten. Oft ging es nur um einen schönen Augenblick, weshalb viele Bi...

Du möchtest das komplette Referat lesen?

Gib einfach deine E-Mail-Adresse ein, damit wir das komplette Referat kostenlos als PDF zur Verfügung stellen können! Du kannst es dann bearbeiten und ausdrucken.

* Pflichtangaben