Auf Pausenhof.de findest du viele Arbeiten, Facharbeiten und Referate für die Schule.

Referate und Hausarbeiten : Biologie

< zurück zu Referate - Biologie

Abtreibung

SchwangerschaftsabbruchSchwangerschaftsunterbrechung, Abtreibung, Interruptio graviditatis gynäkologische Maßnahmen zur künstlichen Herbeiführung einer Fehlgeburt mit der Absicht, eine Schwangerschaft vor der Überlebensfähigkeit des Feten außerhalb des Mutterleibes zu beenden. Die Eingriffe, die nur von einem Arzt durchgeführt werden dürfen, richten sich, medizinisch betrachtet, nach dem Stadium der Schwangerschaft, dem Alter der Patientin, vorausgegangenen Schwangerschaften und möglichen Komplikationen. Mechanische Methoden sind: Erweiterung des Gebärmutterhalses und Absaugung der Frucht (Saugkürettage) oder eine Ausschabung. Pharmakologische Methoden (Injektion von Prostaglandinen) führen zur Wehenerzeugung bis zur Spontanausstoßung der Frucht. Meist ist nachfolgend noch eine Ausschabung notwendig. Alternativ kann ein Schwangerschaftsabbruch bis zur 8.Woche auch durch die Abtreibungspille herbeigeführt werden. Spätfolgen eines Schwangerschaftsabbruchs können Gebärmutterverletzungen und -entzündungen sowie Sterilität sein. Recht Die bis zum Schluss der Einnistung des befruchteten Eies in der Gebärmutter (Nidation) vorgenommenen Handlungen sind kein Schwangerschaftsabbruch (§218 Absatz 1 StGB) und daher straflos. Der nach diesem Zeitpunkt vorgenommene Schwangerschaftsabbruch war bis zur Neuregelung 1992 zum Schutz des werdenden Lebens in den alten Bundesländern grundsätzlich strafbar (§218 StGB), wobei die Art und Weise der Regelung die jeweils herrschenden weltanschaulichen Strömungen widerspiegelte. In der Bundesrepublik Deutschland wurde 1974 ein Fristenmodell Gesetz, wonach der von einem Arzt binnen drei Monaten seit der Empfängnis mit Einwilligung der Schwangeren vorgenommene Schwangerschaftsabbruch gänzlich straflos sein sollte. Das Bundesverfassungsgericht erklärte diese Fristenlösung jedoch 1975 für verfassungswidrig, weil das eigene Lebensrecht des Embryos nicht hinreichend gesichert sei. Der Gesetzgeber regelte darauf 197...

Du möchtest das komplette Referat lesen?

Gib einfach deine E-Mail-Adresse ein, damit wir das komplette Referat kostenlos als PDF zur Verfügung stellen können! Du kannst es dann bearbeiten und ausdrucken.

* Pflichtangaben