FUSSBALL


Mann- und Raumdeckung

Grundsätzliches
Im Fußball gibt es drei verschiedene Deckungssysteme
1) Manndeckung
2) Raumdeckung
3) Kombinierte Deckung

Bei der Manndeckung werden Spielpaare gebildet.
Jeder Abwehrspieler deckt einen bestimmten Gegenspieler.
Der Abwehrspieler folgt dem Gegenspieler, egal auf welcher Position er sich befindet.
Ausgeschlossen bei diesem Deckungssystem ist der Libero.
Er sichert in diesem Deckungssystem den Raum der Abwehr.
Vorteile:
? Jeder Spieler hat eine bestimmte Aufgabe.
? Manndeckung erschwert das Zusammenspiel der Gegner
? Manndeckung bietet gute Konterchancen aus unmittelbarem Ballgewinn.



Nachteile:
? Durch mehr Laufarbeit und mehr Zweikampfspiel, erfolgt ein hoher Kraftverbrauch.
? ? Risiko bei verlorenen Zweikämpfen durch unmittelbare Verschlechterung des aktuellen Spielzahlverhältnisses?
Ziel:
? ?Manndeckung verfolgt den schnellstmöglichen Rückgewinn des Ballbesitzes, um wieder Tore erzielen zu können.?

Bei der Raumdeckung wird das Fußballfeld in verschiedene Zonen eingeteilt. (Siehe Zeichnung)
Jeder Spieler deckt einen bestimmten Abwehrraum vor dem Tor. Jeder der in eine Zone eindringt wird vom Verteidiger bekämpft und dann an seinen Mitspieler übergeben.
Der Rückraum des agierenden Abwehrspielers sichern seine beiden Nebenspieler zum Tor hin ab.
Vorteile:
? Die Spieler sparen durch die wenige Laufarbeit mehr Kraft ein.
? ?Erschwerung eines weiträumigen Angriffspiels. Drosselung des gegnerischen Spieltempos?
Nachteile:
? Setzt eine eingespielte Abwehr voraus.
? Dadurch, dass sich Deckungszonen schneiden können, treten Missverständnisse auf.
? Übersicht und Erfahrung sind bei dieser Deckung wichtig, da der Gegner ins Spiel kommt und eine häufige Umstellung auf unterschiedliche Spieler erfolgt.

Ziel:
? ? Die Raumdeckung verzögert das gegnerische Angriffspiel, um Gegentore in erster Linie zu verhindern und wartet auf den Fehler oder die leichte Möglichkeit zum Ballgewinn.?

Spielsysteme in denen Mann- bzw. Raumdeckung gespielt wird
? Das WM-System mit noch reiner Manndeckung hat inzwischen den unterschiedlichen Varianten kombinierter Mann- und Raumdeckung in den moderneren 4-4-2 und 4-3-3 Spielsystemen Platz gemacht und den manndeckenden Abwehrspielern zusätzliche Raumsichernde Aufgabenzugeteilt.?

Grundprinzipien der Abwehr
Abwehrspieler sollen die torgefährlichen Angriffsmöglichkeiten verhindern. Dies erfordert auch vom Abwehrspieler, dass sich dieser situativ von seiner Deckungsaufgabe zur Unterstützung der Mitspieler lösen kann.

Praxisübungen:

Spiel 1)
?Parteispiel? in Gruppen
Gruppen bilden in der Größe von 6-8 Mann pro Mannschaft.
Jeder Spieler hat seinen Zwilling, denn er decken muss.  konsequente Manndeckung
Die Spieler versuchen den Ball in ihren Reihen zu halten.
(Auch als Handballspiel möglich)

Spiel 2)
?Kreisspiel?
Spielfeld: Kreis
Durchmesser ca.10-15 m.
In der Mitte des Kreises steht ein Tor das zu beiden Seiten offen ist.
Auf der Kreislinie befinden sich 10 Spieler in Zweierpaaren. Also 5 Anspielpunkte.
Die Spieler müssen durch geschicktes Passspiel und Freilaufen versuchen ein Tor zu erzielen. Der Abwehrende versucht durch Manndeckung ein Passspiel zu verhindern und versucht in Ballgewinn zu kommen.

Spiel 3)
Organisation:
- .....
=> Vorschau ENDE <=

This picture loads on non-supporting browsers.



This picture loads on non-supporting browsers.

Dieser Vortrag wurde vom Mitglied honigkeks87 veröffenlicht. Pausenhof.de ist für die Inhaltsangabe der Veröffentlichungen der Mitglieder nicht verantwortlich.




 
...