Schule & Uni  Schule & Uni
menu Registrieren menu Mitglieder Login menu Profil menu Referate menu Facharbeiten menu Seminararbeiten menu Rund um die Schule menu Rund ums Studium menu Schulforen
 Statistik
Mitglieder401.323
Neue User0
Männer197.693
Frauen196.799
Referate12.458
Forenbeiträge3.080.797
 Neue Mitglieder
  • Profilbild von Jamesnuafe

    Maennlich Jamesnuafe
    Alter: 26 Jahre
    Profil

  • Profilbild von meike3009

    Weiblich meike3009
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von OksanaMMM

    Maennlich OksanaMMM
    Alter: 31 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Team123

    Maennlich Team123
    Alter: 23 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Maikeik

    Maennlich Maikeik
    Alter: 22 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Bluhmi

    Weiblich Bluhmi
    Alter: 23 Jahre
    Profil

  • Profilbild von sadiq1369

    Maennlich sadiq1369
    Alter: 26 Jahre
    Profil

  • Profilbild von sakura00

    Weiblich sakura00
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von akifcaliskann

    Maennlich akifcaliskann
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von masterchief1117

    Maennlich masterchief1117
    Alter: 17 Jahre
    Profil

     

Inhaltsangabe - Referat

TISCHTENNIS


Dieses Referat wurde vom Mitglied JaySean veröffenlicht. Pausenhof.de ist für die Inhalte der Veröffentlichungen der Mitglieder nicht verantwortlich.


T I S C H T E N N I S

Tischtennis ist eine der beliebtesten Sportdisziplinen. 24 Mill. Menschen betreiben ihn als Leistungs- und Breitensport.

Um eine Vorstellung zu schaffen wie trainingsnotwendig Tischtennis ist, sollen diese Werte zeigen: Ein Ball erreicht eine Geschwindigkeit von 170 km/h und 150 Umdrehungen / Sekunde. Die Kontaktzeit zw. Schläger und Ball beträgt 1/500 Sekunde.

Geschichte des Tischtennis:

Seit wann gibt es eigentlich das Spiel Tischtennis ?

Es gibt verschiedene Aufzeichnungen darüber; die Frage aber, wann wo und wie das Spiel entstanden ist, ist nicht exakt festzustellen.
Allgemein wird angenommen, daß der Tischtennissport zuerst in Asien, England oder bei den Indianern in primitiver Form aufgekommen ist. Es wurde auf großen Plätzen gespielt, wo man den Ball über die Schnur schlagen mußte. Später wurde die Schnur durch ein Netz ersetzt, da es oft zu Streitigkeiten kam, ob der Ball
über oder unter der Schnur hindurchgespielt wurde.


Mitte des 19. Jahrhunderts zeichneten sich dann 2 verschiedene Richtungen ab. Die eine Gruppe bevorzugte das Spielen im Freien, daraus entwickelte sich das Tennis, und die andere Gruppe zeigte mehr Interesse für das Spiel in Räumen bzw. Hallen --Indoor Tennis

Später wurde das Spiel auf einen Tisch verlegt

Der Engländer James Gibb entdeckte auf einer Geschäftsreise durch Amerika den Zelloidball; mit dem auch heute noch gespielt wird.


Der Vorläufer unseres heutigen Schlägers waren die "Banjo-Rackets". Es waren schmale, eiförmige, pergamentüberspannte Schläger mit ca. 50 cm Länge. Immer wenn man mit diesen Schlägern den Ball traf, erklang ein Ping-Pong Ton und so kam das Spiel auch zu seinem Namen. In Amerika wurde das Spiel "Whiff-Whaff" und in Frankreich "Pim-Pam" genannt.

In früherer Zeit wurde Tischtennis nur von den Adeligen im Abendkleid gespielt

Das Spiel selbst hatte aber nur wenig Ähnlichkeit mit dem heutigen Tischtennis.

In jedem Land gab es verschiedene Regeln.
In Japan zählte man nur bis 10 und da die Japaner bedeutend kleiner als die Europäer waren, spielten sie auf wesentlich kleineren Tischen und mit leichteren Bällen.


In Jahr 1902 erfand der Engländer Godd, aus London, den Noppengummi. Ab dieser Zeit spielte man mit einem Holzschläger und einem Belag.

Damals gründete sich der ITTF (International- Table-Tennis- Federation) der aus 9 Nationen bestand. Seine Aufgabe war und ist es, für einheitliche Maße von Tischen und Netzen sowie internationale
ernationale Regeln zu sorgen.

1952 erfanden die Japaner den berüchtigten Schwammbelag mit dem sie Könner zu Anfängern degradierten.

Es sah damals so aus, als ob das Sicherheitsspiel dem Angriffsspiel den Rang ablaufen würde. Es ging auch so weit, daß es Matches gab, wo es nach 7 Stunden erst 5 : 3 stand.
Die Folge daraus war, daß die Zeitbegrenzung eingeführt wurde.d.h. Nach 20 Minuten gewann der den Satz, der in Führung lag.

Das Verteidigungsspiel wurde aber dann wieder vom Angriffsspiel überholt

Zu dieser Zeit waren die Chinesen und Japaner den Europäern in diesem Spiel weit
überlegen. Jedoch in den letzten 10 Jahren wurden die Europäer immer stärker.


An der Spitze der Weltrangliste steht heuer der Belgier Jean Michel Saive, zweiter wurde der Chinese Wang Tao und dritter der Schwede Waldner Jan-Ove.
Material:

T i s c h: Tisch ist nicht gleich Tisch. Ein den Bestimmungen entsprechender Ball, der aus 30 cm Höhe auf die Tischfläche fallengelassen wird muß 23 cm hoch aufspringen.

B a l l:: besteht aus Zelluloid. Durchmesser: 38mm Gewicht: 2,5 g

S c h l ä g e r: Form, Größe, Gewicht sind beliebig.

Belag: Belagfarbe muß schwarz und rot sein

a) noppenbeläge b) glatte Beläge

Verschiedene Spieltypen::

Es gibt Verteidiger, die den Ball unterschneiden und darauf warten, daß der Gegner den Fehler macht

Und Angriffsspieler, sie wird neuerdings von vielen bevorzugt. Man versucht hier durch Top-spin den Punkt zu machen.

Bei dieser Spielart ist in der heutigen Zeit das Kleben modern geworden. d.h. der Belag wird vor jedem Training bzw. Match heruntergezogen und wieder aufgeklebt. Das verbessert den Katapulteffekt
kt und der Ball wird schneller, wenn man ihn mit dem Schläger trifft. Weiters bekommt der Ball mehr Spin, also eine höhere Drehgeschwindigkeit (kurvenfreudiger).

Derzeit gibt es große Diskussionen über das Kleben, da festgestellt wurde, daß das Einatmen der Gase, die vom Kleber stammen, ungesund sind. Vom ITTF, der internationalen Tischtennisföderation ist nun eine Liste erlaubter Kleber erschienen, worin nur leichte Gase sind.


Tischtennis ist ein Hochleistungssport und seit einigen Jahren ist er eine olympische Disziplin. Im Fernsehen sieht man nicht sehr oft Matches weil dieses Spiel für den Zuschauer zu schnell ist. Meist kommt es früh zu Fehlern und der Laie erkennt den Schwierigkeitsgrad nicht. Bei den letzten Junioren-Weltmeisterschaften...


This picture loads on non-supporting browsers.






This picture loads on non-supporting browsers.