Referat - Facharbeit

Dieser Vortrag wurde vom Mitglied karani15 veröffenlicht. Pausenhof.de ist für die Inhaltsangabe der Veröffentlichungen der Mitglieder nicht verantwortlich.

SEXUALERZIEHUNG IN DER DDR


 
 
                                                    
 
              Sexualerziehung in der DDR
 
Schulsystem
 
- Das Volksbildungssystem der DDR war als Einheitssschule
  konzipiert.(? einheitliche sozialistische Bildungssystem?)
  Der Bildungs-und Erziehungsprozess war ganztägig angelegt.
  Es bestand Schulpflicht bis zum 18.Lebensjahr(Berufsschul-
  pflicht).
  Die Kindergärten unterstanden dem Ministerium für Volksbildung.
  Starken Einfluss hatte auch das Amt für Jugendfragen(quasi das
  Jugendministerium).
  Anfang der 60er Jahre wurden aufgrund der aufsteigenden Produktions-
  Verhältnisse in der DDR neue Gesetze verabschiedet, welche die Weiter-
  entwicklung des Landes fördern sollten.
  ( ? Sieg der sozialistischen Produktionsverhältnisse der DDR?)
 
  -  So entstand 1974 im Bildungsbereich der DDR u.a. ? das Gesetz
     über das einheitliche sozialistische Bildungssystem der DDR?.
  -  Hierin wurden die Ziele für die Bildungs- und Erziehungs-
     prozesse genannt.
  -  Im Bezug auf die Sexualerziehung hieß es in §5 :
     ?dass die SchülerInnen, Auszubildenden und StudentInnen?
     verstehen lernen, dass ?ehrliche und saubere Beziehungen zwischen
     den Geschlechtern, Charaktereigenschaften sozialistischer Persönlich-
     keiten sind.?
-  Daraus wurde als Aufgabe  für alle Lehrkräfte abgeleitet, im Kontext
      ihres jeweiligen Fachunterrichts, in der ausserschulischen Bildungs- und
   Erziehungsarbeit auch auf sexuelle Fragen einzugehen.
 
 
 
 
 
 
 
                                                          2         
 
-         Konkrete gesetzliche Festlegungen wurden im Bereich des Ministeriums
für Gesundheits- und Sozialwissenschaften getroffen, um die Schulen
bei der Sexualerziehung zu unterstützen.
 
-         Damit waren die Angehörigen medizinischer Berufe die einzigen ?schul-
fremden Personen?, die berechtigt waren- nach Absprache ? im Volks-
bildungssystem lehrend tätig zu werden.
-         Speziell bei den Themen ? Kontrazeption?, ?Abtreibung?, ?sexuell über-
tragbare Krankheiten? und ?genetische Defekte? nahmen die Schulen medizinische Fachleute dankend als Hilfe an.
  
-      &nbs.....
=> Vorschau ENDE <=

This picture loads on non-supporting browsers.



This picture loads on non-supporting browsers.





 
...