Schule & Uni  Schule & Uni
menu Registrieren menu Mitglieder Login menu Profil menu Referate menu Facharbeiten menu Seminararbeiten menu Rund um die Schule menu Rund ums Studium menu Schulforen
 Statistik
Mitglieder401.324
Männer197.694
Frauen196.799
Referate12.458
Forenbeiträge3.080.831
 Neue Mitglieder
  • Profilbild von abrabrabrabra

    Maennlich abrabrabrabra
    Alter: 60 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Jamesnuafe

    Maennlich Jamesnuafe
    Alter: 26 Jahre
    Profil

  • Profilbild von meike3009

    Weiblich meike3009
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von OksanaMMM

    Maennlich OksanaMMM
    Alter: 31 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Team123

    Maennlich Team123
    Alter: 23 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Maikeik

    Maennlich Maikeik
    Alter: 22 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Bluhmi

    Weiblich Bluhmi
    Alter: 23 Jahre
    Profil

  • Profilbild von sadiq1369

    Maennlich sadiq1369
    Alter: 26 Jahre
    Profil

  • Profilbild von sakura00

    Weiblich sakura00
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von akifcaliskann

    Maennlich akifcaliskann
    Alter: 17 Jahre
    Profil

     

Inhaltsangabe - Referat

SEKTEN SEKTEN SEKTEN


Dieses Referat wurde vom Mitglied Kitaido veröffenlicht. Pausenhof.de ist für die Inhalte der Veröffentlichungen der Mitglieder nicht verantwortlich.



Sekten
Was ist eine Sekte?
Das Wort "Sekte" leitet sich vom lateinischen "secta" (Richtung, Richtlinie) ab. Als Sekte wird also eine Abspaltung einer vorherrschenden oder bestehenden Religionsgemeinschaft verstanden. In der frühchristlichen Zeit galten die Christen aus der Sicht der Juden als Jüdische Sekte. Das Wort "Sekte" ist ursprünglich neutral, also frei von jeder Wertung!

Im Jahr 1648 wurde bestimmt, dass außer der katholischen, evangelischen und den reformierten Kirchen keine "Religionen und Sekten" in Deutschland geduldet werden dürfen. Sie wurden jedoch zunehmend vom Staat geduldet. Seit der Auflösung der Staatskirche im Jahr 1919 ist der Begriff "Sekte" in Deutschland nicht mehr Definiert.
Gruppen die man heute als Sekte bezeichnet weisen, trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft und Lehren, fast alle die folgenden Merkmale auf:

Sie behaupten als einzige ein "Rettendes Rezept" zu haben, mit dem sie "jetzt und hier" sowohl die Probleme des Einzelnen als auch der gesamten Menschheit zu lösen in der Lage sind. Dabei fällt auf, dass die Versprechen absolut sind: z.B. "absolutes" Glück, "wahrer" Frieden, "vollkommene" Gesundheit.

Es ist immer eine Führung vorhanden, welche aus einer Person (Vereinigungskirche) oder mehreren Personen (Zeugen Jehovas) besteht. Dieser Führung ist unbedingter Gehorsam zu leisten. An ihren Entscheidungen ist keinesfalls zu zweifeln oder Kritik anzumelden.

Ein weiters Merkmal von vereinnahmenden Gruppen und Sekten ist die Indoktrination (ideologische Beeinflussung, in eine bestimmte Richtung drängen). Der Unterschied zwischen einer Gehirnwäsche und der Indoktrination ist, dass eine Indoktrination freiwillig verläuft.

Die nur zum Teil übernommene Lehre der Abstammungsreligionen werden verfälscht, einige Schriften oder zusätzliche Offenbarungen mit hoher Verbindlichkeit zugefügt.


Wo werben Sekten ihre neuen Mitglieder?
Das Missionieren auf der Straße und an der Haustür nimmt heute oft eine untergeordnete Rolle ein. Zunehmend an Bedeutung gewinnen die Unter- oder Tarnorganisationen. Eine Gruppe hat oft Dutzende von Unter- oder Tarnorganisationen hervorgebracht. Häufig distanzieren sich die Mutterorganisationen von ihren "Töchtern". Das macht das Ganze noch unüberschaubarer und problematischer.

Sekten versuchen in Schulen, Kindergärten, Nachhilfeorganisationen und durch Nachhilfelehrer an die Kinder heranzukommen. Als Beispiel kann man hier Ziel e.V. (Zentrum für individuelles und effektives Lernen) oder die Appla-School von Scientology anführen.



Welche Menschen gehen in eine Sekte?
"Wie kann man nur so dumm sein und den Scharlatanen auf den Leim kriechen". So oder ähnlich ist die Meinung der Mehrheit der Bevölkerung. Die Mehrheit der Bevölkerung ist nicht anfällig für totalitäre religiöse Heilsprinzipien. Es daher für die Meisten nur schwer zu verstehen, weshalb so viele Menschen ihr bisheriges Leben umstellen oder aufgeben und in der Isolation einer fanatischen Gruppe leben. Die Anfälligkeit für diese Gruppen hat jedoch nicht mit der Intelligenz zu tun, sondern vielmehr mit unserer Lebensweise, dem psychischen Befinden und der gesellschaftlichen Entwicklung. Es ist auch kein bestimmter Menschentyp der von einer Sekte angesprochen wird. Vielmehr sind für unterschiedliche Persönlichkeiten auch unterschiedliche Sekten interessant. Eine erfolgsorientierte Person wird eher einer Sekte angesprochen die ihm verspricht sein geistiger Potential hundertprozentig erhöht wie z.B. Scientology. Ein nach innen gewandter wird sich eher einer meditativen Guru-Bewegung anschließen z.B. Osho-Bewegung. Für ein nach außen Orientierten kommt eher eine Bewegung mit aktiven Einsatzmöglichkeiten in frage, wie z.B. missionarische Tätigkeiten und Predigeinsätze. Ein Mitglied der Scientology würde wahrscheinlich den Kontakt mit der Osho-Bewegung ablehnen und umgekehrt.



Die fünf Phasen der Indoktrination ( [lat.] ideologisch Beeinflussungen )

Die Indoktrination verläuft in mehreren Stufen, die aufeinander abgestimmt sind, sich teilweise überschneiden oder ineinander übergehen.
? Anwerbung
? Einführung in die Heilslehre
? Einbinden in die Gruppe
? Entfremdung und Isolation von der Umwelt
? Festigung der Heilslehre

Die Anwerbung
Sekten sind Spezialisten im Erkennen der Schwächen und Ängste der Menschen in der modernen Welt. Sie haben die Indoktrinationsmethoden und teilweise ihre Heilslehre auf die Bedürfnisse vieler Menschen angepasst. Die psychische Beeinflussung beginnt bereits beim ersten Kontakt mit möglichen Interessenten. Die Mitglieder verfolgen von Beginn an das Ziel bei den umworbenen Personen, Sehnsüchte zu wecken. Ein Gespräch mit außenstehenden Personen ist von den Sektenanhänger nie zweckfrei, sie haben stets die versteckte Absicht neue Mitglieder zu werben. In der ersten Stufe, also der Anwerbung, scheuen sich die Mitglieder nicht, notfalls aus taktische...


This picture loads on non-supporting browsers.






This picture loads on non-supporting browsers.