Schule & Uni  Schule & Uni
menu Registrieren menu Mitglieder Login menu Profil menu Referate menu Facharbeiten menu Seminararbeiten menu Rund um die Schule menu Rund ums Studium menu Schulforen
 Statistik
Mitglieder401.324
Männer197.694
Frauen196.799
Referate12.458
Forenbeiträge3.080.831
 Neue Mitglieder
  • Profilbild von abrabrabrabra

    Maennlich abrabrabrabra
    Alter: 60 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Jamesnuafe

    Maennlich Jamesnuafe
    Alter: 26 Jahre
    Profil

  • Profilbild von meike3009

    Weiblich meike3009
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von OksanaMMM

    Maennlich OksanaMMM
    Alter: 31 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Team123

    Maennlich Team123
    Alter: 23 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Maikeik

    Maennlich Maikeik
    Alter: 22 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Bluhmi

    Weiblich Bluhmi
    Alter: 23 Jahre
    Profil

  • Profilbild von sadiq1369

    Maennlich sadiq1369
    Alter: 26 Jahre
    Profil

  • Profilbild von sakura00

    Weiblich sakura00
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von akifcaliskann

    Maennlich akifcaliskann
    Alter: 17 Jahre
    Profil

     

Inhaltsangabe - Referat

OKKULTISMUS (SATANISMUS)


Dieses Referat wurde vom Mitglied Chaos_mieze veröffenlicht. Pausenhof.de ist für die Inhalte der Veröffentlichungen der Mitglieder nicht verantwortlich.


GFS  vom 10.Juli 2006           Thema: Okkultismus                  
 
Okkultismus
 
 
 
Gliederung:
 
1.  Definition
2.  Geschichte des Okkultismus
3. Verschiedene Arten
4.  Erscheinungsformen (okkulte Praktiken)
5.  Beispiel und psychologische Erforschung
6.  Typische Symbole
7.  Warum sich Menschen mit Okkultismus beschäftigen
*  Geselschaftliche Gründe
* Persönliche Gründe
* Ziele
8.  Gefahren aller Formen des Okkultismus
9.  Okkultismus und das Christentum
10.                  Schlusswort
 
 
 
  
1.     Definition
Okkultismus (lateinisch: occultus = verborgen, geheim) ist ein Sammelbegriff für die Beschäftigung mit Theorien, Praktiken und Ritualen, die sich auf die Existenz und Wirkung übersinnlicher Kräfte beziehen. Wegen seiner Nähe zu Satanismus wird der Begriff Okkultismus heutzutage negativ gewertet. Im Wesentlichen bezeichnet der Begriff Okkultismus Aktivitäten die mit Geheimwissen oder verborgenem Wissen zu tun haben.
2.     Geschichte des Okkultismus
Zuerst entstand der Okkultismus, indem man die Naturgewalten für Übermächtig hielt. Dann kam die Zeit der großen Religionen und Philosophien- ägyptische Religion, griechische Philosophien, Christentum, Islam, Hinduismus, usw. wo es ursprünglich darum ging, den Willen der jeweiligen Götter, die sich in den Vorstellungen der Menschen verfestigt haben zu ergründen. Die Methoden dazu waren die gleichen wie okkulte Praktiken heute (Geisterbeschwören, Knochen, Karten oder Ähnliches lesen und deuten). Diese finden sich auch in allen Kulturen und Epochen aller Erdteile in der einen oder anderen Form wieder!
Heute ist der Okkultismus im Prinzip in zwei Bereiche geteilt:
1.)    Der bewusste Okkultismus mit Spiritismus, der sich mit Beschwörungen von Geistern beschäftigt, Satanismus, Parapsychologie, weißer und schwarzer Magie.
2.)    Der unbewusste Okkultismus als Modeerscheinung und ?Zeitvertreib? mit Horoskopen, Tarotkarten legen, Bleigießen Traumdeutung, usw.
Verschiedene Arten
Das Phänomen Okkultismus lässt sich in die drei Erscheinungsformen Konsum-, Weltanschauungs- und Jugend-Okkultismus aufgliedern. Der Konsum-Okkultismus ist dabei derzeit als Teil der Esoterik-Bewegung zu betrachten. Den Weltanschauungs-Okkultismus charakterisiert dagegen weniger eine Konsumhaltung als ein religiöses System, das den Anspruch erhebt, existentielle Fragen zu beantworten. Die Okkultlehren bieten Wissen an, meist angeblich von Geistern übermittelte Wissen über das Leben nach dem Tod. Außerdem sagen sie, was ihre Klienten zu tun haben, um diese Welt zu erreichen, es geht also um Erkenntnis und um Erlösung.
Der so genannte Jugend-Okkultismus ist insofern sehr verbreitet, als viele Jugendliche einmal Glasrücken oder Pendeln betrieben haben bzw. sich für okkulte Phänomene interessieren. Häufig steht Neugier hinter den Praktiken, bzw. eine Konfirmandengruppe oder eine Schulklasse versucht, erwachsene Bezugspersonen zu provozieren.
3. Erscheinungsformen (okkulte Praktiken)
1. Astrologie:
Unter Astrologie versteht man die Sterndeutung
 Dazu gehört z.B.:
·       Horoskop usw.
 
2. Magie:
Magie bedeutet übersetzt Zauberei und will sich mit Hilfe genau festgelegter Sprüche oder auch durch bloße Kraft der Gedanken geheimnisvolle Mächte dienstbar machen.
Grundsätzlich wird zwischen weißer und schwarzer Magie unterschieden.
Die weiße Magie will magische Praktiken zum Wohl des Menschen ausführen und stützt sich auf gute Geister.
Die schwarze Magie dagegen ist ein Pakt mit dem Schattenreich. Sie wird immer im egoistischen Sinne und zum Leid wie auch zum Schaden anderer ausgeübt.
Zur Magie gehört z.B.:


Geistheilung
Voodoo
Materialisation (Verschwinden von Gegenständen) usw.
 
3. Spiritismus:
Spiritismus beschäftigt sich mit der Beschwörung von Geistern
Dazu gehört z.B.:
·       Gläserrücken
·       Pendeln
·       Tischrücken
·       Totenbeschwörung usw.
 
4.Wahrsagerei:
Als Wahrsagerei bezeichnet man die Vorhersagen der Zukunft mit verschiedenen Hilfsmitteln (Kristallkugel, Karten, Kaffeesatz)
Dazu gehört z.B.:
·        Telepathie (gedankliche Kontaktaufnahme)
·        Handlesen
·        Hellsehen
·        Kartenlegen
 
Beispiel und psychologische ...


This picture loads on non-supporting browsers.






This picture loads on non-supporting browsers.