Schule & Uni  Schule & Uni
menu Registrieren menu Mitglieder Login menu Profil menu Referate menu Facharbeiten menu Seminararbeiten menu Rund um die Schule menu Rund ums Studium menu Schulforen
 Statistik
Mitglieder401.324
Männer197.694
Frauen196.799
Referate12.458
Forenbeiträge3.080.831
 Neue Mitglieder
  • Profilbild von abrabrabrabra

    Maennlich abrabrabrabra
    Alter: 60 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Jamesnuafe

    Maennlich Jamesnuafe
    Alter: 26 Jahre
    Profil

  • Profilbild von meike3009

    Weiblich meike3009
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von OksanaMMM

    Maennlich OksanaMMM
    Alter: 31 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Team123

    Maennlich Team123
    Alter: 23 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Maikeik

    Maennlich Maikeik
    Alter: 22 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Bluhmi

    Weiblich Bluhmi
    Alter: 23 Jahre
    Profil

  • Profilbild von sadiq1369

    Maennlich sadiq1369
    Alter: 26 Jahre
    Profil

  • Profilbild von sakura00

    Weiblich sakura00
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von akifcaliskann

    Maennlich akifcaliskann
    Alter: 17 Jahre
    Profil

     

Inhaltsangabe - Referat

DER KU KLUX KLAN


Dieses Referat wurde vom Mitglied Lipstick veröffenlicht. Pausenhof.de ist für die Inhalte der Veröffentlichungen der Mitglieder nicht verantwortlich.


Der Ku Klux Klan
 
 
 
Über den KKK und seine Geschichte
 
Der Name ?Ku Klux Klan? stammt warscheinlich von dem griechischen Wort ?Kuklos?, was auf Deusch soviel wie ?Kreis? bedeutet. Es wird darüber spekuliert, ob der Name auch etwas mit dem griechischen Wort ?Keltischen? was auf Deutsch ?Familie? bedeutet, zu tun hat.
 
Von 1861-65 war in Amerika der Sezessionskrieg, der zur Sklavenbefreiung führte. Die Sklavenhalter wurden zu geheimer Arbeit gezwungen. Da der Import von Sklaven verboten war, betrieben viele Unternehmen Sklavenzucht. Trotz des Einfuhrverbots Schwarzer Sklaven, wuchs der Anteil Schwarzer Einwanderer, da Arbeitskräfte für den Zuckerrohranbau gefragt waren und sich Weiße dafür als ungeeignet erwiesen hatten.
1867 bildeten sechs junge Soldaten, Söhne jener Farmer, die den Sklavenaufstand niedergeschlagen hatten, in Pulaski, Tenesse, das ?Invisiable Empire?, auf Deutsch ?Das unsichtbare Reich?, das später den Namen ?Ku Klux Klan? bekam. Zusammen mit ihren Mitverschworenen, die wie sie gegen Schwarze, Juden, Katholiken und auch Fremde sind, verbreitet die Gruppe seit 137 Jahren Angst und Schrecken. Die Mitglieder dieser Gruppe haben einen richtigen Hass auf diese Leute und scheuen bei ihrer ?Rache? nichts.
Die Gruppe wurde des öfteren aufgelöst doch sie verschwand nie ganz und so exestiert sie auch heute noch auf gewisse Weise.
Da sie oft viele Mitglieder hatte, bildeten sich schnell lokale Organisationen, die ?Klaverns?. Je mehr es davon gab, desto unkontollierbarer wurde der Klan. Es wurde sich nicht mehr an den ?Ehrenkodex?, nach der Verfassung der Vereinigten Staaten zu handeln und die Schwachen zu schützen, gehalten. Hier sehe ich schon einen Wiederspruch, da der Klan aus Hass, hauptsächlich gegenüber den Schwarzen, die in der Minderzahl waren, und eingeschreckt werden sollten, gegründet wurde. Die Mitglieder wurden immer gewalttätiger und gerieten außer Kontrolle. Dies führte zur offiziellen Auflösung des damaligen Oberhauptes und es gab hunderte von Festnahmen. Das hinderte einzellene Leute und kleine Gruppen jedoch nicht daran, weiterhin aktiv zu sein.
Ungefähr 44 Jahre später bildete der ?Prediger Oberst William Simmons? eine Bruderorganisation des ?Ku Klux Klans? (die viele Ideen von ihm beibehielt) und ernannte sich zum neuen Führer. Mitglied des neuen Klans durften Männer ab 16 Jahren werden, die eineimisch, weiß und evangelisch waren, und deren Eltern auch diese Auflagen erfüllten. Später mussten die Eltern dies nicht mehr, so bekam der Klan noch mehr Mitglieder. 1925 hatte er mit ca. 5 Millionen Mitgliedern seinen Höhepunkt erreicht. Fünf Jahre später hatte er ?nurnoch? um die 1000 Mitglieder. Danach stiegen und sanken sie immer mal wieder.
 
 
 
Kleidung
 
Die Kleidung des KKK?s besteht aus weißen Roben und spitzen Kaputzen für die normalen Klanmitglieder, roten oder schwarzen für Meister und Personen mit höheren Positionen.
 Der Klan verfügt auch über ein paar Erkennungzeichen, wie z.B. die Flagge der alten Südstaaten. Oder ein weißes Kreuz auf rotem Hintergrund mit einem roten Blutstropfen in der Mitte, der das Blut, das Jesus für die ?weiße, arische Rasse? vergossen haben soll, symbolisiert. Ein weiteres Erkennungszeichen ist die Zahl ?311?. Sie soll ?3? Mal den ?11.? Buchstaben des Alphabets, das ?K? symbolisieren, was KKK bedeuten würde und für den ?Ku Klux Klan? steht.
 
 
 
Stellen
 
Es gibt verschiedene Positionen, wie z.B:
-?Großer Hexenmeister des Reiches?, der das Oberhaupt des Klans ist
-?Große Zyklopen?
-?Großdrache mit sechs Hydren?
-?Großtitan mit sechs Furien?
-?Klansmen? die normalen Klanmitglieder
Schon allein diese Namen sollen Schrecken verbreiten und die unwissenden, abergläubischen Schwarzen einschüchtern.
 
 
 
Methoden
 
Der ?Ku Klux Klan? will durch Schrecken wirken. Dies tut er z.B. durch öffentliche Morddrohungen, die manchmal auch verwirklicht werden. Mit Spuk will er die Schwarzen an Geister glauben lassen und sie so einschüchtern. Oft gibt es Demonstrationen gegen alle, die anders sind. Sehr typisch sind die ?brennenden Kreuze?, die gerne vor den Häusern der Opfer aufgestellt werden. Sollte dies nicht zur Einschüchterung reichen, so werden die Opfer mit Vorliebe nachts aus ihrem Bett geholt, mitgenommen und in einer der Höhlen des KKK?s gefoltert, gemartert, brutal gequält und danach hingerichtet. Der grausig aussehende Leichnam wird danach wieder vor das Haus des soeben hingerichteten Opfers gelegt und die Buchstaben ?KKK? werden sichtbar am Gartenzaun oder ähnlichem angebracht, um z.B. Nachbarn einzuschüchtern. Der Klan ist stolz auf das, was er macht und hat kein Problem damit, sich für den Mord verantwortlich zu machen. Die ganze Welt soll wissen, das...


This picture loads on non-supporting browsers.






This picture loads on non-supporting browsers.