Schule & Uni  Schule & Uni
menu Registrieren menu Mitglieder Login menu Profil menu Referate menu Facharbeiten menu Seminararbeiten menu Rund um die Schule menu Rund ums Studium menu Schulforen
 Statistik
Mitglieder401.323
Neue User0
Männer197.693
Frauen196.799
Referate12.458
Forenbeiträge3.080.797
 Neue Mitglieder
  • Profilbild von Jamesnuafe

    Maennlich Jamesnuafe
    Alter: 26 Jahre
    Profil

  • Profilbild von meike3009

    Weiblich meike3009
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von OksanaMMM

    Maennlich OksanaMMM
    Alter: 31 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Team123

    Maennlich Team123
    Alter: 23 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Maikeik

    Maennlich Maikeik
    Alter: 22 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Bluhmi

    Weiblich Bluhmi
    Alter: 23 Jahre
    Profil

  • Profilbild von sadiq1369

    Maennlich sadiq1369
    Alter: 26 Jahre
    Profil

  • Profilbild von sakura00

    Weiblich sakura00
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von akifcaliskann

    Maennlich akifcaliskann
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von masterchief1117

    Maennlich masterchief1117
    Alter: 17 Jahre
    Profil

     

Inhaltsangabe - Referat

10 GEBOTE


Dieses Referat wurde vom Mitglied kaya2002 veröffenlicht. Pausenhof.de ist für die Inhalte der Veröffentlichungen der Mitglieder nicht verantwortlich.



Die Zehn Gebote sind Lebensregeln, die nicht nur im Judentum und Christentum eine fundamentale Rolle spielen. Sie kommen bei allen Völkern und Hochreligionen der Erde vor. Sie verbergen sich im Völkerrecht. Sie gelten im Hinduismus, im Buddhismus, im Islam und im Konfuzianismus als Säulen der Gesellschaft. Sie sind Garanten eines friedlichen Zusammenlebens und Wegweiser zu Gott. Allerdings mit unterschiedlichen Gewichtungen. Bis heute ist die säkulare Gesellschaft in Israel geprägt vom Gebot, den Sabbat zu heiligen. Im Konfuzianismus gelten alte Menschen als die Säulen der Gesellschaft und ihr Wohlergehen garantiert den nachwachsenden Frieden und Wohlstand. Der Alleinanspruch Gottes und die Achtung seines Namens sind für den Moslem der Kern seines Glaubens und Lebens. Daraus begründen sich die Gottesstaaten, für die so viele fundamentalistische Moslems kämpfen. Die buddhistischen und hinduistischen Gesellschaften ruhen im fünften Gebot,  alles Leben zu schützen, sowie auf dem achten, das üble Nachrede, ja selbst böse Gedanken unter Schande stellt.Vielleicht kann man die christlichen Gesellschaften als die Gesellschaft des siebten, des neunten und des zehnten G. beschreiben. Der Schutz des Eigentums und die Sorge um den Besitz haben sie zu den Reichsten der Welt gemacht.

Die 10 Gebote sind die Konsquenzen aus Menschheitskatastrophen, die immer dann eingetreten sind, wenn die Gültigkeit der Gebote grundsätzlich in Frage gestellt wurde.Gott hat seinen Platz im Grundgesetz. Es ist ein Symbol dafür, daß man Menschenrecht nicht immer neu er-finden muß, sondern sich auf Traditionen verlassen kann. +++Gebote sind die Quintessenz der Tora.+++ Unterschiede zw. Ex20 und Dtu5: das Sabbatgebot wird unterschiedlich begründet. Ex20: Begründung ist schöpfungstheologisch und die Natur ist mit einbezogen. Dtn5: Gedenktag, Erinnerung, solidarische Dimension. ++ Gott hat Israel aus Ägypten geführt in die Freiheit und legt ihnen die Tora vor. Israel nimmt an.+++ Bewahrung der Freiheit: Gott ist Geber und Garant der Freiheit, er hat das Volk Israel befreit, er legt ihnen die Tora vor. +++ Heute: Dekalog als Minimalkatalog, Alternative: Anarchie und Chaos. Geld ist heute fast zum zweiten Gott geworden 1.Gebot gebrochen.+++ Präambel: Im Judentum 1. Gebot. +++ 1.Tafel: Gebote 1-3 beschreiben das Verhältnis zu Gott. ++ 2.Tafel: Umgang der Menschen untereinander Gebote 5-10. 4. Gebot ist das Verbindungsglied zwischen den Tafeln+++ Tora ist die Wegweisung zu einem guten Leben+++ Christentum: allein durch den Glauben werden wir gerettet, nicht durch Werke!+++



...


This picture loads on non-supporting browsers.






This picture loads on non-supporting browsers.