Schule & Uni  Schule & Uni
menu Registrieren menu Mitglieder Login menu Profil menu Referate menu Facharbeiten menu Seminararbeiten menu Rund um die Schule menu Rund ums Studium menu Schulforen
 Statistik
Mitglieder401.324
Neue User0
Männer197.694
Frauen196.799
Referate12.458
Forenbeiträge3.080.802
 Neue Mitglieder
  • Profilbild von abrabrabrabra

    Maennlich abrabrabrabra
    Alter: 60 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Jamesnuafe

    Maennlich Jamesnuafe
    Alter: 26 Jahre
    Profil

  • Profilbild von meike3009

    Weiblich meike3009
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von OksanaMMM

    Maennlich OksanaMMM
    Alter: 31 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Team123

    Maennlich Team123
    Alter: 23 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Maikeik

    Maennlich Maikeik
    Alter: 22 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Bluhmi

    Weiblich Bluhmi
    Alter: 23 Jahre
    Profil

  • Profilbild von sadiq1369

    Maennlich sadiq1369
    Alter: 26 Jahre
    Profil

  • Profilbild von sakura00

    Weiblich sakura00
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von akifcaliskann

    Maennlich akifcaliskann
    Alter: 17 Jahre
    Profil

     

Inhaltsangabe - Referat

DER BEGRIFF ?ALGEBRA?


Dieses Referat wurde vom Mitglied wertze85 veröffenlicht. Pausenhof.de ist für die Inhalte der Veröffentlichungen der Mitglieder nicht verantwortlich.



Der Begriff ?Algebra? kommt von Algebra et Almucabala. Das ist die lateinische Übersetzung eines arabischen Lehrbuchs über das Lösen von Gleichungen aus dem Jahr 820 und bedeutet ?Das Hinüberbringen?. Gleichungen entstehen, wenn du ein Problem in der Sprache der Mathematik ausdrückst. Die einfachsten Gleichungen sind Gleichungen mit einer Unbekannten, also mit einer Größe, die nicht bekannt ist und sich berechnen lässt.

GLEICHUNGEN MIT EINER UNBEKANNTEN
Meist suchst du eine Zahl, die bestimmte Bedingungen erfüllen soll. Dazu folgendes Beispiel:
Wie viele Monate musst du sparen, um dir ein Handy für 180 Euro kaufen zu können? Du hast schon 20 Euro und kannst jeden Monat 8 Euro sparen. Natürlich kannst du so eine einfache Aufgabe im Kopf rechnen. Es sind 20 Monate. Aber du kannst auch einmal so tun, als ob du das nicht weißt, und nennst die unbekannte Monatszahl x. Dann sparst du in x Monaten 8x Euro, und da du schon 20 Euro hast, lautet die Bedingung für x: 8x + 20 = 180.
Das ist die Gleichung deines Problems. Jetzt kommt das ?Hinüberbringen?:
Erst bringen wir die 20 auf die andere Seite, d. h., wir müssen von beiden Seiten 20 abziehen: 8x = 180 - 20 = 160.
Dann bringen wir die 8 hinüber: Jetzt müssen wir beide Seiten durch 8 teilen (da ja ?8 mal x? und nicht ?8 plus x? auf der linken Seite steht). Also: x = 160 : 8 = 20.
Vielleicht siehst du die Vorteile, so zu rechnen, erst bei schwierigeren Aufgaben ein. Du hast beispielsweise gehört, dass Handys gerade jeden Monat im Durchschnitt 2 Euro billiger werden. Jetzt lautet die Gleichung: 8x + 20 = 180 - 2x,denn in den x Monaten, die du sparen musst, wird das Handy um 2x Euro billiger. Das Lösen geht wieder mit ?Hinüberbringen?:
Erst bringen wir die 2x auf die linke Seite, d. h., wir müssen auf beiden Seiten 2x addieren: 2x + 8x + 20 = 180,also 10x + 20 = 180.
Und nun geht es wie früher: 10x = 180 - 20 = 160x = 16.Du brauchst also jetzt nur noch 16 Monate zu sparen.
Wie ist es nun, wenn du am Anfang nur 10 Euro oder sogar 30 Euro hast, wenn du nur 6 Euro oder sogar 9 Euro im Monat sparen kannst und wenn du ein anderes, billigeres Handy aussuchst? Musst du dann jedes Mal alles neu ausrechnen? Du weißt, Mathematiker sind faul und wollen nicht die gleichen Dinge zweimal tun. Wir nehmen einfach für die Zahlen, die wir noch nicht wissen, Buchstaben und rechnen mit ihnen, als ob es Zahlen wären:
Du sparst a Euro im Monat, hast b Euro am Anfang und willst ein Handy für c Euro kaufen.
Jetzt lautet die Gleichung: ax + b = c,und du löst sie wieder mit Hinüberbringen: ax = c - bx = (c - b) : a.
Jetzt kannst du irgendwelche Werte für a, b und c einsetzen und erhältst die Sparzeit, für unser Beispiel:
Sparrate a = 9 Euro, Anfangsgeld b = 15 Euro und Handypreis c = 150 Euro ergibt: x = (150 - 15) : 9 = 135 : 9 = 15 Monate.
Schwieriger wird das Lösen von Gleichungen, wenn die Unbekannte x in einer höheren Potenz vorkommt. Im Artikel Mathematik und Rechnen hatten wir nach einer Zahl gesucht, deren Quadrat 2 ergibt. Nennen wir die unbekannte Zahl wieder x, so müssen wir die Gleichung x2 = 2lösen.
Wir nannten die Lösung damals Ã. Aber natürlich ist -Ã auch eine Lösung, denn ?minus mal minus ist plus?. Die Gleichung hat also zwei Lösungen!
Und wie ist es mit der Gleichung x2 = -1?
Kann es eine Zahl geben, deren Quadrat negativ ist? Die Zahl kann nicht positiv sein, denn ?plus mal plus ist plus?. Sie kann aber auch nicht negativ sein, denn ?minus mal minus? ergibt wieder ?plus?. Die Gleichung ist also unlösbar. Natürlich geben die Mathematiker nicht so schnell auf. Sie bilden sich ein, auch hierfür Lösungszahlen zu haben, die sie dann auch imaginäre Zahlen nennen. Was können das wohl für Zahlen sein? So weltfremd sind diese imaginären Zahlen aber auch wieder nicht: Wenn du den elektrischen Strom mathematisch beschreiben willst, wirst du ohne sie nicht auskommen!

GLEICHUNGEN MIT MEHREREN UNBEKANNTEN
Bei vielen Problemen tauchen gleich mehrere Unbekannte auf. Auch hierzu ein Beispiel:
Du erinnerst dich an einen Geburtstag. Dein Vater sagte damals: ?Heute bin ich 3-mal so alt wie du, aber in 10 Jahren bin ich nur noch doppelt so alt wie du.? Wie alt waren du und dein Vater damals? Nennen wir dein unbekanntes Alter von damals x und das deines Vaters y. Dann übersetzen sich die zwei Aussagen deines Vaters in zwei Gleichungen mi...


This picture loads on non-supporting browsers.






This picture loads on non-supporting browsers.