Referat - Facharbeit

Dieser Vortrag wurde vom Mitglied Rapstar90 veröffenlicht. Pausenhof.de ist für die Inhaltsangabe der Veröffentlichungen der Mitglieder nicht verantwortlich.

WAHN IM CYBERSPACE, KRIEG IM INTERNET



1. Das Internet, wie es die meisten kennen
Die meisten Internet-Anwender begnügen sich damit, fünf oder sechs Stunden im Internet auf WWW-Seiten nach bestimmten Themengebieten zu suchen oder nur bei Bedarf Dateien von allgemein bekannten FTP-Servern herunterzuziehen.
Diese Anwender sind meistens vollkommen unbehelligt davon, was sich teilweise auf anderen Diensten des Internets abspielt, welche es, aufgrund der fehlenden Benutzerfreundlichkeit oder durch notwendigen Einsatz von Zusatzsoftware, nicht zu dem Ruhm wie das allseits geliebte WWW gebracht haben.

2. Das Internet, wie es wenige kennen
Den meisten Usern ist es nicht bekannt, daß es einen Dienst mit dem Namen IRC (Internet Relay Chat) bzw. Protokolle jenseits von TCP/IP gibt. Das IRC ist eine Art Konferenzschaltung, in welcher mehrere Tausend User, verteilt auf verschiedene Netze und sog. Kanäle (auch Räume) über kanalspezifische Themen "chatten", also im Dialog lesen als auch schreiben können.

3. Demokratie und IRC
Wer in Bezug auf IRC davon ausgeht, das Internet sei demokratisch, der hat sich geschnitten. Im IRC werden die Kanäle von sog. Operatern bedient, welche diese vollständig kontrollieren. Die Operator können ganz willkürlich Benutzer aus dem Kanal entfernen und sogar verbannen. Abhängig vom Netz wird diese Machtstellung innerhalb eines Kanals entweder von einem extra für das Netzwerk konzipierten Kanal-Dienst (z. B. Dalnet) bzw. von einem meist leistungsstarken sog. Bot (automatisierter IRC-User, meist ohne direkte menschliche Kontrolle) (z. B. Undernet) bei Bedarf gehalten.
Jenseits dieser beiden genannten Möglichkeiten gibt es desweiteren auch Netze, in denen diese Machtstellung durch keinerlei Dienste der sog. IRC Server (Rechner, auf denen man sich "einloggen" muß, um am IRC teilzunehmen) beibehalten werden kann (z. B. IRCNet).

4. Macht und deren Konsequenzen
Innerhalb dieser zuletzt genannten Netze geht es meist chaotisch zu. Hier kommt es darauf an, wer die schnellste Line hat, d. h., wer den größten Datendurchsatz haben kann. Große Kanäle werden meist, auch gegen den Willen der sog. IRC-Operator (IRC-Server-Operator, Admins), durch Bots gehalten, die durch Privatpersonen auf Standleitungen eingerichtet werden.
Überall dort, wo Macht zur Disposition steht, gibt es Leute, die diese Macht erringen wollen. Überall dort, wo jemand schlecht behandelt wird (und dies passiert sehr oft, wenn Willkür möglich ist), wird sich jemand finden, der die Macht des anderen brechen möchte.
In unkontrollierten IRC-Netzen finden ganze Kriege um die Machtstellungen in Kanälen statt. Dabei wird nicht mit den Mitteln gegeizt. Auf unkontrollierten IRC-Netzen entsteht hierdurch auch eine Netzlast, die sich definitiv auf das Internet als ganzes auswirkt.
Schon die Tatsache, sich diesem überflüssigen Wahn einer Vormachtstellung in einer virtuellen Welt hinzugeben, erscheint sehr fragwürdig. Meistens betreiben diese Leute diese Kämpfe mit allen denkbaren Mitteln.

5. Die Waffen für den Kampf um eine virtuelle Vormachtstellung

* a) NetSplits
Wenn ein IRC-Server die Verbindung zum Netz verliert, erfolgt ein sog. Net-Split. Dieser ermöglicht es den Usern, in einigen Fällen, über die gesplitteten Server einzuloggen und sich in Kanäle zu begeben, deren Operator und Benutzer im vom Server abgesplitteten Netz aufzufinden sind. Hierz.....
=> Vorschau ENDE <=

This picture loads on non-supporting browsers.



This picture loads on non-supporting browsers.





 
...