Schule & Uni  Schule & Uni
menu Registrieren menu Mitglieder Login menu Profil menu Referate menu Facharbeiten menu Seminararbeiten menu Rund um die Schule menu Rund ums Studium menu Schulforen
 Statistik
Mitglieder401.324
Männer197.694
Frauen196.799
Referate12.458
Forenbeiträge3.080.831
 Neue Mitglieder
  • Profilbild von abrabrabrabra

    Maennlich abrabrabrabra
    Alter: 60 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Jamesnuafe

    Maennlich Jamesnuafe
    Alter: 26 Jahre
    Profil

  • Profilbild von meike3009

    Weiblich meike3009
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von OksanaMMM

    Maennlich OksanaMMM
    Alter: 31 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Team123

    Maennlich Team123
    Alter: 23 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Maikeik

    Maennlich Maikeik
    Alter: 22 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Bluhmi

    Weiblich Bluhmi
    Alter: 23 Jahre
    Profil

  • Profilbild von sadiq1369

    Maennlich sadiq1369
    Alter: 26 Jahre
    Profil

  • Profilbild von sakura00

    Weiblich sakura00
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von akifcaliskann

    Maennlich akifcaliskann
    Alter: 17 Jahre
    Profil

     

Inhaltsangabe - Referat

TÜRKEI- REIF FÜR DIE EU?- WAS IST DIE TÜRKEI


Dieses Referat wurde vom Mitglied pcfreak89 veröffenlicht. Pausenhof.de ist für die Inhalte der Veröffentlichungen der Mitglieder nicht verantwortlich.



Gliederung:

1. Einleitung
2. Türkei allgemein
3.Politik
4.Ablehnungsgründe
4.1 Wirtschaft
4.2 Geographie
4.3 Kosten
4.4 Bevölkerungsdichte

5. Welche Vorteile hat die Türkei für die EU?
6. Kurdenkonflikt
7. Quelleannachweis
















1.Einleitung :

Die Republik Türkei hat am 14. April 1987 ihren Beitritt zur Europäischen Union (EU) beantragt. Die Türkei hat zwar den Status eines Beitrittskandidaten, die Aufnahme von offiziellen Verhandlungen zwischen der Europäischen Union und der Türkei scheiterte jedoch bisher an den fehlenden politischen und wirtschaftlichen Voraussetzungen.



2.Türkei allgemein:

Territorium: 814 578 qkm ( 3% europäischer Teil, 97% asiatischer Teil)
Nachbarn: Nadschiwan (Azerbaijan) 9 km, Bulgarien 240 km, Griechenland 206
km, Georgien 252 km, Armenien 268 km, Iran 499 km, Irak 352 km, Syrien 822 km.
Gründungsdatum der Republik: 29.Oktober 1923
Hauptstadt: Ankara
Politisches System: Parlamentarische Demokratie, mit Mehrparteiensystem
Zahlungseinheit: Türkische Lira (TL), Kurus (1/100 TL)
Anzahl der Städte: 81
Bevölkerung: 68,109,469 (Juli 2003)
Dichte: Istanbul 7,4 mil., Ankara 3,2 mil., Izmir 2,7 mil (Stand 1990).
Durchschnittsalter: 26.8 Jahre
Lebenserwartung: Frauen 74.3 Jahre, Männer 69.41 Jahre
Volljährigkeitsalter: 18
Religion: 99.8% Moslem, 0.2% Christen und Juden


3. Politik

Die Türkei ist eine parlamentarische Demokratie, welche 1923 von Mustafa Kemal Atatürk proklamiert wurde. Durch die Einführung des Mehrheitsparteiensystems 1937, wurde Türkei demokratisch. Die jetzige Verfassung besteht seit 1982 und definiert die Türkei als demokratischen, laizistischen und sozialen Rechtsstaat, der "dem Wohl der Gemeinschaft, der nationalen Solidarität und Gerechtigkeit, den Menschenrechten und dem Nationalismus Atatürks" verbunden ist. In Artikel 5 werden die "Grundziele und ?aufgaben des Staates" definiert:
- Unabhängigkeit und Einheit der türkischen Nation;
- Unteilbarkeit des Landes;
-Schutz der Republik und der Demokratie;
- den Wohlstand, das Wohlergehen und das Glück der Bürger und der
Gemeinschaft zu schützen;
- die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Hindernisse zu beseitigen,
welche die Grundrechte und Freiheiten einschränken.

Darüber hinaus ist die Grundideologie der Türkischen Republik der Kemalismus der unter anderem besagt, das Staat streng von Religion getrennt sein muss und der Staat im wirtschaftlichen und sozialen Leben eine große Rolle spielt. Dadurch wird das Nationalgefühl gestärkt, was dann indirekt ein Grund für den Kurdenkonflikt ist.
Das Militär sieht sich deshalb nicht als Verteidiger des Vaterlandes, sondern als Verteidiger des Kemalismus an. Dieses Nationalgefühl sowie die konservativen Grundsätze werden unter dem Vorsitz des jetzigen Ministers Recep Tayyip Erdogan den demokratischen und menschenrechtlichen Gedanken angepasst, sodass unter anderem 1994 die Todesstrafe abgeschafft wurde.


4.Vielfältige Ablehnungsgründe

4.1 Wirtschaft:

Die türkische Wirtschaft ist sehr schwach, trotz der hohen
Einwohnerzahl. Sie ist von Korruption und Instabilität geplagt und hat somit noch nicht Weltmarktsniveau. Ein Hauptwirtschaftsproblem ist
das durchschnittliche Jahreseinkommen der Türken. Mit 5.900 Euro ist dies
weniger als ein Drittel des EU- Durchschnitts von 21.400 Euro. Ein weiteres Wirtschaftsproblem ist die Armut, die auch heute noch in den ländlichen Gebieten herrscht.

Aktuelle Kennzahlen

Bruttosozialprodukt pro Kopf: 4172 $ (2004) / 7400* $ (2004)
Bruttoinlandsprodukt: 199,9 Mrd. $ / 508,7** Mrd. $ (2004)
Bruttosozialprodukt: 301,5 Mrd. $ (2004)
Arbeitslosigkeit: ...


This picture loads on non-supporting browsers.






This picture loads on non-supporting browsers.