Schule & Uni  Schule & Uni
menu Registrieren menu Mitglieder Login menu Profil menu Referate menu Facharbeiten menu Seminararbeiten menu Rund um die Schule menu Rund ums Studium menu Schulforen
 Statistik
Mitglieder401.324
Männer197.694
Frauen196.799
Referate12.458
Forenbeiträge3.080.831
 Neue Mitglieder
  • Profilbild von abrabrabrabra

    Maennlich abrabrabrabra
    Alter: 60 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Jamesnuafe

    Maennlich Jamesnuafe
    Alter: 26 Jahre
    Profil

  • Profilbild von meike3009

    Weiblich meike3009
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von OksanaMMM

    Maennlich OksanaMMM
    Alter: 31 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Team123

    Maennlich Team123
    Alter: 23 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Maikeik

    Maennlich Maikeik
    Alter: 22 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Bluhmi

    Weiblich Bluhmi
    Alter: 23 Jahre
    Profil

  • Profilbild von sadiq1369

    Maennlich sadiq1369
    Alter: 26 Jahre
    Profil

  • Profilbild von sakura00

    Weiblich sakura00
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von akifcaliskann

    Maennlich akifcaliskann
    Alter: 17 Jahre
    Profil

     

Inhaltsangabe - Referat

FRAUEN IN DER ROMANTIK - HANDOUT


Dieses Referat wurde vom Mitglied bonnieblue veröffenlicht. Pausenhof.de ist für die Inhalte der Veröffentlichungen der Mitglieder nicht verantwortlich.


Frauen in der Romantik
 
Suche nach Selbstverwirklichung
 
-         Frauen lösten sich von streng logischer Sachlichkeit und männlicher Korrektheit
-         Gefühlsinnigkeit geprägte Romantik scheint idealer Nährboden für das Gedeihen literarisch-emanzipatorischer Ideen zu sein
-         Frauen galten als ungebildet
-         durften nicht studieren
-         Viele drückten ihr Talent nur mit Briefen in literarischen Zirkeln oder Zeitschriften aus
-         Karoline von Günderode veröffentlichte ihre Werke unter dem Namen ?Tian?
-         In keiner anderen Epoche der deutschen Geistesgeschichte hatte die Frau einen so dominierenden Einfluss
-         Den Frauen wurde Gleichberechtigung zuteil
-         richteten sich literarische Salons ein à geistigen Kommunikation
-         Texte vorgelesen und besprochen
 
Caroline Schlegel-Schelling geb. Michaelis (1763-1809)

-         Wird 1763 in Göttingen als Tochter des international
Bekannten Orientalisten Michaelis geboren
-         genießt solide, intellektuelle Ausbildung
-         im Elternhaus begegnet sie Lessing und Goethe
-         1783 heirat mit Bergmedikus Böhmer (stirbt nach 4 Jahren)
-         2 von 3 Kinder sterben, sie zieht mit ihrer Tochter nach Mainz
-         sie kommt mit Republikanern in Kontakt und besucht Sitzungen des Jakobinerclubs
-         heiratet 1796 den Literaturkritiker August Wilhelm Schlegel ? eine Vernunftehe
-         trennt sich 1803 von ihrem Ehemann (kurz vorher Tot ihrer Tochter)
-         heiratet Friedrich Wilhelm Schelling
-         hinterlässt ein paar Rezensionen und Briefe
-         1809 stirbt sie mit 46 Jahren
 
Anette von Droste-Hülshoff (1791-1848)

-         Anna Elisabeth im Jahre 1791 in Münster geboren
-         erhielt mit ihren Geschwistern eine sorgfältige Privaterziehung
-         1838 veröffentlichte sie auf Drängen eine erste Sammlung ihrer Gedichte
-         von ihrer Familie kein Verständnis für dichterische Begabung
-         ihre Gedichte sind geprägt von der Natur, achtet auf das Detail
-         1844 gab sie eine zweite Gedichtsammlung und die Novelle die ?Judenbuche? heraus
-         bemerkenswerte Anerkennung
-         1848 stirbt sie durch einen labilen Gesundheitszustand
 
Karoline von Günderrode (1780-1806)
 
-         Geboren am 11. 2. 1780 in Karlsruhe
-         stammt aus einer angesehenen Familie, ihr Vater war Hofrat
-         seinem Tod 1797 wurde im Cronstetter-Hynspergischen Stift für adlige Damen in Frankfurt a.M. aufgenommen
-         sie reiste daher viel und besuchte Freunde, besonders Bettina von Arnim
-         Sie war fasziniert von den Ideen der Französischen Revolution
-         interessierte sich für Mythen
-         beschäftigte sich mit dem Studium frühgesellschaftlicher Gesellschaften
-         verliebte sich in den verheirateten Mythologen Friedrich Creuzer
-         Sie entfremdete sich immer mehr von der Alltagsrealität und schuf in ihren Gedichten eine Phantasiewelt, in der Liebe und Tod die Hauptthemen sind
-         Als sie im wirklichen Leben ihr ersehntes Liebesglück nicht fand und ihre Beziehung mit Creuzer scheiterte, tötete sie sich am 26. 7. 1806 am Rheinufer mit einem Dolch
 
»O, welche schwere Verdammnis, die angeschaffnen Flügel nicht bewegen zu können!«
 
Bettina von Arnim geb. Brentano (...


This picture loads on non-supporting browsers.






This picture loads on non-supporting browsers.