Referat - Facharbeit

Dieser Vortrag wurde vom Mitglied deHaudi veröffenlicht. Pausenhof.de ist für die Inhaltsangabe der Veröffentlichungen der Mitglieder nicht verantwortlich.

HEPATITIS B


Hepatitis B

Die Infektion:
Die Hepatitis B ist, eine weltweit (Tropen) verbreitete Virusinfektion der Leber. Einige Ähnlichkeiten zu Hepatitis A bestehen, jedoch finden sich Unterschiede. Die Infektion führt zu Funktionseinschränkungen der Leber, der Gallenfarbstoff kann nicht mehr normal ausgeschieden werden und wird bei einem Teil der Patienten als Gelbfärbung sichtbar. Die Infektion erfolgt i.d.R. durch Sexualkontakte und andere Übertragungswege, wie durch Spritzen, oder Bluttransfusionen.

Das Krankheitsbild:
Die Erkrankung verläuft oft unbemerkt. Neben der Gelbfärbung der Haut und vielen Allgemeinsymptomen und Kreislaufproblemen, Übelkeit, Durchfall, Schwäche gibt es bei der Hepatitis B auch seltene, hochgefährlich verlaufende akute Erkrankungen:
- in bis zu 1 % der Fälle eine Hepatitis B-Infektion verstirbt der Erkrankte in der akuten Phase.
Dies, sowie die Tatsache, dass bis zu 10 % der Erkrankungen in eine chronische Lebererkrankung münden, unterscheidet die Hepatitis B in ihrer Gefährlichkeit deutlich von der Hepatitis A.
Säuglinge und Kleinkinder: Übergänge in eine chronische Lebererkrankung bis zu 90 % und damit eine erhebliche Einschränkung der Lebenserwartung sind hier sehr häufig. Aus diesem Grund werden seit wenigen Jahren alle Säuglinge in Deutschland gegen Hepatitis B geimpft. Dies hat auch deshalb einen besonderen Wert, weil die chronische Hepatitis B-Infektion als krebsauslösend für Leberkrebs gilt.

Prophylaxe / Impfung:
Eine Prophylaxe, d.h. Eine vorbeugende Behandlung, gegen Hepatitis B ist möglich:
Da der Infektionsweg auf "Blut-zu-Blutkontakte" beschränkt ist, ist die allgemeine Prophylaxe ganz wesentlich:
- Sexualpartner, die Hepatitis B-Virus im Blut tragen, sind hochinfektiös, wesentlich infektiöser als HIV-Infizierte!
- Vorsicht auch bei allen hygienisch nicht einwandfreien medizinischen Eingriffen.
Impfung: Seit etwa 10 Jahren sind in Deutschland zwei gute, gentechnologisch hergestellte Impfstoffe zugelassen. Beide haben
- im wesentlichen das gleiche Impfschema: Tag 0, nach etwa 4 - 6 Wochen und nach 6 - 12 Monaten jeweils eine Injektion.
Der kürzlich in Deutschland zugelassene Kombinationsimpfstoff gegen Hepatitis A und B folgt dem Impfschema für Hepatitis B.

Umgang mit Hepatitis B-Kranken:
Der normale soziale Umgang mit einem Hepatitis B-Erkrankten ist nicht sehr gef?.....
=> Vorschau ENDE <=

This picture loads on non-supporting browsers.



This picture loads on non-supporting browsers.





 
...