Schule & Uni  Schule & Uni
menu Referate menu Facharbeiten menu Seminararbeiten menu Arbeit hochladen menu Schulforen
Statistik
Mitglieder401.354
Männer197.705
Frauen196.818
Referate12.458
Forenbeiträge3.080.959

Referat - Facharbeit

Dieser Vortrag wurde vom Mitglied deHaudi veröffenlicht. Pausenhof.de ist für die Inhaltsangabe der Veröffentlichungen der Mitglieder nicht verantwortlich.

HEPATITIS A


Hepatitis A

Die Infektion:
Die Hepatitis A ist eine besonders in den Tropen verbreitete Virusinfektion der Leber. Die Gelbfärbung ist am Augapfel und an heller Haut beim Erkrankten gut sichtbar. Sie ist durch den Gallenfarbstoff bedingt, den die Leber nicht verarbeiten kann. Die Viren werden über den Darm ausgeschieden und die Infektion wird dann vom Mensch zu Mensch durch engen sozialen Kontakt, durch die Nahrung oder durch infiziertes Wasser direkt übertragen.

Das Krankheitsbild:
Die Erkrankung verläuft bei Kindern häufig unbemerkt. Erwachsenen macht die Erkrankung jedoch im akuten Stadium unangenehme Beschwerden einer Allgemeininfektion (z.B. Kreislaufprobleme, Schwäche, Übelkeit, Durchfall). Sie ist zu Beginn immer ansteckend und schränkt Arbeitsfähigkeit über Monate ein. Die Inkubationszeit beträgt ca. zwei Wochen bis zwei Monate, Todesfälle an Hepatitis A allein sind extrem selten. Eine hohe Zahl von Erkrankungen verläuft unbemerkt, zum großen Teil auch in der Kinder- oder Jugendzeit, und hinterlässt einen lebenslangen Schutz (keine Impfung notwendig!).

Die Diagnose:
Zur Untersuchung auf Hepatitis A gehören, falls möglich:
- ärztliche Untersuchung, Fieber messen, Urinfarbe (dunkel?), Stuhlfarbe (grau-weiß?)
- Ultraschalluntersuchung (Lebergröße?, Leberveränderung?, Gallensteine?, Gallenstau?)
- Blutlaborwerte: Blutbild, Blutsenkung, Leberwerte,

Die Therapie:
Eine spezifische Therapie bei dieser Erkrankung gibt es nicht. Jedoch können auch hier, wie bei jeder anderen Virusinfektion, symptomatische Therapien dem Patienten helfen (Pflege, leichte Diät, Bettruhe). Alkohol ist nicht erlaubt, da dieser das Krankheitsbild wesentlich erschwert. Dies gilt auch für Medikamente, welche die Leber schädigen. Zur medizinischen Kontrolle gehört auch die Kontrolle der Leberwerte, die im typischen Fall zunächst hoch sind und dann, zögerlich über Wochen abfallen bis zum Normalwert. Die Diätvorschriften sollten noch Monate weiter beachtet werden.

Prophylaxe und Impfung:
Inzwischen sind gute Impfstoffe verfügbar, die einen 10 Jahre anhaltenden Schutz hinterlassen, wenn das Impfprogramm nach folgenden Vorgaben durchgeführt wird:
Zunächst eine Injektion und dann nach 6 - 12 Monaten eine zweite Injektion. Die erste Injektion hinterlässt einen vollständigen Schutz, der aber zeitlich auf ein ½ bis 1 Jahr befristet ist. Neuerdings ist die Impfung gegen Hepatitis A und Hepatitis B durch die Gabe eines Kombinationsimpfstoffes möglich, der dreimal verimpft werden muss. Die Impfstoffe werden nach aller Erfahrung und allen Veröffentlichungen hierzu gut vertragen und können mit allen anderen Impfstoffen, die reisemedizinische Wichtigkeit haben, gleichzeitig verabreicht werden..

Umgang mit Hepatitis A-Kranken:
Direkten Umgang mit Hepatitis A-Kranken sollten nach Möglichkeit nur Personen haben, die gegen Hepatitis A geimpft sind. Aber auch diese sollten folgende Regeln kennen und beachten bzw. für ihre Beachtung sorgen:
- Hygiene, insbesondere im Toilettenbereich, da die Hepatitis A-Viren beim Kranken durch den Stuhlgang ausgeschieden werden.
- Bei Allgemeinsymptomen der Pflegepersonen selber auch beim Arzt die Leberwerte kontrollieren lassen.
- Für Hepatitis A-Erkrankte gilt: Schonung, eigene Toilette, Bettwäsche und Wäsche auskochen lassen. Stri.....
=> Vorschau ENDE <=

This picture loads on non-supporting browsers.



This picture loads on non-supporting browsers.

per WhatsApp teilen





 
...