Schule & Uni  Schule & Uni
menu Referate menu Facharbeiten menu Seminararbeiten menu Arbeit hochladen menu Schulforen
Statistik
Mitglieder401.354
Männer197.705
Frauen196.818
Referate12.458
Forenbeiträge3.080.959

Referat - Facharbeit

Dieser Vortrag wurde vom Mitglied Daisho veröffenlicht. Pausenhof.de ist für die Inhaltsangabe der Veröffentlichungen der Mitglieder nicht verantwortlich.

DAS MENSCHLICHE HERZ



Das menschliche Herz
?Funktionen und bei sportlicher Belastung




Das menschliche Herz

Das Herz ist ein Hohlmuskel, der Blut aus den Venen aufnimmt und durch die Arterien weiterbefördert. Das Herz des Menschen ist ungefähr faustgroß. Es liegt hinter dem unteren Teil des Brustbeines und ist von der Körpermitte aus gesehen etwas nach links verschoben. Die Spitze berührt zwischen der fünften und sechsten Rippe die Brustkorbwand. Das Herz wird vor allem durch die großen Arterien und Venen an seinem Platz festgehalten.
Außerdem ist es in den doppelwandigen Herzbeutel (Perikard) eingeschlossen, dessen innere Schicht das Herz einhüllt, während die äußere mit Brustbein, Zwerchfell und den Häuten des Brustkorbes verbunden ist.
Das Herz besteht eigentlich aus zwei eigenständigen Pumpsystemen, einem Vorhof und einer Herzkammer.






Struktur und Funktion Das menschliche Herz

Blut fließt aus dem Körper durch zwei große Venen, die obere und die untere Hohlvene, in den rechten Vorhof. Das Blut, welches das Herz selbst versorgt hat, gelangt durch die Erweiterung der großen Herzvene. In die rechte Herzkammer gelangt Blut aber nur während der Entspannungsphase.
Gegen Ende der Diastole zieht sich der Vorhof zusammen, so dass die Herzkammer sich vollständig mit Blut füllt. Rhythmische Kontraktionen der rechten Herzkammer drücken das Blut durch die Lungenarterien in die Kapillaren der Lunge, wo das Blut mit Sauerstoff angereichert wird. Die Lungenkapillaren münden in die Lungenvenen, die das Blut in den linken Vorhof leiten.
Dort spielt sich der gleiche Vorgang ab wie bei der Rückkehr des Blutes aus den Körpervenen in die beiden rechten Herzkammern.
Die linke Herzkammer zieht sich ebenfalls zusammen und pumpt das Blut in die Aorta: Jetzt gelangt es in die Körperarterien einschließlich der Herzkranzgefäße, die den Herzmuskel mit Blut versorgen.
Die Geschwindigkeit des Herzschlages wird vom autonomen Nervensystem gesteuert. Der Nervenimpuls regt die Herzmuskeln in regelmäßiger Folge und sehr schnell zur Kontraktion an.

Herztransplantation zwischen Menschen
Im Jahre 1967 verpflanzte der Chirurg Christiaan Barnard erstmals ein Herz von einem Menschen zum anderen. Seitdem haben viele Chirurgen diesen Eingriff vorgenommen.
Das Hauptproblem bestand anfangs darin, dass der Organismus fremdes Gewebe in der Regel abstößt (Immunität). Anfang der achtziger Jahre lebte ein größerer Teil der Patienten nach der Transplantation mehr als ein Jahr.
In den neunziger Jahren wurde die Operation zu einem Routineeingriff.

Das Künstliche Herz

Im Jahre 1966 gelang es, eine Zusatzpumpe einzupflanzen. In mindestens einem Fall funktionierte eine solche Pumpe mehrere Jahre lang.
Das erste Kunstherz für den Dauerbetrieb, ein von Robert Jarvik entwickeltes Model, wurde 1982 implantiert.









Herzkrankheiten beim Menschen

An Herzerkrankungen sterben in den Industrieländern mehr Menschen als an jeder anderen Krankheit. Sie können mehrere Ursachen haben: angeborene Herzfehler, Infektionen, Verengung der Herzkranzgefäße, hoher Blutdruck oder Herzrhythmusstörungen.
Eine der schlimmsten Herzkrankheiten war früher bei Kindern und Jugendlichen die rheumatische Herzkrankheit. Sie konnte das gesamte Herz und die umgebenden Häute schädigen. Die Krankheit war in der Regel eine Folg.....
=> Vorschau ENDE <=

This picture loads on non-supporting browsers.



This picture loads on non-supporting browsers.

per WhatsApp teilen





 
...