Community
menu Registrieren menu Mitglieder Login menu Chat menu Flirtsuche menu Forum
 Informationen
menu FAQs
Statistik
Mitglieder401.348
Männer197.703
Frauen196.814
Referate12.458
Forenbeiträge3.080.944
 Neue Mitglieder
  • Profilbild von KeanuMJ

    Maennlich KeanuMJ
    Alter: 18 Jahre
    Profil

  • Profilbild von fabianboll17

    Maennlich fabianboll17
    Alter: 23 Jahre
    Profil

 
Foren
Schule & Referate
Forum durchsuchen:

 

Thema:

Suizid

Passende Referate findest du auf der Startseite
(628x gelesen)

Seiten: 1 2

Du mußt dich registrieren, bevor Du einen Beitrag bzw. eine Antwort erstellen kannst.

Beitrag von katany

05.12.2004 22:08:36

katany

katany hat kein Profilbild...

Themenstarter
katany hat das Thema eröffnet...

Hilfe ich brauche eine referat über probleme der krankenversicherung und finfe nix weder bei google noch bei fundus bitte hilft mir ich bin am ende einer der mir echt weiter hilft kriegt auch ne dicke belohnung!IST ECHT WICHTIG BITTE!!!!

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von yannique

05.12.2004 22:13:01

yannique

yannique hat kein Profilbild...

ein problem ist zb, dass man so schwer was über die probleme im inet findet.

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von pitililu

05.12.2004 22:13:34

pitililu

pitililu hat kein Profilbild...

und wieso überschreibst du sowas mit suizid

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von calla

05.12.2004 22:15:24

calla

Profilbild von calla ...

tut mir leid, was genau ist dein problem?????
binich blöd oda was, worüber brauchst du was?und warum und ähm `??? suizid? krankenversicherung? wollen die suizidgefährdete net versichern oda wie??? hä?

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von yannique

05.12.2004 22:18:51

yannique

yannique hat kein Profilbild...

genau calla=)
ne ich glaub eher, dass sie, wenn sie keine probleme mit (über) die krankenversicherung bekommt, suizidet.

suizidet^^
PIRATÖS!

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von katany

05.12.2004 22:18:53

katany

katany hat kein Profilbild...

Themenstarter
katany hat das Thema eröffnet...

weil ich echt am ende binund gelcih suizid begehe!!!hift mir bitte!!!

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Demograph

05.12.2004 22:24:50

Demograph

Demograph hat kein Profilbild...

Musst nur beschreiben was du unter Probleme der Krankenversicherung verstehst.
Meinst du die Finazierbarkeit des Gesundheitssystems ?

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Kamin

05.12.2004 22:29:46

Kamin

Kamin hat kein Profilbild...

*g* es gibt zuwenige Kinder

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Demograph

05.12.2004 22:35:21

Demograph

Demograph hat kein Profilbild...

Schicke dir ein paar Informationen per email.
Kann aber ein bisschen dauern.

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Demograph

05.12.2004 22:36:05

Demograph

Demograph hat kein Profilbild...

nicht nur das kamin

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Demograph

05.12.2004 23:30:20

Demograph

Demograph hat kein Profilbild...

Fertige Referate wirst du im Netz kaum finden.

Kann dir aber noch eine Seite vorschlagen wo du noch was findest.

www.medzininfo.de/quality/html/hausarztmodell.html#2.2


Probleme des deutschen Gesundheitssystems
Ungenügender Ausbau der Prävention und Gesundheitsförderung
Zu starke Trennung zwischen ambulanter und stationärer Medizin
Begehrlichkeit von Leistungserbringern, Finanzierern und Patienten
Bürokratisierung des Gesundheitswesens
Ausufernde Verwaltungskosten der gesetzlichen Krankenkassen
Ausgaben für Werbung durch Pseudo-Wettbewerb der gesetzlichen Krankenkassen untereinander
keine Weiterbildungspflicht für Krankenkassenmitarbeiter (im Gegensatz zur Weiterbildungspflicht für Ärzte)
Unkontrollierbare Abrechnungspraxis über Kassenärztliche Vereinigungen
Kosten für Medikamente. Fehlende Positivliste.
Begünstigung von Mehrfachuntersuchungen
Zahlreiche überflüssige Operationen, diagnostische Abklärungen, Medikamente, Krankenhausaufenthalte, Krankenhaustage
Falsche Finanzanreize
Mangelnde Qualitätskontrolle
Schlechte und wenig genutzte Sanktionsmöglichkeiten bei Behandlungsfehlern, falschen Abrechnungen usw. von Ärzten, Krankenhäusern usw.
Abrechnung von Krankenhausleistungen nach Tagessätzen, daher oft unnötig lange Liegezeiten mit entsprechenden Folgekosten. Ambulante Eingriffe sind daher meist nicht kostendeckend, wären aber häufig wesentlich billiger.
Faktische Bestrafung von effektiv arbeitenden Krankenhäusern und Ärzten
Verschreibungspraxis der Ärzte: rund 80% der kostenrelevanten Entscheidungen werden von Ärzten gefällt.
Als problematisch werden auch oft angesehen:

Überalterung der Bevölkerung
Zunahme der Wohlstandskrankheiten
Teurer medizinischer Fortschritt
Egoistische übermäßige Inanspruchnahme des Systems durch die Versicherten ("hole mir meine Beiträge zurück" - Durchschnittlich 8! Arztbesuch pro Jahr pro Versicherter). Ob dies als Motivation eines Patienten zutrifft, ist aber umstritten.
Die Auswirkungen dieser Punkte sind aber teilweise umstritten.

[bearbeiten]
Reform des deutschen Gesundheitswesens
Eine Auswahl der vielen Vorschläge zur Reform des Gesundheitswesens:

[bearbeiten]
Bürgerversicherung (und Kopfpauschale)
Die Bürgerversicherung basiert auf der Idee sämtliche Bürger eines Landes in einer einheitlichen Versicherung zu versichern. Es handelt sich dabei um eine vollkommene Umstellung des derzeitigen Gesundheitswesens. Sie soll dazu dienen die derzeitigen Finanzprobleme in dem Gesundheitssystem zu beheben.

Dabei gibt es

die Vorschläge der SPD/Grünen, welche eine sich nach dem Lohn richtende Versicherungsprämie (Bürgerversicherung) fordert, und
die Vorschläge der Union, die eine feste, lohnunabhängige so genannte Kopfpauschale fordert.

Dabei bedeutet "Kopfpauschale" nicht das alle in diese Versicherung einzahlen. Nur wer verpflichtet ist, sich bei der GKV zu versichern, muss auch die Kopfpauschale bezahlen. Freiberufler, Beamte und Leute deren Einkommen eine Grenze (die Beitragsbemessungsgrenze) übersteigen, können sich weiter privat oder gar nicht versichern.


Dagegen gibt es auch den Vorschlag einer Mischung aus Bürgerversicherung und Kopfpauschale: ALLE müssen sich für den Grundkatalog versichern, aber die Beiträge sind nicht Lohnbezogen sondern eine pauschal Prämie.

[bearbeiten]
Abschaffung der gesetzlichen Krankenversicherung und Privatversicherung aller Bürger
Die Idee ist die Abschaffung der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), wobei die jetzigen GKV in private Krankenversicherungen (PKV) umgewandelt werden sollen. Dafür soll jeder Einwohner Deutschlands das Anrecht auf eine gesetzlich festgelegte private Grundversicherung haben, die die gesetzlich festgelegte medizinische Grundversorgung absichert. Die PKVs müssen danach jeden, der aufgenommen werden möchte, auch annehmen, ohne Risiokoüberprüfung, sowie für alle Versicherten bei ein und derselben PKV die gleiche Versicherungsprämie für die Grundversicherung erheben, unabhängig von Alter, Geschlecht, Risiko und ohne Risikozuschlag. Wer sich die Versicherungsprämie nicht leisten kann, soll diese vom Staat erstattet bekommen. (gefordert von der FDP,| weitere Informationen hier! (http://parteitag55.fdp.de/webcom/show_article.php?wc_c=405&wc_id=7&wc_p=1))

[bearbeiten]
Weitere Vorschläge
gesetzliche Krankenversicherung (gKV) für alle (Ein Problem ist dabei die aus dem Grundgesetz abgeleitete Bestandsgarantie für die privaten Krankenkassen.)
Wer sich darüber hinaus besser versichern will, kann eine private Zusatzversorgung wählen.
Bessere Kontrolle der erbrachten Leistungen
Qualitätskontrolle
Vermeidung von unnötigen Mehrfachuntersuchungen
Härtere Sanktionen bei Falschabrechnungen und Behandlungsfehlern
Leistungskatalog
Definieren eines Basisleistungskatalogs, der vollständig von der Krankenkasse bezahlt wird (beispielsweise Impfungen, Vorsorgeuntersuchungen, Blinddarmoperation...)
Definieren eines Leistungskataloges, der von der Krankenkasse nur zu einem gewissen Prozentsatz bezahlt wird (beispielsweise selbstverursachte Erkrankungen wie Sportverletzungen)
Definieren eines Leistungskataloges, der von der Krankenkasse nicht bezahlt wird (beispielsweise Schönheitsoperationen; werden übrigens jetzt schon nicht bezahlt)
Selbstbehalte des Patienten insbesondere bei Krankheiten, die wesentlich durch das Verhalten des Patienten mit beeinflusst werden
Zum Beispiel Diabetes Typ 2, Hochdruck, Fettsucht, Fettstoffwechselstörungen, Alkoholfolgekrankheiten, Raucherfolgekrankheiten, Arteriosklerose
So könnte ein Übergewichtiger seine Zuckertabletten zumindest teilweise selbst bezahlen.
Das österreichische Bundesinstitut für Gesundheitswesen sieht Selbstbehalte wie folgt: "Selbstbeteiligungen treffen primär schwächere Gruppen wie chronisch Kranke und Personen mit niedrigem Einkommen und kommen somit auch in Konflikt mit den sozialen Zielen der Solidargemeinschaft."
Begrenzung von Leistungen im Alter
Ein Krankenkassenpflichtiger, der beispielsweise auf eine Dialysebehandlung oder eine künstliche Ernährung ab dem 70. Lebensjahr verzichtet, muss weniger Beitrag zahlen.
Einbeziehung der Zigarettensteuer, der Alkoholsteuer und der Mehrwertsteuer auf Nahrungsmittel in die Finanzierung des Gesundheitswesens (Dies würde allerdings voraus setzen, dass in Deutschland zweckgebundene Steuern eingeführt werden.)
Umbenennung der Steuern in Alkohol-, Nikotin- und Kalorien-Abgabe
Volle Mehrwertsteuer auf alle Nahrungsmittel, mit Ausnahme von etwa 10 bis 20 vermeintlich gesunden Grundnahrungsmitteln
Kritiker meinen, dass mittels einer Risikofaktor-Medizin auch eine Kausalität gar nicht mehr explizit bewiesen zu werden braucht, der Patient aber im Zweifelsfall zur Kasse gebeten wird. Die Leistungen des Staates werden "Zuschüsse" genannt, um politische Ziele zu verfolgen: Daseinsvorsorge und öffentliche Leistungen werden umbenannt in so genannte Zuschüsse, um den Staat seiner Aufgaben zu entbinden. Eine Eigenbeteiligung des Patienten ist durch Versicherungsbeiträge gegeben. Mehrwertsteuer ist als Massensteuer unsozial. Es werden immer mehr (+80% in Privatspitäler in Österreich) Kaiserschnitte vorgenommen, womöglich weil eine herkömmliche Geburt weniger gut vom Krankenanstaltsträger bezahlt wird. In wenigen Jahren scheint sich die medizinische Notwendigkeit, Kaiserschnitte vorzunehmen, nicht so stark verändert zu haben.

Ich hoffe das reicht für den Anfang





Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Seiten: 1 2

Du mußt dich registrieren, bevor Du einen Beitrag bzw. eine Antwort erstellen kannst.

Suizid
Weitere interessante Beiträge aus dem Forum:
Referat Bundeskanzler
Suizid...
scheiße, suizid und was das leben sonst so ausmach
Ethik - Suizid
Drogen= suizid??


279 Mitglieder online


 
...