Foren
Schule & Referate
Forum durchsuchen:

 

Thema: Römische Kunst

Übersicht

Passende Referate zum Thema "Römische Kunst" findest du auf der Startseite
(315x gelesen)

Seiten: 1

Du mußt dich registrieren, bevor Du einen Beitrag bzw. eine Antwort erstellen kannst.

Beitrag von Dissy80

05.05.2007 13:50:21

Dissy80

Dissy80 hat kein Profilbild...

Themenstarter
Dissy80 hat das Thema eröffnet...

Weiß hier jemand noch was zu ergänzen???



1. Epoche: Antike/Klassisches Altertum

2. Zeitspanne: 400 v. Chr. ? 400


3. Entstehungsort: Italien (im Süden von Europa)

4. gesellschaftlicher Hintergrund:

Die Gründung Roms geht nach Überlieferung in das 8 Jh. v. Chr. zurück. Die Römerherrschaft dehnte sich gewaltig aus. Das römische Imperium beherrschte Rom bis ins 5. Jh. n. Chr.
Die materiellen Voraussetzungen waren günstig, der Auftrag zum Bauen ging sowohl vom Staat als auch von wohlhabenden Privatleuten aus.


5. Stilmerkmale:

Durch ihr Expansionsstreben kamen die Römer mit den kulturell überlegenen Griechen in Kontakt, an deren Kunst sie sich orientierten. Allerdings waren die Römer nüchterne Realisten. Da ihnen die Entfaltung äußeren Glanzes wichtig war, erhöhten sie z. B. die nach griechischen Formen gebauten Gebäude, ohne darauf zu achten, dass die Erhöhung der Gebäude das harmonische Verhältnis der Teile zum Ganzen störte.
Die Gebäude besaßen eine reichere Ornamentik (Steinreliefs mit Szenen des täglichen Lebens, Mosaike, Statuen) und wurden z.B. auch durch Wandsäulen (Pilaster) gegliedert.
Die Römer praktizierten die Mosaiktechnik in höchster Vollendung, so dass Bemalung entbehrlich erschien.
Vierte Säulenordnung: Toskanische Säule

6. typische Bauten:

? Podium Tempel
? Basilika
? Forum
? Kastelle
? Triumphbogen (Torbogen)  Machtsymbol
? Amphitheater/ Arenen
? Aquädukt
? Thermen
? Hausbau
? Villen (Atriumhaus)
? Straßen-, Brückenbau, Wasserleitung
? Wölbungsbau


7. Baumeister:

Pseudoperipteros (Maison Carée in Nîmes) 20 ? 17 v. Chr.
Vespasian (Kolosseum)

8. Materialien:

Marmor, Tuffstein und Ziegel, Backsteine, Holz und gebrannten Ton
Zu den Zeiten der Römer machte man die Entdeckung des Gussmauerwerkes, einer Art Zement. Dieses Baumaterial ließ sich anstelle von Werksteinen bestens verwenden. Zur Verkleidung wurden kleine Steine oder Ziegelsteine benutzt (auch Stuck). Diese Bauweise diente für Fußböden, Wände und Bedachungen aller Art. Da das betonartige Gussmauerwerk eine unvergleichliche Festigkeit, Tragfähigkeit und Dauerhaftigkeit hatte, ließen sich überragende Formen und Ausmaße erreichen. Die Gussmauertechnik mit ihrer Verkleidung sparte Zeit und Geld.

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Dissy80

05.05.2007 14:10:34

Dissy80

Dissy80 hat kein Profilbild...

Themenstarter
Dissy80 hat das Thema eröffnet...

*push*

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von SteffiMGN

05.05.2007 14:11:36

SteffiMGN

Profilbild von SteffiMGN ...

sieht ziemlich gut aus
dürfte nich ganz so viel im hefter stehn haben

such dir vll noch die grundrisse vonnen paar basiliken und ev auch noch die ganzen säulen

zweckswegen anschauung

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Seiten: 1

Du mußt dich registrieren, bevor Du einen Beitrag bzw. eine Antwort erstellen kannst.


Weitere interessante Beiträge aus dem Forum:
Referat Bundeskanzler
Kunst; Verfremdung von einem Gegenstand
Kunst
Kunst.. (:
kunst-lk plakat
Ikea und Kunst
Kunst ....


289 Mitglieder online


 
...