Schule & Uni  Schule & Uni
menu Registrieren menu Mitglieder Login menu Profil menu Referate menu Facharbeiten menu Seminararbeiten menu Rund um die Schule menu Rund ums Studium menu Schulforen
 Statistik
Mitglieder400.940
Neue User0
Männer197.528
Frauen196.581
Referate12.458
Forenbeiträge3.080.635
 Neue Mitglieder
  • Profilbild von Taina40

    Weiblich Taina40
    Alter: 40 Jahre
    Profil

  • Profilbild von cariina.kr

    Weiblich cariina.kr
    Alter: 15 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Annaschaub98

    Weiblich Annaschaub98
    Alter: 19 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Soufkou

    Maennlich Soufkou
    Alter: 15 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Annyy5

    Weiblich Annyy5
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von emmaaa

    Weiblich emmaaa
    Alter: 19 Jahre
    Profil

  • Profilbild von denkx

    Maennlich denkx
    Alter: 16 Jahre
    Profil

  • Profilbild von propolis

    Weiblich propolis
    Alter: 31 Jahre
    Profil

  • Profilbild von halloihrlieben

    Weiblich halloihrlieben
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von FudoKiller

    Maennlich FudoKiller
    Alter: 27 Jahre
    Profil

     

Referat - Krafttraining Hausarbeit


Dieses Referat wurde vom Mitglied Reppka veröffenlicht. Pausenhof.de ist für die Inhalte der Veröffentlichungen der Mitglieder nicht verantwortlich.


 
Krafttraining
Wozu Krafttraining?

Muskulatur: Vermeidung von degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates, (z.B. Artrosen)da die heutige Bewegung nicht mehr ausreichend genug ist.
2. Regeneration: Verringerung der Verletzungsgefahr. Eine gut ausgebildete Muskulatur kann die hohen Kraftwirkungen auffangen und dadurch den Bewegungsapparat vor Verletzungen schützen           
 3. Leistung: Kraft als Grundlage sportlicher Leistungen und Fitness Nur mit gut ausgebildeter Muskulatur kann man. sich schnellkräftig, ausdauernd und geschickt bewegen. Kraftfähigkeiten müssen jeweils spezifisch trainiert werden
4.Körperform, Psyche: Gute Figur kann auch das Ziel eines Krafttrainings sein, z.B. bei Übergewicht durch Fettabbau das Ge­wicht zu normalisieren oder umgekehrt bei Untergewicht durch Muskeltraining eine Steigerung des Körpergewichts zu erreichen
Aufbau und Funktion der Skelettmuskulatur
Muskelfaser und Faserbündel: MF sind die kleinste zelluläre Einheit eines Muskels. Sie werden zu einem Muskelfaserbündel  zusammengefasst; diese kann man mit bloßem Auge erkennen (0,1 mm). Viele Muskelfaserbündel bilden einen Muskel.
Sarkomer: In der Skelettmuskulatur wird die Kraft, die für Bewegungen notwendig ist, durch Kontraktion entwickelt, er ist die kleinste kontraktile Einheit einer Muskelfaser
Myofibrille: Tausende hintereinandergeschaltete Sarkomere bilden, eine Myofibrille
Aktin: ist ein Strukturprotein, das in allen eukaryotischen Zellen vorkommt. Es ist Bestandteil des Zytoskeletts und gleichzeitig eines der fünf häufigsten Proteine in Eukaryoten: In Muskelzellen ist jedes zehnte Proteinmolekül ein Aktinmolekül
Myosin: bezeichnet eine Familie von Motorproteinen in eukaryotischen Zellen. Myosin als ein wesentlicher Bestandteil im Muskel auch an der Umwandlung von chemischer Energie in Kraft und Bewegung beteiligt.
Aktin + Myosin: Während der Kontraktion verkürzen sich die Sarkomere. Die dünnen Aktinfilamente .werden- unter Energieverbrauch. zwischen die dicken Myosinfüamente gezogen: Gleittheorie der Muskelkontraktion.
Maximalkraft, Schnellkraft, Kraftausdauer
Maximalkraft: Maximalkraft ist die größtmögliche Kraft, die willkürlich gegen einen Widerstand ausgeübt werden kann. Bei der Optimierung von sportlichen Leistungen ist die Höhe der erforderlichen Maximal­kraft abhängig von der Größe des äußeren Widerstandes, der überwunden werden muss, deshalb hat sie in den verschiedenen Sportarten eine recht unterschiedliche Bedeutung.
Schnellkraft: ist die Fähigkeit, den eigenen Körper oder ein Gerät mit hoher Geschwindig­keit zu bewegen bzw. Widerstände mit höchstmöglicher Kontraktionsgeschwindigkeit zu überwinden.
Für die Gesundheit ist die Schnellkraft ohne Bedeutung, auch für eine allge­meine Fitness spielt sie nur eine geringe Rolle. Sportliche Leistungen werden hingegen häufig von der Schnellkraft bestimmt.
Kraftausdauer: Kraftausdauer ist die Ermüdungswiderstandsfähigkeit bei langandauernden oder sich wi...

Bitte trage deine eMail-Adresse ein, um den Download-Link
zum vollständigen Referat zu erhalten.





Bitte überprüfe - nach dem Absenden deiner eMail Adresse - direkt dein eMail Postfach und lade dir das Referat herunter. Du findest den Link zum download in unserer eMail.

Durch Aktivierung des Bestätigungslinks in unserer Service-Mail stimmst du zu, dass unsere Sponsoren dir in unregelmäßigen Abständen Werbung per E-Mail zusenden dürfen. Dieser kannst du jederzeit widersprechen. Dank unserer Sponsoren können wir dir diesen Service weiterhin kostenlos anbieten.
Anmelden bzw. kostenlos registrieren.

Gratis registrieren um alles zu sehen

Wenn du das komplette Referat Krafttraining ganz einfach erklärt sehen willst, registriere dir jetzt deinen persönlichen Pausenhof Account oder fordere es direkt als eMail an.

Anmelden Hausaufgaben