Schule & Uni  Schule & Uni
menu Registrieren menu Mitglieder Login menu Profil menu Referate menu Facharbeiten menu Seminararbeiten menu Rund um die Schule menu Rund ums Studium menu Schulforen
 Statistik
Mitglieder400.969
Neue User0
Männer197.537
Frauen196.601
Referate12.458
Forenbeiträge3.080.647
 Neue Mitglieder
  • Profilbild von kathigrei

    Weiblich kathigrei
    Alter: 15 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Carostora

    Weiblich Carostora
    Alter: 16 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Sojule29

    Weiblich Sojule29
    Alter: 18 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Schlauerblick00

    Weiblich Schlauerblick00
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Schlauerblick09

    Weiblich Schlauerblick09
    Alter: 18 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Rossella93

    Weiblich Rossella93
    Alter: 23 Jahre
    Profil

  • Profilbild von enderman6416

    Maennlich enderman6416
    Alter: 12 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Nisi_99

    Weiblich Nisi_99
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Nisi99

    Weiblich Nisi99
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von sabat

    Maennlich sabat
    Alter: 22 Jahre
    Profil

     

Referat - Imperialismus Hausarbeit


Dieses Referat wurde vom Mitglied AclaiSa veröffenlicht. Pausenhof.de ist für die Inhalte der Veröffentlichungen der Mitglieder nicht verantwortlich.


Imperialismus

Definition, Entwicklung:

Unter Imperialismus versteht man das Streben eines Landes oder einer Führungs(schicht) nach größtmöglicher Macht über alle Länder, besonders der Weltherrschaft. Imperialismus ist ein modernes Fachwort, das erst seit den 1880er Jahren für die Kolonisation verwendet wird. Doch die Kolonisation ist keine typische Erscheinung für dieses Jahrhundert. Schon in den vorhergehenden Jahrhunderten war die Erschließung von Kolonien oberstes Ziel der Staatsoberhäupter.

Ideologie

Neben den wirtschaftlichen und politischen Gründen gab es auch noch entscheidende geistige Gründe für den Imperialismus: Darwins Lehre " The Survival of the Fittest" war eine machtvolle Empfehlung des Wettkampfes um des Wettkampfes willen. Diese Idee wurde auf die Staaten übertragen und falsch verstanden. Aus dem Durchsetzten des best-angepasstesten wurde ein Durchsetzen des Stärkeren und ein Recht des Stärkeren postuliert. Dies nennt man Sozialdarwinismus. Aus der Idee der Rassenlehre durch Mendel wurde eine Rassenhierarchie entwickelt, nach der der Weiße über den anderen Völkern stünde. Dieser Rassismus erlaubte die Ausbeutung, die Unterdrückung und das Töten der so zu Minderwertigen gewordenen Völker.


Gründe:

Die Träger des Kolonialismus waren Missionare, Kaufleute, Siedler, Soldaten, Forscher, Journalisten, Bankiers und Industrielle. Sie repräsentierten auch die verschiedenen Motive:

- Religiöse Motive:
Sehr unterschiedlich war das Wirken der christlichen Missionare. Einerseits betrieben die Orden Kranken- sowie Waisenhäuser und Schulen, andererseits waren sie überzeugt, „Barbaren“ eine höhere Kultur zu vermitteln. Vor allem die Bekleidung oder vielmehr die Nichtbekleidung erregte Anstoß, sodaß das Tragen europäischer Bekleidung als Zeichen höherer Zivilisation verstanden wurde. Auf der Berliner Westafrikakonferenz wurde die Kolonialisierung Zivilisationsauftrags formuliert und sollte auch zur Verbesserung der, wie es wörtlich hieß, »sittlichen und materiellen Wohlfahrt der eingeborenen Völkerschaften« dienen.

- Wissenschaftliche Motive

- Humanitäre Motive

- Wirtschaftliche Motive:
Stets war jedoch grundlegend für den Imperialismus ein wirtschaftliches, der Zugang zu wichtigen Rohstoffen, die Schaffung neuer Absatzmärkte und die Gewinnung neuer Möglichkeiten der Kapitalanlage. Durch die Möglichkeit der billigen Produktion durch billige Arbeitskräfte (Sklaven), konnten verschiedenste Waren zu besonders niedrigen Preisen in das Mutterland eingeführt werden. Ein weiterer Vorteil war der Wegfall des Zwischenhandels. Das führte zu einer völligen Abhängigkeit des Mutterlandes, was nach der Lossagung der Kolonien für viele Länder zu einem großen Problem wurde.

- Persönliche Motive:
Ein wichtiger Grund für den Imperialismus war ohne Zweifel der Machtgedanke, nämlich zu zeigen, daß man mehr besitzt als alle anderen und viel mehr Macht hat. Außerdem spielte der „Platz an der Sonne“ eine wichtige Rolle für die wohlhabende deutsche Bevölkerung. (Klima, Naturbeschaffenheiten, Luxus)


Voraussetzungen

Der technische Fortschritt schaffte durch die industrielle Revolution die Voraussetzungen zum Imperialismus. Bessere Waffen (Maschinengewehr), stärkere Transportsysteme (Eisenbahn und Stahlschiff) und schnellere Kommunikationssysteme (Telegraphie) ermöglichten die Beherrschung großer Räume durch wenige Menschen und die Nutzung und den Abtransport von Ressourcen. Der technische Vorsprung bewies die scheinbare Überlegenheit der Weißen, da nur diese im Besitz der neuen Techniken waren. Der dadurch entstehende Rassendünkel, der Rassismus, zerstörte alte Moralvorstellungen und enthemmte die Weißen, die Schwächeren blutig zu unterdrücken.


Beginn der deutschen Imperialismus, der deutsche „Flottenverein und der „Alldeutsche Verband“

Deutschland beteiligte sich ab 1880 intensiv am imperialistischen Weltmachtstreben. Träger der neuen deutschen Kolonialpolitik waren vor allem die Deutsche Kolonialgesellschaft, der Alldeutsche Verband und der Flottenverein, die mit einem gewaltigen Propagandaaufwand die Flottenpolitik des Kaisers und seines Marinestaatssekretärs Alfred von Tirpitz massiv unterstützten. Der „Flottenverein“ war also aus kaiserlicher Sicht, ein wichtiges Element zur Sicherung der politischen und wirtschaftlichen Weltmachtstellung, zu dieser auch eine starke deutsche Kriegsflotte notwendig war. Die zwei Flottengesetze wurden mit dem Schutz der deutschen Handelsinteressen in der Welt begründet. Die Engländer reagierten auf die „Überheblichkeit“ Deutschlands mit einem ausgeprägten Deutschenhass. Wiederholt wurden beiderseits versucht das Wettrüsten zu beenden, doch dies scheiterte in jedem Fall wegen gegenseitigem Misstrauen. Der „Alldeutsche Verein“ war der zweite Träger der neuen deutschen Kolonialpolitik. Die Gründung war eine Reaktion auf den am 1. Juli 1890 mit Großbritannien abgeschlossenen Helgoland- Sansibar- Vertrag, durch den das Deutsche Reich im Tausch gegen ostafrikanische Gebiete die Nordseeinsel Helgoland erhielt. Die Alldeutschen forderten daraufhin eine Stärkung des deutschen Nationalbewusstseins in enger Verbindung mit völkischen und imperialistischen Zielen (aggressivere Kolonialpolitik Deutschlands, rascher Ausbau der Flotte zur Demonstration der deutschen Weltmachtstellung)

Verlauf

Ein »deutsches Indien« in Afrika

Markiert wird der Beginn der deutschen Kolonialerwerbungen durch die Erklärung des Reichsschutzes über die Erwerbungen des Bremer Tabakwarenhändlers Franz Adolf Eduard Lüderitz in Südwestafrika am 24. April 1884. Insgesamt hatte Lüderitz ein Gebiet von 580000 km2 mit etwa 200000 Einwohnern erworben, das sich vom portugiesischen Kunene bis zum kapholländischen Oranje unter Ausschluss der britischen Walfischbai erstreckte. Mit dem deutsch-britischen Kolonialausgleich vom 1. Juli 1890 im Helgoland-Sansibar-Vertrag kam noch der Caprivi-Zipfel hinzu, der die Kolonie im äußersten Nordosten unmittelbar mit dem in seiner Bedeutung für den Verkehr überschätzten Fluss Sambesi verband.

Nach Südwestafrika gelangten Togo und Kamerun unter offiziellen Reichsschutz. Bereits in den 1870er-Jahren hatten hanseatische Handelshäuser an der westafrikanischen Küste neben den britischen Firmen eine führende Position erworben. Am 14. Juli 1884 übernahm das Reich durch seinen Sonderbeauftragten Gustav Nachtigal die Schutzherrschaft über das Gebiet am Kamerunfluss. Zuvor, am 5. und 6. Juli, hatte der Reichskommissar »zur Sicherstellung des nicht unbeträchtlichen deutschen Handels« das Togogebiet bei Bagida und Lome ohne besondere Instruktionen unter kaiserlichen Schutz gestellt.

In Ostafrika verfolgten erst Carl Peters und seine Freunde konkrete »territoriale« Absichten: Im Auftrag der Gesellschaft für deutsche Kolonisation schufen sie in einem gewagten Konquistadorenzug die Grundlage für die spätere Kolonie Deutsch-Ostafrika. Innerhalb weniger Wochen schloss Peters gegen geringfügige Geschenke und wertlose Versprechen mit den lokalen Herrschern in Usagara »Verträge« und erwarb ein Gebiet von insgesamt 140000 km2. Schon am 27. Februar 1885 erhielt er den kaiserlichen Schutzbrief. Im Helgoland-Sansibar-Vertrag wurde dann der Deutsch-Ostafrikanischen Gesellschaft die vom Sultanat Sansibar kontrollierte, bisher gepachtete Festlandsküste gegen Zahlung einer Entschädigungssumme von 4 Millionen Mark an den Sultan überlassen, die Inseln Sansibar und Pemba zum britischen Protektorat erklärt, und im Gegenzug Helgoland von Großbritannien an das Reich abgetreten. Gleichzeitig verzichtete Deutschland zum Leidwesen der kolonialchauvinistischen Alldeutschen auf alle Ansprüche, die möglicherweise noch gegenüber dem Sultanat Suaheli (Witu-Tana-Gebiet), gegenüber Somaliland und Uganda bestanden.

Das deutsche Südseeimperium

Im gleichen Zeitraum, in dem das Deutsche Reich seine afrikanischen Kolonien erwarb, entstand auch der Grundstock seines Südseeimperiums. Im Herbst 1884 schloss der Forschungsagent des Neuguinea-Konsortiums, Otto Finsch, mehrere Verträge ab, durch die sich die Berliner Gesellschaft ein Gebiet von mehr als 200000 km2 sicherte. Ohne Schwierigkeiten gelangten im November 1884 auch die »unbestritten herrenlosen« mikronesischen Marshallinseln, einschließlich der Providence- und Browninseln, die heutigen Atolle Ujelang und Eniwetok, in die deutsche Schutzsphäre. Im April 1885 wurde der Nordosten Neuguineas zusammen mit Neu-Britannien als das pazifische Schutzgebiet des Reichs von Großbritannien anerkannt. Am 6. April 1886 legten schließlich Großbritannien und Deutschland ihre jeweiligen Interessensphären endgültig fest, wobei neben dem anerkannten Besitz von Nordost-Ne...

Bitte trage deine eMail-Adresse ein, um den Download-Link
zum vollständigen Referat zu erhalten.





Bitte überprüfe - nach dem Absenden deiner eMail Adresse - direkt dein eMail Postfach und lade dir das Referat herunter. Du findest den Link zum download in unserer eMail.

Durch Aktivierung des Bestätigungslinks in unserer Service-Mail stimmst du zu, dass unsere Sponsoren dir in unregelmäßigen Abständen Werbung per E-Mail zusenden dürfen. Dieser kannst du jederzeit widersprechen. Dank unserer Sponsoren können wir dir diesen Service weiterhin kostenlos anbieten.
Anmelden bzw. kostenlos registrieren.

Gratis registrieren um alles zu sehen

Wenn du das komplette Referat Imperialismus einfach erklärt sehen willst, registriere dir jetzt deinen persönlichen Pausenhof Account oder fordere es direkt als eMail an.