Schule & Uni  Schule & Uni
menu Registrieren menu Mitglieder Login menu Profil menu Referate menu Facharbeiten menu Seminararbeiten menu Rund um die Schule menu Rund ums Studium menu Schulforen
 Statistik
Mitglieder400.968
Neue User6
Männer197.537
Frauen196.600
Referate12.458
Forenbeiträge3.080.647
 Neue Mitglieder
  • Profilbild von Carostora

    Weiblich Carostora
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Sojule29

    Weiblich Sojule29
    Alter: 18 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Schlauerblick00

    Weiblich Schlauerblick00
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Schlauerblick09

    Weiblich Schlauerblick09
    Alter: 18 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Rossella93

    Weiblich Rossella93
    Alter: 24 Jahre
    Profil

  • Profilbild von enderman6416

    Maennlich enderman6416
    Alter: 13 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Nisi_99

    Weiblich Nisi_99
    Alter: 18 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Nisi99

    Weiblich Nisi99
    Alter: 18 Jahre
    Profil

  • Profilbild von sabat

    Maennlich sabat
    Alter: 23 Jahre
    Profil

  • Profilbild von C_T_2002

    Weiblich C_T_2002
    Alter: 15 Jahre
    Profil

     

Referat - Bau der Pyramiden - Das alte Ägypten Hausarbeit


Dieses Referat wurde vom Mitglied _Daga_ veröffenlicht. Pausenhof.de ist für die Inhalte der Veröffentlichungen der Mitglieder nicht verantwortlich.


PYRAMIDEN (BAU)
 
Leider gibt es keine Zeichnungen oder Berichte darüber, wie die Pyramiden gebaut wurden. Man musste also die Pyramiden selbst untersuchen und daraus auf die Bauweise schließen. Zuerst musste ein geeigneter Ort für die Pyramide gefunden werden:
Weil im Westen die Sonne untergeht, musste die Pyramide im Westen stehen. ("Man glaubte ja, dass der Pharao nach seinem Tod den Sonnengott Re auf der täglichen Reise über den Himmel begleitete; Treffpunkt war der Sonnenuntergang, also der Westen." Hans Reichardt, Pyramiden)

Die meisten Steine wurden auf dem Nil zur Baustelle transportiert, deshalb musste die Pyramide dicht am Ufer des Nils gebaut werden.
Es musste ein fester Untergrund gefunden werden.
Das Grab musste in Sichtweite des Pharaos sein.
Dann wurde der Untergrund planiert und eine waagerechte Fläche für die Pyramide geschaffen. Die Pyramidenkanten wurden nach Norden ausgerichtet. Man hatte noch keinen Kompass, man richtete sich nach der Position des Abendsterns. Die Steine für den Bau wurden aus Steinbrüchen geholt. Die meisten Steinblöcke hatten eine Seitenlänge von 1,30m und wogen 2,5 t. Die Arbeiter hatten gute Werkzeuge für ihre Arbeit: Meißel, Hämmer, Sägen und Bohrer aus Kupfer. Außerdem hatten sie Dolerit, einen harten grünen Stein. Mit Doleritkugeln schlugen sie auf die Steine, bis sie an der vorgesehenen Stelle abplatzten. Eine andere Methode war es, Löcher in den Stein zu bohren, Holzstücke in die Bohrlöcher zu stecken, Wasser darauf zu gießen und zu warten, bis sie aufquollen und den Stein absprengten.
Der Sarkophag wurde schon in die Grabkammer gebracht, bevor die Pyramide fertig war. "Zunächst wurde die Grabkammer mit einer Mauer gegen den Zugang verschlossen. dann wurde sie bis zum Oberrand mit Sand gefüllt. Auf den Sand stellte man den Sarkophag. Nun wurde die Trennmauer zum Gang entfernt und der Sand unter dem Sarkophag vorsichtig fortgeschaufelt. Mit abnehmender Sandmenge senkte sich der Sarg." (Hans Reichardt, Pyramiden)
Die Steinblöcke wurden mit langen Hebeln auf Holzrollen oder Schlitten gehoben und dann weitertransportiert. Besonders schwierig war der Transport der Steinblöcke auf die halbfertige Pyramide.Je höher die Pyramide schon war, desto steiler war der Weg. Wahrscheinlich baute man aus aus Holz und Mörtel große Rampen um die Pyramide herum. Die Wissenschatler sind sich aber nicht einig, wie genau diese Rampen ausgesehen haben könnten.
Zuerst wurde eine Stufenpyramide konstruiert, dann wurden die Stufen mit weiteren Steinblöcken ausgefüllt. Anschließend wurde die Pyramide noch mit weißem Kalkstein verkleidet.
Zeitweilig arbeiteten an der Cheops-Pyramide laut Herodot 100 000 Bauern und Sklaven, aber nur von August bis Oktober, weil sie dann wegen der Überschwemmungen sowieso nicht auf den Feldern arbeiten konnten. Wahrscheinlich ist diese Zahl aber ziemlich übertrieben. Das ganze Jahr über arbeiteten 4000 verschiedene Handwerker an der Pyramide.
 





Die ersten echten Pyramiden entstanden um 2600 v. Chr. Ganz früher wurden dieToten im trockenen Wüstensand bestattet; später in Mastabas. Dies waren rechteckige Gebäude mit oft abgeschrägten Seitenwänden und flachem Dach, das sich über einer oder mehreren unterirdischen Grabkammern erhob. Sie bestanden zumeist aus ungebrannten Lehmziegeln und ähnelten in ihrer Form prähistorischen Grabhügeln. Bis in die 3. Dynastie war die Mastaba die traditionelle Form des Königsgrabs. Die Stufenpyramide von Saqqara, die älteste erhaltene Pyramide, war ursprünglich eine Mastaba. Später wurde dieser Bau nach und nach zu einer Serie von sechs aufeinanderliegenden Terrassen vergrößert; so entwickelte sich aus der Mastaba allmählich die Stufenpyramide.
 





Erste Dynastie:Die Mastaba gleicht einem Palast, dieRäume haben jedoch keine Türen. EinSandhügel bedeckt den Grabschacht.Die mittlere Kammer war für den Leichnam vorgesehen.

Dritte Dynastie:Die Arbeiter Djosers gruben eine tiefeGrabkammer und erweiterten den Oberbauin mehreren Abschnitten zu einer Stufenpyramide.


Im folgenden Jahrhundert machte die Pyramide bis zur Entstehung der Pyramiden von Gizeh mehrere Phasen durch. Man kann diese Metamorphose der Stufenpyramide in eine "echte" mit glatten Seiten an den Pyramiden von Medum und Dahschur (Knickpyramide) verfolgen.


Vierte Dynastie:Der nördliche Schacht der Knickpyramidevon Dahschur weist auf die Zirkumpolarsterne.Der westliche Schacht (nicht in der Zeichnung)fürhrt zur oberen Kammer.

Vierte Dynastie:Unter Snofru gelang in Medum die erste echte Pyramide. Die gestrichelten Linien zeigendie Bauphasen, die dunklen Flächen den heutigenZustand. Der Schnitt ist nach Westenausgerichtet.


 

 
 
Vorüberlegungen
In weiten Bereichen der alternativen Wissenschaft gilt der Bau der Cheopspyramide als das größte Geheimnis auf dieser Erde. "Selbst mit modernsten Methoden ist der Bau praktich unmöglich" hört man überall wo über Pyramiden diskutiert wird.
Üblicherweise werden keine konkrete physikalische Betrachtungen zum Pyramidenbau behandelt. "Es ging halt irgendwie" ist der Grundtenor, um dann auf Spekulationen zu verschiedenen Rampenformen zu kommen. Die notwendige Anzahl der Arbeiter schwankt von Autor zu Autor, ohne dass irgendjemand seine Zahlen begründet. Oder der Beweis "Da liegen sie, also wird man es wohl irgendwie geschafft haben".
Wir werden uns vorerst einmal nicht um die Theorie der Rampen kümmern, die wohl jeder kennen dürfte.
 
Transportprobleme
Wir gehen jetzt einmal davon aus, dass Planungen abgeschlossen, Baugrund vorbereitet und Steinbrucharbeite, etc. in die Wege geleitet wurden.
Die Transportprobleme könn...

Bitte trage deine eMail-Adresse ein, um den Download-Link
zum vollständigen Referat zu erhalten.





Bitte überprüfe - nach dem Absenden deiner eMail Adresse - direkt dein eMail Postfach und lade dir das Referat herunter. Du findest den Link zum download in unserer eMail.

Durch Aktivierung des Bestätigungslinks in unserer Service-Mail stimmst du zu, dass unsere Sponsoren dir in unregelmäßigen Abständen Werbung per E-Mail zusenden dürfen. Dieser kannst du jederzeit widersprechen. Dank unserer Sponsoren können wir dir diesen Service weiterhin kostenlos anbieten.
Anmelden bzw. kostenlos registrieren.

Gratis registrieren um alles zu sehen

Wenn du das komplette Referat Bau der Pyramiden - Das alte Ägypten einfach erklärt sehen willst, registriere dir jetzt deinen persönlichen Pausenhof Account oder fordere es direkt als eMail an.