Schule & Uni  Schule & Uni
menu Registrieren menu Mitglieder Login menu Profil menu Referate menu Facharbeiten menu Seminararbeiten menu Rund um die Schule menu Rund ums Studium menu Schulforen
 Statistik
Mitglieder400.921
Neue User2
Männer197.521
Frauen196.569
Referate12.458
Forenbeiträge3.080.634
 Neue Mitglieder
  • Profilbild von mh1712A

    Maennlich mh1712A
    Alter: 20 Jahre
    Profil

  • Profilbild von mh1712

    Maennlich mh1712
    Alter: 18 Jahre
    Profil

  • Profilbild von amk68

    Weiblich amk68
    Alter: 32 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Tom.cm

    Maennlich Tom.cm
    Alter: 14 Jahre
    Profil

  • Profilbild von hjfdhhdk

    Weiblich hjfdhhdk
    Alter: 31 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Kubillly363

    Weiblich Kubillly363
    Alter: 13 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Kubillly3636

    Weiblich Kubillly3636
    Alter: 13 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Entchen2006

    Maennlich Entchen2006
    Alter: 11 Jahre
    Profil

  • Profilbild von scapi

    Maennlich scapi
    Alter: 47 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Freu2000

    Weiblich Freu2000
    Alter: 31 Jahre
    Profil

     

Referat - Kulturelle Evolution Hausarbeit


Dieses Referat wurde vom Mitglied X5-452 veröffenlicht. Pausenhof.de ist für die Inhalte der Veröffentlichungen der Mitglieder nicht verantwortlich.



Kulturelle Evolution


1.0 Einleitung

Der Mensch ist das wohl am höchsten entwickelte Lebewesen auf der Welt. Die biologischen Evolution hat ihren Beitrag dazu geleistet, dass der Mensch sich so entwickeln konnte. Ein weiterer Aspekt für die Überlegenheit der Mensch gegenüber allen anderen Lebewesen ist wohl die Möglichkeit der Kommunikation und des Informationsaustausches; alles Voraussetzungen für kulturelle Evolution und die Entstehung einer Kultur. Diese kulturelle Evolution soll hier nun näher betrachtet werden.

Was genau versteht man unter kultureller Evolution?

1.1Definition

Unter kultureller Evolution versteht man die Evolution erlernter Verhaltensweisen. Die Information, die weitergegeben wird ist nicht in den Genen gespeichert, sondern wird von Generation zu Generation weitergegeben und zwar nicht nur auf ein Individuum, sondern auf mehrere. Meist wird dabei die Weiterentwicklung der Technik gemeint.
Die kulturelle Informationseinheit wird Mem genannt.

1.2 Voraussetzungen für kulturelle Evolution

Die Weitergabe von Information ist die wichtigste Voraussetzung für kulturelle Evolution. Die Schaffung von Informationsnetzwerken durch Sprache oder andere Mittel ist dabei entscheidend.
Ideen und neue Erfahrungen sind die Mutationen der kulturellen Evolution, die entweder einen Vorteil bringen und akzeptiert werden, oder gleich wieder verworfen werden.


2.0 Geschichte der kulturellen Evolution

Um den Ablauf der kulturellen Evolution nachvollziehen zu können, bedient man sich der Werkzeuge, die man bei Ausgrabungen gefunden hat. Diese werden als Kulturfossilien bezeichnet. Sie sind die einzigen Hinterlassenschaften an denen wir versuchen können zu verstehen, wie die kulturelle Evolution ablief.
Die kulturelle Evolution entwickelte sich mit der Gattung Homo, von der die ersten kulturellen Hinterlassenschaften bekannt sind.

Merkmale für kulturelle Evolution sind:

• Gebrauch und Anfertigen von Steinwerkzeug

Dabei unterscheidet man die verschiedenen Stufen, je nach dem, wie die Werkzeuge hergestellt wurden. In der Altsteinzeit gab es nur behauene Steinwerkzeuge während man in der Jungsteinzeit schon auf geschliffene Wergzeuge stößt. Sogar die frühesten Vertreter der Gattung Homo hatten primitive Werkzeuge aus Geröll und die Australopithecinen benutzen Knochen als Werkzeuge.


Das erste bekannte Steinwerkzeug von homo habilis von vor ca. 2,5 Mio. Jahren (Bildquelle: http://www.merian.fr.bw.schule.de/)


Die ältesten kulturellen Hinterlassenschaften sind aus Äthiopien und Tansania bekannt. Dabei handelt es sich um älteste bekannte Steinwerkzeuge. Von Wissenschaftlern wird vermutet, dass eine verbesserte Werkzeugherstellung auch eine bessere Kommunikation bedingte. Auch begann die erste Herstellung von Kleidung und Pfeil und Bogen.


• Neue Formen der Nahrungsbeschaffung

Das Gebiss des Homo habilis lässt vermuten, dass er Allesfresser war und gezielt nach Fleisch gejagt hat. Dies wurde durch das Einsetzen von Werkzeugen erst möglich. An einigen Fundstätten von Werkzeugen wurden auch Knochen gefunden, die Spuren von Schnitten aufwiesen. Diese Möglichkeit hatten seine Vorfahren nicht, die wahrscheinlich Aasfresser waren, da von ihnen keine Werkzeuge bekannt sind. Auch nahm die gezielte Zucht von Tieren und Pflanzenkulturen zu, sodass es ein größeres Angebot an Nahrung gab. Dies zog nach sich, dass die Bevölkerung zunahm.


• Einnehmen neuer Lebensbereiche

Die Menschen hatten die Viehzucht und den Ackerbau entdeckt und einige wurden sesshaft. Sie bewohnten feste Behausungen und hielten sich Haustiere. Die ersten Siedlungen waren entstanden und die Wanderung in gemäßigte Zonen mit kalten Wintern begann. (siehe unten)


2.1 geschichtliche Auswirkungen

Diese neuen Techniken hatten zur Folge, dass die natürliche Selektion durch die neuen Erfindungen verändert wurde. Deswegen wird diese Entwicklung auch Biokulturelle Entwicklung genannt. Die kulturelle Evolution beeinflusst die Richtung, wohin sich die menschliche biologische Evolution entwickelt. Dies liegt daran, dass auf Umwelteinflüsse neue Lösungen gefunden werden, die nicht biologischen Ursprungs sind.
Die wichtigste Errungenschaft war dabei, neben der Entdeckung des Feuers, Jagen und somit der Gewinn einer neuen Nahrungsquelle: Fleisch. Es konnte durch konservieren auch im Winter verzehrt werden. Dadurch wurde es auch möglich in Gebieten mit kalten Wintern zu leben. Die erste menschliche Spezies, der dies möglich war, war der Homo erectus. So begann die Besiedlung der gemäßigten Zonen.
Dieser Vorgang begann in Afrika vor rund 400 000.











Wanderung des Homo erectus in gemäßigte Zonen.
(Bildquelle: http://cv.uoc.es/~012_04_120_01_
web01/prehistoria/)







2.2 Andere wichtige Auswirkungen

Eines der wichtigsten Voraussetzungen für die kulturelle Evolution war die Informationsweitergabe. Deswegen sind Erfindungen, die der Kommunikation dienen, die bedeutendsten. Darunter zählt vor allem das Entwickeln einer Sprache, deren Entwicklung wohl sehr eng mit der Verbesserung der Werkzeugherstellung verbunden ist. Obwohl manche Sprache noch als biologische Entwicklung sehen, kann man sie als Ursprung der kulturellen Evolution bezeichnen.
Alle anderen Erfindungen, die danach kamen und ein besseres Informationsnetzwerk möglich machten, beschleunigten die kulturelle Evolution. Die Schrift machte es möglich Information festzuhalten und auf eine Art zu speichern, was ebenfalls ein wichtiges Merkmal der kulturellen Evolution ist; Information zu speichern. Die Erfindung des Buchdrucks gab der Evolution einen Schub, wie es heute vom Internet vermutet wird. Das Radio war ebenfalls eine wichtige Erfindung, da es mit ihm zum ersten Mal möglich war, Information durch Sprache zu übermitteln, ohne sich persönlich gegenüber zu stehen. Allgemein kann man sagen, dass schnellere Kommunikation und die daraus folgende schneller Informationsweitergabe , die kulturelle Evolution beschleunigt. Schickte man vor 100 Jahren noch einen Boten los, der eine Nachricht überbringen sollte, der dann auch noch einen anstrengenden und gefährlichen Weg vor sich hatte, so dauerte es Wochen oder Monate bis die Nachricht ankam. Heute schickt man gemütlich eine SMS oder E-Mail ans andere Ende der Welt und das in Sekundenschnelle. Daran wird deutlich wie groß diese Evolutionsschübe sind.
Auch waren durch das Aufkommen einer Kultur neue Fähigkeiten gefragt, die davor nicht beachtet wurden, wie künstlerischer oder religiöser Verstand. Ein Beispiel dafür sind die Höhlenmalereien, die erst mit Anfang der Sesshaftwerdung begonnen hatten. Auch das Anfertigen von plastischen Kunstwerken und primitiven Musikinstrumenten ist ein Zeichen dafür. Schon der Neandertaler hatte seine Verstorbenen beerdigt und ihm Grabbeigaben mitgegeben; ein Zeihen für religiöse Vorstellungen.



3.0 Internet– neuer Evolutionsschub?

Die Erfindung des Internets wird oft verglichen mit dem des Buchdrucks. Diese Erfindung hat der kulturellen Evolution einen gewaltigen Schub verpasst. Ist das beim Internet auch so? Beim Internet ist es wohl so, dass man schon ein Vorwissen haben muss um es nutzen zu können. Man muss schon Erfahrungen in der Richtung gemacht haben um die gegebene Information entsprechend verwerten zu können. Damit das Internet einen größeren Evolutionsschub bietet, muss es Wissen auf eine Art und Weise vermitteln, die bisher nicht vorhanden war, wie es beim Buch war.

Ist dies beim Internet der Fall? Ich würde diese Frage mit „nein“ beantworten, da das Internet keine neue Art der Informationsweitergabe erfunden hat. Es wird immer noch per Schrift oder Bild vermittelt. Das Internet beschreibt etwas nicht auf andere Weise und macht eine Thematik nicht besser verständlich. Der Vorteil des Internets liegt darin, dass Information sofort abrufbar ist, unabhängig von der Qualität der Information. Es wird oft gesagt, dass man durch Massenmedien mit Informationen überladen wird. Ist diese Masse an Information, die wir im Internet finden dieselbe, die bei der kulturellen Evolution gemeint ist? Bei dieser handelt es sich doch wohl mehr um eine allgemeine Information, um eine Grundidee. Wenn man von Information in Massenmedien spricht, meint man konkrete Information, was zum Beispiel gestern auf der Welt passiert ist. Vielleicht schafft das Internet eine neue Kultur und bringt so einen bedeutenden Evolutionsschub, der noch nicht abzusehen ist. Aber in der Form wie es heute ist, denke ich, ist es kein Evolutionsschub wie beim Buchdruck.



4.0 Kulturelle Evolution bei Tieren?

Einige Evolutionsbiologen haben beobachtet, dass Tiere sich bei ihrer Partnerwahl oder Futtersuche nicht nur auf ihren Instinkt verlassen, sondern beobachten und andere Artgenossen nachmachen. Die Dreizehenmöwe (Rissa tridactyla) kopiert bei ihrer Wahl eines Nistplatzes erfolgreiche Artgenossen. Es wird sogar vermutet, dass diese erlernten Verhaltensweisen an die Nachkommen weitergegeben werden. Daher ist zu vermuten, dass auch diese erworbenen Fähigkeiten eine bedeutende Rolle im Überlebenskampf spielen. Dies würde in einer Weise auch die Theorie von Lamarck unterstützen, dass Evolution auch auf erlernte Verhaltensweisen zurückzuführen ist.
Die Weibchen der Fischart Guppies, zum Beispiel, haben eine angeborenen Vorliebe für hellhäutige Männchen. Wenn sie jedoch über einen längeren Zeitraum beobachten, dass sich andere Weibchen mit dunkelhäutigen Männchen paaren, entwickeln sie auch eine Vorliebe für diese. Ihre genetische Veranlagung kann also durch das Gebrauchen der kulturellen Information umgedreht werden. Einige Forscher glauben aufgrund dieser Entdeckungen, dass kulturelle Evolution auch bei anderen Lebewesen verbreiteter ist, als man bis jetzt angenommen hat.


5.0 Unterschied kulturelle- biologische Evolution


Im Gegensatz zur biologischen Evolution verläuft die kulturelle bedeutend schneller. Dies liegt daran, dass die Information nicht wie bei der biologischen Weitergabe intern weitergegeben wird, sondern extern über das vorhandene Informationsnetzwerk. Dies geschieh...

Das komplette Referat / Hausaufgabe kannst du jetzt per eMail anfordern




Bitte check dein eMail Postfach und bestätige den für dich kostenfreien Download.

Durch Aktivierung des Bestätigungslinks in unserer Service-Mail stimmst du zu, dass unsere Sponsoren dir in unregelmäßigen Abständen Werbung per E-Mail zusenden dürfen. Dieser kannst du jederzeit widersprechen. Dank unserer Sponsoren können wir dir diesen Service weiterhin kostenlos anbieten.
Anmelden bzw. kostenlos registrieren.

Gratis registrieren um alles zu sehen

Wenn du das komplette Referat Kulturelle Evolution ganz einfach erklärt sehen willst, registriere dir jetzt deinen persönlichen Pausenhof Account oder fordere es direkt als eMail an.

Anmelden Hausaufgaben