Live-Ticker
 Community
menu Registrieren menu Mitglieder Login menu Chat menu Flirtsuche menu Forum menu Shop
 Schule & Uni
menu Referate
 Informationen
menu FAQs
 Statistik
Mitglieder397.313
Neue User10
Männer195.773
Frauen194.709
Online3
Referate12.458
SMS-User59.003
Forenbeiträge3.080.539
 Neue Mitglieder
  • Profilbild von Johnf247

    Maennlich Johnf247
    Alter: 6 Jahre
    Profil

  • Profilbild von schlupp18

    Maennlich schlupp18
    Alter: 15 Jahre
    Profil

  • Profilbild von neu1234

    Maennlich neu1234
    Alter: 22 Jahre
    Profil

  • Profilbild von K.Sturmann

    Maennlich K.Sturmann
    Alter: 16 Jahre
    Profil

  • Profilbild von jakob2424242

    Maennlich jakob2424242
    Alter: 16 Jahre
    Profil

  • Profilbild von servus74

    Maennlich servus74
    Alter: 42 Jahre
    Profil

  • Profilbild von HechtKarpfen

    Maennlich HechtKarpfen
    Alter: 16 Jahre
    Profil

  • Profilbild von JaMoin133

    Maennlich JaMoin133
    Alter: 16 Jahre
    Profil

  • Profilbild von AWausO

    Weiblich AWausO
    Alter: 9 Jahre
    Profil

  • Profilbild von oliwiaewa1

    Weiblich oliwiaewa1
    Alter: 17 Jahre
    Profil

     
Foren
Schule & Referate
Forum durchsuchen:

 
Thema:

Um Mitternacht Hilfe zu Stilmitteln

(794x gelesen)

Seiten: 1

Du mußt dich registrieren, bevor Du einen Beitrag bzw. eine Antwort erstellen kannst.

Beitrag von bad4you

15.12.2005 17:41:45

bad4you

Profilbild von bad4you ...

Themenstarter
bad4you hat das Thema eröffnet...

Wer kann mir ein paar Stilmittel und deren Anwendung hier nennen, die im Gedicht von Eduard Mörike verwendet werden? Sowas wie Personifizierung, Anapher und Metapher... oder hat jemand dieses Gedicht selbst schon mal sprachlich analysieren müssen? Bei Google ist nichts auf die Schnelle zu finden.


Um Mitternacht

Gelassen stieg die Nacht ans Land,
Lehnt träumend an der Berge Wand,
Ihr Auge sieht die goldne Waage nun
Der Zeit in gleichen Schalen stille ruhn;
Und kecker rauschen die Quellen hervor,
Sie singen der Mutter, der Nacht, ins Ohr
Vom Tage,
Vom heute gewesenen Tage.

Das uralt alte Schlummerlied,
Sie achtets nicht, sie ist es müd;
Ihr klingt des Himmels Bläue süßer noch,
Der flüchtgen Stunden gleichgeschwungnes Joch.
Doch immer behalten die Quellen das Wort,
Es singen die Wasser im Schlafe noch fort
Vom Tage,
Vom Heute gewesenen Tage.



von Eduard Mörike

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von bad4you

15.12.2005 17:46:40

bad4you

Profilbild von bad4you ...

Themenstarter
bad4you hat das Thema eröffnet...

Kennt sich keiner mit Stilmitteln aus oder kennt dieses Gedicht?

Ihr sollt ja nicht alles analysieren, wenn ihr mir so ein zwei Sachen nennen könnt, die ihr in dem Gedicht findet, wäre mir schon geholfen.

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von heitinga89w

15.12.2005 17:47:01

heitinga89w

heitinga89w hat kein Profilbild...

1 zeile müsste methapher für "es wird dunkel" sein

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von bad4you

15.12.2005 17:50:53

bad4you

Profilbild von bad4you ...

Themenstarter
bad4you hat das Thema eröffnet...

danke heitinga genau so mein ich das, wenn jeder der ein wenig ahnung hat eins schreibt, komm ich gut voran DANKE

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Mr.Snake

15.12.2005 17:56:05

Mr.Snake

Profilbild von Mr.Snake ...

"[...]Es singen die Wasser.[...]" -> Personifikation

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Thesailor

15.12.2005 17:57:35

Thesailor

Profilbild von Thesailor ...

Also dann fangen wir ma an...:"Lehnt träumend an der Berge Wand, Ihr Auge sieht die goldne Waage nun Der Zeit in gleichen Schalen stille ruhn" ist eigentlich alles personifizierung da die nacht werder augen hat noch sich gegen die wand der berge, was übrigens eine Metapher ist,lehnen kann...

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von heitinga89w

15.12.2005 17:58:40

heitinga89w

heitinga89w hat kein Profilbild...

"Vom Tage,
Vom Heute gewesenen Tage." das ist ne Epipher

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von DieMarti

15.12.2005 17:59:32

DieMarti

Profilbild von DieMarti ...

Erste Strophe: Personifikation (Bsp.: „Die Nacht steigt ans Land“)

Gedicht ist im Paarreim aufgebaut (Form: aa (Land,Wand), bb(nun,ruhn), cc(hervor, Ohr))

Vom Tage,
Vom heute gewesenen Tage. (Anapher, da Wdh. Eines Wortes am Versanfang)

mehr weiß ich auch nicht, sorry ;D

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Mr.Snake

15.12.2005 18:00:35

Mr.Snake

Profilbild von Mr.Snake ...

"["Vom Tage, Vom Heute gewesenen Tage." das ist ne Epipher]"
und ein Anapher

Inversionen gibts auch viele

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von bad4you

15.12.2005 18:03:42

bad4you

Profilbild von bad4you ...

Themenstarter
bad4you hat das Thema eröffnet...

Ich danke euch, Leute, weiter so, ihr seid klasse

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von bad4you

15.12.2005 18:11:36

bad4you

Profilbild von bad4you ...

Themenstarter
bad4you hat das Thema eröffnet...

Kann das noch einer Überbieten? Wer findet noch was, ist sicher noch ne Menge versteckt.

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Seiten: 1

Du mußt dich registrieren, bevor Du einen Beitrag bzw. eine Antwort erstellen kannst.

Weitere interessante Beiträge aus dem Forum:
Ich brauche Eure Hilfe!
Hilfe- Bildbeschreibung
Eröterung hilfe schnell !!!
Bitte um Hilfe.Es geht um das Fach Religion Thema
EZB Referat - HILFE!


Dein Live Messenger LiveMessenger

Diese Funktion ist nur für Mitglieder verfügbar.

Anmelden | Login

Keine neue Nachricht
Jetzt Gratis bei Pausenhof.de registrieren...

3 Mitglieder online