Live-Ticker
 Community
menu Registrieren menu Mitglieder Login menu Chat menu Flirtsuche menu Forum menu Shop
 Schule & Uni
menu Referate
 Informationen
menu FAQs
 Statistik
Mitglieder397.391
Neue User14
Männer195.806
Frauen194.754
Online4
Referate12.458
SMS-User59.003
Forenbeiträge3.080.539
 Neue Mitglieder
  • Profilbild von Xerfuxus

    Maennlich Xerfuxus
    Alter: 16 Jahre
    Profil

  • Profilbild von vanillekipferl5

    Weiblich vanillekipferl5
    Alter: 32 Jahre
    Profil

  • Profilbild von hundHUND

    Maennlich hundHUND
    Alter: 16 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Martindreinull

    Maennlich Martindreinull
    Alter: 30 Jahre
    Profil

  • Profilbild von mirijampf

    Weiblich mirijampf
    Alter: 30 Jahre
    Profil

  • Profilbild von cookiemensch

    Weiblich cookiemensch
    Alter: 30 Jahre
    Profil

  • Profilbild von blei1234

    Weiblich blei1234
    Alter: 44 Jahre
    Profil

  • Profilbild von CellyMagDich

    Weiblich CellyMagDich
    Alter: 21 Jahre
    Profil

  • Profilbild von pinar123

    Weiblich pinar123
    Alter: 19 Jahre
    Profil

  • Profilbild von kolege17

    Maennlich kolege17
    Alter: 28 Jahre
    Profil

     
Foren
News
Forum durchsuchen:

 
Thema:

Tschechien: Polizei löst Techno-Festival brutal au

(762x gelesen)

Seiten: 1 2

Du mußt dich registrieren, bevor Du einen Beitrag bzw. eine Antwort erstellen kannst.

Beitrag von BlackSkull

01.08.2005 01:29:10

BlackSkull

BlackSkull hat kein Profilbild...

und noch der Artikel von Spiegel+Fotos dazu http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,367645,00.html

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von BlackSkull

01.08.2005 01:38:39

BlackSkull

BlackSkull hat kein Profilbild...

bei beiden des http weg machen..da is eins zuviel im link,beim ersten müssen beide http weg.

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von jever

01.08.2005 01:38:47

jever

jever hat kein Profilbild...

wenn 45 polizisten verletzt sind und nur 35 raver, wer war dann aggressiver?!

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von BlackSkull

01.08.2005 01:47:47

BlackSkull

BlackSkull hat kein Profilbild...

du kannst mit den zahlen nicht sagen wer agresiver war,sondern wer besser gehandelt hat.ich war zwar nicht dabei aber es ist auf den fotos zu sehen das nur durch ein angagiertes vorgehen der raver schlimmeres verhindert wurde.des was die staatsmacht da an den tag gelegt hat is unter aller sau.sowas sollte nicht mehr passieren.

uebersetzung von indy slowenien - 31.07.2005 23:00

Czechtek 2005, eine Freetek-Party (Outdoor Technofestival), fand zum 12ten Mal statt. Das diesjahrige selbstorganisierte Freetek wurde von Seiten der Tschechischen Polizei mit ungewöhnlicher Härte begegnet. Am Morgen des 29.Juli's versammelten sich die ersten Gäste um ein Soundsystem auf dem legal gemieteten Gelände, nahe der Stadt Milec. In den Morgenstunden blockierte die Polizei die Abfahrten der Autobahn D5 und verursachte dadurch einen 8km langen Rückstau. Nach Augenzeugenberichten versuchte die Polizei die Leuten daran zu hindern auf die Straße Richtung Milec zu kommen. Dabei ging sie nach dem Ausshen der Autofahrer. Rund 150 Leute machten daraufhin eine Sitzblockade auf der Autobahn und verlangten das sie weiterfahren dürfen. Nach 6 Stunden und einem Ultimatum räumte die Polizei diese Blockade mittels Wasserwerfereinsatz und massiven Aufgebot. Verlassene Autos wurde beiseite geschoben. Die Polizei blockierte danach weiterhin die Autobahnabfahrten und diverse anderen Routen um Milec.

Das offizielle Statement der Polizei besagt das der Mietvertrag mit dem Eigentümer des Geländes auf dem Czechtrek 2005 stattfindet ungültig ist. Der tschechische Justizminister Frantisek Bublan der sozialsdemokratischen Partei CSSD, sagte das der Vertrag ungültig ist und der Besitzer des Grundstückes diesen zurückgenommen hatte. Später dann kam der Vertrag in den Medien, sowie mehrere Interviews mit dem Eigentümer des Landstückes und bestätigte seine Unterstützung für das Event und die Gültigkeit des Vertrages. Nach dieser Aussage verlangten der tschechische Senator Jaromír ?t?tina und die tschech. Grüne Partei das Minister Buban die Angriffe gegen tschech. Bürger einzustellen, die kein Verbrechen begangen haben in dem sie sich auf legal gemieteten Land versammelten. Nichtsdestotrotz blockierte die Polizei weiterhin das Gebiet ohne irgendeinen Grund.

Während der Nacht schafften es mehrere tausend Menschen durch die Polizeisperren zu kommen, in dem sie ihre Autos an Straßenrändern abstellten. Die tschechische Polizei bekam derweil Verstärkung aus Pilsen, welche mit Transportern und Bussen ankamen. Am Samstag morgen hatte die Technoparty 5000 Gäste und etwa 300 Autos die es bis aufs Gelände geschafft hatten. Das Soundsystem begann Musik zu spielen.

Der Sprecher der tschechische Polizei sagte, das die Besucher das umgebende Gelände beschädigt hätten als sie die Polizeisperren umgangen haben. Die betroffenen Landeigentümer hatten eine Beschwerde gegen die Organisatoren vom Czechtrek 2005 gestellt. Die Bewohner von Újezd pod P?imdou, einer kleinen Stadt in der Nähe des Geländes vom CzechTrek 2005 unterzeichneten eine Petition in dem sie forderten das die Teilnehmer des Events weitermachen dürfen und übergaben sie dem Polizeichef. Die Straßen der Stadt waren mit Autos und Menschen gefüllt die es nicht durch die Polizeisperren geschafft hatten.

Die Polizei leitete Fahrzeuge an der Grenze in Rozvadov an andere Grenzübergänge weiter. Nach Polizeistatistiken wurden 105 von 249 Ausländern an der Grenze zurückgeschickt, basierend auf "bunten alten Autos, Frisuren und Tatoos". Die Autobahn D5 wurde zwischen Kilometer 128 und 135 komplett gesperrt.

Gegen 16:25 verlangte die Polizei von den 6000+ Teilnehmern das Gelände zu verlassen, andererseits würde eine Polizeiaktion folgen. Der Angriff begann um 16:30 durch rund 1000 Polizisten die massiv Tränengas einsetzten und versuchten die Leute vom Gelände zu drängen. Dieser Angriff wurde mit dem Werfen diverser Gegenstände gegen die Polizeiketten beantwortet und die Menschen riefen den Polizisten "Gestapo" zu. Nach Augenzeugenberichten versuchte die Polizei das Soundsystem mittels Wasserwerfer zu beschädigen und unbestätigte Nachrichten sprechen vom Gebrauch von Gummigeschossen und Frequenzstörsender um das Handy-Netz zu blockieren. Der Schattenminister Ivan Langer kritiserte den Polizeiangriff scharf und sagte das dies eine politische Entscheidung von Premierminister Ji?í Paroubek (CSSD) ist. Im Weblog von Czechtrek wurden Solidaritätsbekundungen gepostet und aufgerufen an einer Demonstration in Prag vor dem Justizministerium teilzunehmen. Der Polizeiangriff endete gegen 19:20 Uhr (vor den Abendnachrichten) und resultierte in 50 Verletzten auf Seiten der Polizei und den Festivalteilnehmern. Die Organisatoren von Czechtrek 2005 verkündeten das sie Einspruch vor dem europäischen Menschenrechtshof in Strassburg einlegen werden.

Die zweite Angriffwelle begann gegen 21 Uhr mit dem Ziel alle restlichen Leute vom Gelände zu drängen. Der brutale und irrationale Angriff der Polizei kann der regierungsbildenden Partei CSSD (Sozialdemokraten) zugeordnet werden und wird als Rest kommunistischen Denkens und als populistischen Versuch Aufmerksamkeit, vor den anstehenden Wahlen, zu erhaschen, gesehen. Die sogenannte Demokratie in der tschechischen Republik und die "grenzenlose" Vision der EU manifestiert sich in einem xenophobischen Versuch eine Manifestation der "freetekno" Subkultur zu unterdrücken.

Update (31.7 14:00): um 14.00, Sonntag begann eine weitere Demonstration in Prag - organisiert von Policejnistat.cz (Polizeistaat)(englisch)
Update (31.7 14:00): Die tschechische Menschenrechtsliga bewertet den Polizeieinsatz als illegal und Mittel gegen die Teilnehmer als unangemessen und brutal [in tschechischer Sprache]
Update (31.7 17.00): 5000 Menschen demonstrieren in Prag gegen die Polizei. (tschechische Zeitleiste)
Update (31.7 17.25): In einer Presseveröffentlichung verteidigt der Premierminister Paroubek den Polizeieinsatz als "angemessen". Er spricht ausserdem von kurz vorzubereitenden Gesetzesänderungen, so das "solch eine Veranstaltung nicht noch einmal stattfinden kann".
Update (31.7 20.52): Der tschechische Präsident Klaus verurteilt den Polizeieinsatz als "stark unangenehm"



STAATLICHER REPRESSION ENTGEGENTRETEN!

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von BlackSkull

01.08.2005 01:48:34

BlackSkull

BlackSkull hat kein Profilbild...

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von MrHankey

01.08.2005 01:59:56

MrHankey

Profilbild von MrHankey ...

und wo is das problem? einfach kein techno hören, dann passiert sowas nicht =P .....irgendwie muss man ja gegen eine solche art von "musik" vorgehen...und wenn es sein muss eben mit gewalt^^

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Katha3210...

01.08.2005 02:10:07

Katha3210...

Katha3210_ZERO hat kein Profilbild...

hab davon garnichts mitbekomm o.O

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von jellyPUNK

01.08.2005 17:33:20

jellyPUNK

jellyPUNK hat kein Profilbild...

Themenstarter
jellyPUNK hat das Thema eröffnet...

seh cih acuh so, techno-hörern aufs maul... aber das war dann doch ein klein wenig zu viel des guten

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Seiten: 1 2

Du mußt dich registrieren, bevor Du einen Beitrag bzw. eine Antwort erstellen kannst.

Weitere interessante Beiträge aus dem Forum:
Festival
Polizei warnt vor manipulierten Ticketautomaten
Jung, brutal, gutaussehend
angehalten von der polizei?
house/techno/electro


Dein Live Messenger LiveMessenger

Diese Funktion ist nur für Mitglieder verfügbar.

Anmelden | Login

Keine neue Nachricht
Jetzt Gratis bei Pausenhof.de registrieren...

4 Mitglieder online