Live-Ticker
 Community
menu Registrieren menu Mitglieder Login menu Chat menu Flirtsuche menu Forum menu Shop
 Schule & Uni
menu Referate
 Informationen
menu FAQs
 Statistik
Mitglieder397.322
Neue User19
Männer195.777
Frauen194.714
Online1
Referate12.458
SMS-User59.003
Forenbeiträge3.080.539
 Neue Mitglieder
  • Profilbild von melli0201

    Weiblich melli0201
    Alter: 16 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Ottilisl

    Weiblich Ottilisl
    Alter: 13 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Dyna6

    Maennlich Dyna6
    Alter: 16 Jahre
    Profil

  • Profilbild von jonic12

    Maennlich jonic12
    Alter: 14 Jahre
    Profil

  • Profilbild von leuchtendleer

    Weiblich leuchtendleer
    Alter: 16 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Tessler

    Maennlich Tessler
    Alter: 30 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Derudo453

    Weiblich Derudo453
    Alter: 16 Jahre
    Profil

  • Profilbild von NDspeedy0699

    Maennlich NDspeedy0699
    Alter: 30 Jahre
    Profil

  • Profilbild von malii1704

    Weiblich malii1704
    Alter: 30 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Johnf247

    Maennlich Johnf247
    Alter: 6 Jahre
    Profil

     
Foren
Gedichte & Philosophie
Forum durchsuchen:

 
Thema:

The R!dd/e

(259x gelesen)

Seiten: 1

Du mußt dich registrieren, bevor Du einen Beitrag bzw. eine Antwort erstellen kannst.

Beitrag von Gott_himself

19.08.2005 22:34:11

Gott_himself

Profilbild von Gott_himself ...

Themenstarter
Gott_himself hat das Thema eröffnet...

hab grad Lust des zu posten...ein Anfang einer Story, die Ich grad schreibe...



The R!dd/e


[)er 1.(?) Raum

Schmerzen. Sein Kopf wie ein Nadelkissen. Dann schlägt er die Augen auf. Weiße Kacheln. Überall um ihn herum. Und ihm ist kalt. Das alles zuckt ihm in einem Augenblick durch den Kopf, sucht sich seinen Platz neben den Schmerzen, die fast das gesamte Gehirn beanspruchen. Die Augen fallen wieder zu. Die nächsten Empfindung ist Angst. Nackte, unergründliche Angst. Nach einiger Zeit, in welcher er sich nur am Boden windet wie ein Wurm und die Panik des Tieres in ihm den Menschenverstand ausgeschaltet hat, kommt er wieder zu sich. Immer noch weiße Kacheln.Doch an der gegenüberliegenden Wand ist ein dunkles Viereck. Dann ein heller Lichtblitz aus ebendiesem. Es dauert eine Weile bis das Häufchen Elend von Mensch merkt, dass das wirklich ein Blitz war. Er robbt auf ihn zu, ein Stückchen vertrautheit in einer Fremde ohne Rückkehr. Das Viereck stellt sich als Fenster heraus. Hartes, verdrecktes Plastik zeigt den Blick in eine Nacht ohne Konturen, nur Dunkelheit. Nur Schwärze und Lichtblitze, abwechselnd, ohne Zwischenabstufungen wie grau oder dunkelblau. Klar und brutal. Er richtet sich auf.
Bis auf einen weißen Lendenschurz ist er nackt, ihm ist immer noch kalt. Das Zimmer in dem er sich befindet, ein bisschen wie eine Klinik. Wie er heißt? Wo er ist? Wo er herkommt? Die einzige Antwort auf seine Fragen sind stechende Schmerzen. Und immer noch Kacheln, überall, weiß, bis auf die Tür, die ist grün, doch die Farbe ist verwaschen und blättert ab, so dass das Holz darunter zum Vorschein kommt.

WELCHE TÜR?

Eben war da keine Tür. Doch sie ist da. Er geht auf sie zu. Langsam, schleppend. Seine Fingerspitzen berühren das Holz, fahren an ihm entlang, fühlen die Älte, diese ewige Zeit. Die Tür wird eins mit ihm, er kann sie atmen hören, sie pulsiert. Seine Finger zittern, während er das Holz abtastet, seine geschlossenen Augenlieder flattern. Eine Stimme:

ABER SIE WAR DOCH NOCH SO JUNG!

Plötzlich: Wieder Schmerzen. Er hat sich einen Spreißel eingezogen und erwacht aus der Trance. Zitternd steht er da. In seinem Kopf noch immer taubheit. Und etwas anderes...als ob er dort nicht alleine wäre...
Dann knarrt es. Die Tür öffnet sich, bittet ihn weiter. Ins nächste Zimmer...(so jung, so schade um sie!)

[)er 2.(!) Raum

Auch jetzt: Kacheln. Doch da; an der Wand. In Krakelschrift, die rote Farbe verläuft schon: WILLKOMMEN ZUHAUSE, AL!CE. Es macht ihm Angst, noch mehr als er eh schon hat. Er hat das Gefühl zu ersticken, würde sich am liebsten schon wieder auf den Boden werfen, winseln, einfach das Tier herauslassen. Doch er bleibt zitternd stehen. Zögernd geht er ein paar Schritte auf die Schrift zu, die aussieht, als wäre sie gerade eben erst geschrieben worden. So Frisch. Die Farbe ist dickflüssig und zäh, weinrot, hier und da klumpt sie. Er schaut sie sich genauer an.

BLUT

Mit einem lauten Schrei wirft er sich nach hinten, nur weg von der grotesken Botschaft, die mit Blut an die Wand geschmiert wurde. Wessen Blut? Es ist ihm egal. Sein Kopf stößt schmerzhaft gegen die gegenüberliegende Wand, er droht wieder bewustlos zu werden. Und er hat das Gefühl, dass es nicht schlau wäre, hier ohnmächtig am Boden zu liegen. So nimmt er sich zusammen. Macht einfach die Augen zu und bleibt liegen, versucht trotz der Schmerzen etwas herauszufinden. Doch in seinen Ohren schallt es nur. Blut, soviel Blut. Und ein Messer...Das Rätsel!
Nur nichts sehen, nie wieder. Und für immer hierbleiben? Nein, dann lieber das Blut! Er atmet flach, das Herz pocht. Öffnet langsam die Augen.
Nur Rost, kein Blut. Das ganze Zimmer voller Rost, An der Decke, am Boden, überall. Kein Blut, keine Schrift. Hatte er jetzt Halluzinationen? Wird er verrückt? Den Ausgang suchen. Der einzige klare Gedanke. Den Ausgang suchen.

DU WEIST DASS ES KEINEN GIBT. ER HAT ALLE VERSPERRT; UND ER HAT DAS MESSER.

"Nein!!!", das erste gesprochene Wort. Abgehackt wirft er es in den Raum, drückt all sein Entsetzen damit aus. Doch das rostige Metall schweigt. Antwortet nicht. Ätzend stinkt es, abgestanden, hier und da faulen Wasserlachen vor sich hin. Ein paar Rohre aus der Wand. In das Nichts führend, aus dem Nichts kommend. Er betrachtet sich selbst in einer der Pfützen, rot gefärbt vom Rost. (Oder Blut?). Kurze blonde Haare, rasiert, tiefe blaue Augen. Weiße Haut. Die Angst ins Gesicht geschrieben. Wie eine Totenfratze.
Auf einmal fällt er zur Seite. Der Raum schlingert, das Wasser der Pfütze spritzt, brennt sich ihm in das Gesicht und in die Augen. Brennt wie Säure.
Keuchend wälzt er sich am Boden, das Zimmer verschwimmt vor seinen Augen, alles wird unwirklich.

WAS IST SCHON WIRKLICHKEIT? ES GIBT SIE SOWENIG WIE GERECHTIGKEIT! NICHT EINMAL EINE BEERDIGUNG! KEIN SCHWARZ! NUR GELÄCHTER!

Ja, irre werden. Nur nicht nachdenken! Keine Stimmen mehr. Seine Hand krallt sich in den Boden, er braucht irgendwas zum festhalten. Da ist ein Henkel. Als er ihn betrachtet, bemerkt er, dass dieser zu einer Falltür gehört. Hier in den Boden eingelassen. Er muss weiter, weiter, immer weiter.
Langsam, knarrend, öffnet sich die Falltür, als er mit aller Anstrengung am Griff zieht, welcher wie alles in diesem Raum glitschig von der allgegenwärtigen Feuchtigkeit ist. Ein lautes Knarren, eigentlich zu laut, aber es macht ihm mehr Mut als das ewige Plätschern des ätzenden Wassers. Als er nach unten späht, erkennt er nur einen orangenen Schein, und komische Gebilde, nichts genaues. Seine Füße finden eine schmale Stiege in dem Loch im Boden. Er hält den Atem an, lässt sich langsam ins ungewisse hintunter, Stufe für Stufe.
Doch dann rutscht er aus, und wieder einmal fällt er. Sekunden...

oder Ewigkeiten?

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Tameck

19.08.2005 22:35:56

Tameck

Profilbild von Tameck ...

hat was von saw

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Gott_himself

19.08.2005 22:36:31

Gott_himself

Profilbild von Gott_himself ...

Themenstarter
Gott_himself hat das Thema eröffnet...

kein plan, hab den Film nie gesehen

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Tameck

19.08.2005 22:38:04

Tameck

Profilbild von Tameck ...

aha

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von der_doomer

19.08.2005 22:38:05

der_doomer

Profilbild von der_doomer ...

sag mir mal einer ob es sich lohnt den text zu lesen

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von miss-dest...

19.08.2005 22:41:45

miss-dest...

miss-destroyed hat kein Profilbild...

mhm...eigentlich ganz gut, aber klingt wie ne mischung aus saw und cube!

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Gott_himself

19.08.2005 22:44:40

Gott_himself

Profilbild von Gott_himself ...

Themenstarter
Gott_himself hat das Thema eröffnet...

manno, hab weder den einen noch den anderen gesehen

aber die Richtung wollte Ich auch einschlagen

Wird halt quasi ein albtraum zum mitlesen ---> deswegen auch die Präsens-Formen, vor allem Hauptsatzreihungen, die Wiederholungen usw., die alle dazu dienen
1. Den Leser näher ans geschehen ranzubringen
2. Den albtraumhaften Schockzustand der Hauptfigur rüberzubringen

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Seiten: 1

Du mußt dich registrieren, bevor Du einen Beitrag bzw. eine Antwort erstellen kannst.

Weitere interessante Beiträge aus dem Forum:
Der 27. Spieltag
Lindenstraße
Latein
Oi oi oi
Neujahrsplanungen!!!


Dein Live Messenger LiveMessenger

Diese Funktion ist nur für Mitglieder verfügbar.

Anmelden | Login

Keine neue Nachricht
Jetzt Gratis bei Pausenhof.de registrieren...

1 Mitglieder online