Community
menu Registrieren menu Mitglieder Login menu Chat menu Flirtsuche menu Forum
 Schule & Uni
menu Referate / Hausarbeiten
 Informationen
menu FAQs
 Statistik
Mitglieder401.266
Neue User6
Männer197.661
Frauen196.774
Referate12.458
Forenbeiträge3.080.722
 Neue Mitglieder
  • Profilbild von jojoxivii

    Weiblich jojoxivii
    Alter: 16 Jahre
    Profil

  • Profilbild von daserdbeer

    Maennlich daserdbeer
    Alter: 28 Jahre
    Profil

  • Profilbild von SteppenBird

    Weiblich SteppenBird
    Alter: 25 Jahre
    Profil

  • Profilbild von BeastMaster64

    Maennlich BeastMaster64
    Alter: 18 Jahre
    Profil

  • Profilbild von rg3trrg

    Maennlich rg3trrg
    Alter: 31 Jahre
    Profil

  • Profilbild von cincinatti-62

    Maennlich cincinatti-62
    Alter: 55 Jahre
    Profil

  • Profilbild von cincinnati62

    Maennlich cincinnati62
    Alter: 55 Jahre
    Profil

  • Profilbild von sivasstyler58

    Maennlich sivasstyler58
    Alter: 18 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Ramona66

    Weiblich Ramona66
    Alter: 51 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Tom5499

    Maennlich Tom5499
    Alter: 13 Jahre
    Profil

     
Foren
Allgemeines
Forum durchsuchen:

 
Thema:

Ruf der Nuturwissenschafen

(395x gelesen)

Seiten: 1 2

Du mußt dich registrieren, bevor Du einen Beitrag bzw. eine Antwort erstellen kannst.

Beitrag von Lesimir

14.04.2007 13:22:04

Lesimir

Profilbild von Lesimir ...

schreib doch was über naturkatastrophen und nicht funktionierende frühwarnsysteme (im gegensatz zu sterben ohne jede Chance natürlich die schlechtere alternative), hunger auf der Welt (was natürlich rein gar nichts mit politik zu tun hat)und so was alles.
Also alles was schlecht ist hat die Naturwissenschaft nicht gelöst obwohl man das mal 'ne zeit lang geglaubt hat.
du könntest was über 'ne kalte Technologiegesellschaft schreiben, die den Menschen eben keine Wärme bietet, die sie aber brauchen.
Missglückende Versuche.
Immer noch als unheilbar geltende Krankheiten
Streitigkeiten zwsichen Naturwissenschaften
Versehentliches Einräumen von "nicht unfehlbar sein" (in dem manche Überlegungen "Theorie" genannt werden und deswegen von manchen Idioten abgelehnt werden weil es ja keinen Beweis gibt) was dann eben zu Zweifeln führt.

Nach der Aufklärung folgte auch eine Zeit, in der die Menschen sich zurückgezogen haben auf Konservatives Verhalten, einfach weil sie gesehen haben, dass all ihre Anstrengungen unglaublich ermüdend waren aber nicht so erfolgreich wie sie mal geträumt haben.
und heute werden die menschen es eben müde zu glauben dass es besser wird, wenn sie sich dafür rational ins Zeug legen - und fallen zurück auf Vertrauensverluste.
Das ist wie wenn ein Alkoholkranker versucht, vom Alkohol loszukommen, arbeitet und sich entwickelt und dann eben irgendwann die Geduld verliert, oder ein großes Ereignis kommt (ein paar naturkatastrophen der letzten Jahre zB) das er nicht ertragen kann und er greift zum "alten" Heilmittel: Alkohol (bzw. nicht wissenschaftliches Zeug).

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von FloSyndrom

14.04.2007 13:36:10

FloSyndrom

Profilbild von FloSyndrom ...

"Wieso haben die Naturwissenschaften derzeit einen so guten Ruf?"

Hatten sie doch schon immer... Menschen sind neugierig und wollen etwas über die Welt in der sie sind wissen. Dieses Wissen bringt auch die Möglichkeit mit sich, bestimmte Zusammenhänge zum eigenen Vorteil auszunutzen und so neue Technologien zu erfinden.



"Wieso wurde das Vertrauen in die Nuturwissenschaften in letzter Zeit erschüttert?"

Ähh... wurde es nicht.
Unsere Modelle zu den Zusammenhängen dieser Welt werden immer besser.

Das, was vielleicht ein bisschen an der "Berechenbarkeit aller Dinge" kratzt (aber sicher nicht erst "in letzter Zeit" bekannt geworden ist), sind wohl die Vorgänge auf der Quantenebene, die nicht wirklich vorhergesagt sondern nur mit Wahrscheinlichkeiten angegeben werden können, und die Sache mit dem Chaos, das also ein System (in dem Fehler verstärkt werden) nur begrenzte Zeit berechenbar ist, da man unmöglich den genauen Ausgangszustand kennen kann (daran sind wieder die Quanten schuld).

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von gruenschn...

14.04.2007 13:36:47

gruenschn...

Profilbild von gruenschnabel ...

ich denke, weil viele naturwissenschaftliche theorien mittlerweile so gut belegt sind, dass man diese nicht mehr anzweifeln kann. beispiel evolution: viele creationisten behaupten die evolutionstheorie sei nicht nachgewiesen. nur leider gibt es hunderte forschungsergebnisse, die diese sehr wohl stützen. ich denke dass durch jahrelange forschung viele naturwissenschaftliche "befunde" so gut belegt worden sind, dass an ihrer richtigkeit zu zweifeln beinahe lächerlich ist. man sollte immer bedenken, dass wissenschaftliches arbeiten keine gesetze erbringt. es handelt sich immer um theorien. solange diese nicht falsifiziert werden können, bzw. solange es keine weitere hypothese gibt, die genauso gut belegt wird, dürfen sie als "richtig" angesehen werden.

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Seiten: 1 2

Du mußt dich registrieren, bevor Du einen Beitrag bzw. eine Antwort erstellen kannst.

Ruf der Nuturwissenschafen
Weitere interessante Beiträge aus dem Forum:
Referate Einbruch cs 1 anthology
Kölsch
pocketbike
Kennt ihr eigentlich Wayne??
ich brauch hilfe


Dein Live Messenger LiveMessenger

Diese Funktion ist nur für Mitglieder verfügbar.

Anmelden | Login

Keine neue Nachricht
Jetzt Gratis bei Pausenhof.de registrieren...

135 Mitglieder online