Live-Ticker
 Community
menu Registrieren menu Mitglieder Login menu Chat menu Flirtsuche menu Forum menu Shop
 Schule & Uni
menu Referate
 Informationen
menu FAQs
 Statistik
Mitglieder397.313
Neue User10
Männer195.773
Frauen194.709
Online2
Referate12.458
SMS-User59.003
Forenbeiträge3.080.539
 Neue Mitglieder
  • Profilbild von Johnf247

    Maennlich Johnf247
    Alter: 6 Jahre
    Profil

  • Profilbild von schlupp18

    Maennlich schlupp18
    Alter: 15 Jahre
    Profil

  • Profilbild von neu1234

    Maennlich neu1234
    Alter: 22 Jahre
    Profil

  • Profilbild von K.Sturmann

    Maennlich K.Sturmann
    Alter: 16 Jahre
    Profil

  • Profilbild von jakob2424242

    Maennlich jakob2424242
    Alter: 16 Jahre
    Profil

  • Profilbild von servus74

    Maennlich servus74
    Alter: 42 Jahre
    Profil

  • Profilbild von HechtKarpfen

    Maennlich HechtKarpfen
    Alter: 16 Jahre
    Profil

  • Profilbild von JaMoin133

    Maennlich JaMoin133
    Alter: 16 Jahre
    Profil

  • Profilbild von AWausO

    Weiblich AWausO
    Alter: 9 Jahre
    Profil

  • Profilbild von oliwiaewa1

    Weiblich oliwiaewa1
    Alter: 17 Jahre
    Profil

     
Foren
Flirt und Liebe
Forum durchsuchen:

 
Thema:

Reichsjugendwohlfahrtgesetz

(281x gelesen)

Seiten: 1

Du mußt dich registrieren, bevor Du einen Beitrag bzw. eine Antwort erstellen kannst.

Beitrag von lenyca

05.12.2005 10:36:11

lenyca

Profilbild von lenyca ...

Themenstarter
lenyca hat das Thema eröffnet...

Ich brauche den genauen Gesetzestext des Reuchsjugendwohlfahrtgesetzes (RJWG). Doch im gesamten Internet habe ich bisher nichts darüber gefunden. Nur Umschreibungen, aber nicht den Gesetzestext. Könnt ihr mir helfen? Bitte!?

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von lenyca

05.12.2005 10:40:22

lenyca

Profilbild von lenyca ...

Themenstarter
lenyca hat das Thema eröffnet...

keiner???

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von ruderthanyou

05.12.2005 10:43:33

ruderthanyou

Profilbild von ruderthanyou ...

abwarten

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von lenyca

05.12.2005 10:45:21

lenyca

Profilbild von lenyca ...

Themenstarter
lenyca hat das Thema eröffnet...

Mach ich...

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von ruderthanyou

05.12.2005 10:48:11

ruderthanyou

Profilbild von ruderthanyou ...

ähm...ich würde vorschlagen, dass du es mal in einer größeren bibliothek versuchst

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von lenyca

05.12.2005 10:49:33

lenyca

Profilbild von lenyca ...

Themenstarter
lenyca hat das Thema eröffnet...

???

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Hadschilein

05.12.2005 10:50:33

Hadschilein

Profilbild von Hadschilein ...

keeeeeeeeeine ahnung

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von ruderthanyou

05.12.2005 10:50:53

ruderthanyou

Profilbild von ruderthanyou ...

ich habs versucht, aber ich glaub, das bekommt man so nich, nich in seiner gänze

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von lenyca

05.12.2005 10:51:46

lenyca

Profilbild von lenyca ...

Themenstarter
lenyca hat das Thema eröffnet...

mmh, frag mich warum mich chefchen dann vor so ne aufgabe stellt.

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von SN01

05.12.2005 11:23:35

SN01

Profilbild von SN01 ...

Die Fürsorge Berlin
Deutsche Zeitschrift für Wohlfahrtspflege




Die Fürsorge Berlin, 1. 1924 – 2. 1925
Zeitschrift für alle Zweige der öffentlichen und freien Wohlfahrtspflege
Deutsche Zeitschrift für Wohlfahrtspflege, 1. 1925/26, April – 20. 1944/45
Beilage: Das Fürsorgerecht 1. 1932/33

(Freie Wohlfahrtspflege; 6)

12.570 Seiten auf 140 Mikrofiches
Oktober 2005, ISBN 3-89131-469-8

EUR 880,–



Die Weimarer Republik stellte 1924 durch das Reichsjugendwohlfahrtgesetz und die Fürsorgepflicht-Verordnung die öffentliche und freie Wohlfahrtspflege auf neue, solide Rechtsgrundlagen. Das war der Anlaß für die Herausgabe der Zeitschrift »Die Fürsorge«, in der markante Persönlichkeiten der sozialen Arbeit ihre Beiträge »für alle Zweige der öffentlichen und freien Wohlfahrtspflege« veröffentlichten. Dieses Fachjournal erschien allerdings nur von Mai 1924 bis Dezember 1925 und ging dann in der seit April 1925 bestehenden »Deutschen Zeitschrift für Wohlfahrtspflege« auf. Als Herausgeber firmierten in den ersten Jahren Dr. Oskar Karstedt (Ministerialrat im Reichsinnenministerium) und Siddy Wronsky (Geschäftsführerin des Archivs für Wohlfahrtspflege, der Vorgängerinstitution des Deutschen Zentralinstituts für Soziale Fragen/DZI), die zuvor schon in der »Fürsorge« publiziert hatten.

Karstedt führte in dem einführenden Beitrag der neuen Zeitschrift aus, daß durch das Einstellen der Zeitschrift »Concordia« und der »Zeitschrift für das Armenwesen« eine »größere, von jeglichen Bindungen unabhängige Zeitschrift für die Wohlfahrtspflege« unbedingt erforderlich sei. In dem Vorwort wird außer der Zielgruppe der in der Praxis Tätigen zum ersten Mal auch an die Lernenden gedacht, die in der Weimarer Republik mehr und mehr ihren Beruf in der sozialen Arbeit fanden.

Die Gliederung dieser Zeitschrift, die bis zum Herbst 1944 erschien, entsprach dem Konzept der »Fürsorge«: Einigen Fachartikeln aus den Arbeitsgebieten der öffentlichen und freien Wohlfahrtspflege folgte eine Rundschau mit größeren oder kleineren Mitteilungen aus der Praxis (Allgemeines, Gesundheitsfürsorge, Gefährdetenfürsorge, Arbeitsfürsorge und Betriebswohlfahrtspflege), ein Tagungskalender, eine Zeitschriftenbibliographie, Buchbesprechungen und Ausführungen zu Rechtsfragen, um die Anwendung neuer gesetzlicher Grundlagen einfacher zu gestalten.

Bis 1933 war nun die »Deutsche Zeitschrift für Wohlfahrtspflege« eine fundierte Plattform fachlicher, wissenschaftlicher, praktischer wie theoretischer Diskussion. Die von den Herausgebern auf ihre Fahnen geschriebene Unabhängigkeit in Wort und Schrift verlor die Zeitschrift allerdings durch die Machtübernahme der Nationalsozialisten. Wronsky wurde ihrer Funktionen als Geschäftsführerin des Archivs für Wohlfahrtspflege und Mitherausgeberin beraubt. Sie emigrierte kurze Zeit später nach Palästina. Ihrer Nachfolgerin Dr. Sofie Quast entzog das zuständige Ministerium bereits im Oktober 1934 wieder die Mitherausgeberschaft an der Zeitschrift. Als verantwortliche Herausgeber firmierten nun das Amt für Volkswohlfahrt bei der Reichsleitung der NSDAP, das Reichsinnenministerium und der Deutsche Gemeindetag. Als halbamtliches Organ hatte die Zeitschrift bis kurz vor Kriegsende Bestand und dokumentierte die sich radikalisierende, autoritäre Sicht völkisch verstandener Fürsorge

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Seiten: 1

Du mußt dich registrieren, bevor Du einen Beitrag bzw. eine Antwort erstellen kannst.

Weitere interessante Beiträge aus dem Forum:
elektronik
Armutsbericht
Niemand liebt mich
wer kämpft
schachnovelle


Dein Live Messenger LiveMessenger

Diese Funktion ist nur für Mitglieder verfügbar.

Anmelden | Login

Keine neue Nachricht
Jetzt Gratis bei Pausenhof.de registrieren...

2 Mitglieder online