Live-Ticker
 Community
menu Registrieren menu Mitglieder Login menu Chat menu Flirtsuche menu Forum menu Shop
 Schule & Uni
menu Referate
 Informationen
menu FAQs
 Statistik
Mitglieder397.520
Neue User19
Männer195.865
Frauen194.824
Online7
Referate12.458
SMS-User59.003
Forenbeiträge3.080.539
 Neue Mitglieder
  • Profilbild von leakleiner

    Weiblich leakleiner
    Alter: 15 Jahre
    Profil

  • Profilbild von tim200000

    Maennlich tim200000
    Alter: 30 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Peter88_

    Maennlich Peter88_
    Alter: 28 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Schalker_junge

    Maennlich Schalker_junge
    Alter: 26 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Glurak1105

    Maennlich Glurak1105
    Alter: 30 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Keely

    Maennlich Keely
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von adilo16072001

    Maennlich adilo16072001
    Alter: 30 Jahre
    Profil

  • Profilbild von ArianeAriane

    Weiblich ArianeAriane
    Alter: 19 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Naninkaa

    Weiblich Naninkaa
    Alter: 30 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Lubro

    Maennlich Lubro
    Alter: 15 Jahre
    Profil

     
Foren
Schule & Referate
Forum durchsuchen:

 
Thema:

Hilfe Uni: 17,7 Credits für den schnellsten.

(717x gelesen)

Seiten: 1 2 3

Du mußt dich registrieren, bevor Du einen Beitrag bzw. eine Antwort erstellen kannst.

Beitrag von Depressione

12.05.2006 14:32:17

Depressione

Profilbild von Depressione ...

Themenstarter
Depressione hat das Thema eröffnet...

ne dat isses auch nicht, aber wie gesagt wers zufällig finden sollte bekommt als dank sofort meine credits

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Depressione

12.05.2006 14:34:21

Depressione

Profilbild von Depressione ...

Themenstarter
Depressione hat das Thema eröffnet...

da steht doch der englische text ihr müsst nur vergleichen. hier is der englische link: http://xroads.virginia.edu/~HYPER/DETOC/preface.htm

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von MuchaLucha

12.05.2006 14:38:44

MuchaLucha

MuchaLucha hat kein Profilbild...

ich biete dem jenigen der mir die 6 richtigen lottozahlen für nächsten mittwoch nennt 117 credits

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Steffen2004

12.05.2006 14:42:22

Steffen2004

Profilbild von Steffen2004 ...

5 7 22 34 42 49

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Steffen2004

12.05.2006 14:43:39

Steffen2004

Profilbild von Steffen2004 ...


Die Einführung des Autors


--------------------------------------------------------------------------------


UNTER den Roman-Gegenständen, die meine Aufmerksamkeit während meines Aufenthalts in den Vereinigten Staaten anzogen, schlug nichts mich mehr gewaltsam als die allgemeine Gleichheit der Bedingung unter den Leuten. Ich entdeckte sogleich den erstaunlichen Einfluss, den diese primäre Tatsache auf dem ganzen Kurs der Gesellschaft ausübt; es gibt eine eigenartige Richtung der öffentlichen Meinung und einem eigenartigen Tenor zu den Gesetzen; es gibt neue Sprichwörter den Regierungsbehörden und eigenartigen Gewohnheiten zum geregelten.


Ich nahm bald wahr, dass sich der Einfluss dieser Tatsache weit außer dem politischen Charakter und den Gesetzen des Landes ausstreckt, und dass es nicht weniger Wirkung auf die Zivilgesellschaft hat als auf der Regierung; es schafft Meinungen, bringt neue Gefühle zur Welt, gründet neuartigen Zoll, und modifiziert, dass es nicht erzeugt. Je mehr ich in der Studie der amerikanischen Gesellschaft vorwärts ging, desto mehr ich wahrnahm, dass diese Gleichheit der Bedingung die grundsätzliche Tatsache ist, von der alle anderen scheinen abgeleitet zu werden und der Mittelpunkt, an dem alle meine Beobachtungen ständig endeten.


Ich drehte dann meine Gedanken zu unserer eigenen Halbkugel, und dachte, dass ich dort etwas Analoges dem Schauspiel wahrnahm, das die Neue Welt mir präsentierte. Ich bemerkte, dass sich die Gleichheit der Bedingung, obwohl es die äußerste Grenze nicht dort erreicht hat, die es scheint in den Vereinigten Staaten erreicht zu haben, ihm ständig nähert; und dass die Demokratie, die die amerikanischen Gemeinschaften regelt, scheint, sich in die Macht in Europa schnell zu erheben.


Folglich stellte ich mir die Idee vom Buch vor, das jetzt vor dem Leser ist.


Das ist zu allen gleich offensichtlich, dass eine große demokratische Revolution unter uns weitergeht, aber alle darauf in demselben Licht nicht schauen. Zu einigen scheint es, neuartig aber, und, als solcher zufällig zu sein, sie hoffen, dass es noch überprüft werden kann; anderen scheint das unwiderstehlich, weil das am gleichförmigsten, und die am meisten dauerhafte Tendenz am ältesten ist, die in der Geschichte gefunden werden soll.


Ich sehe mich für einen Moment auf der Situation Frankreichs vor siebenhundert Jahren um, als das Territorium unter einer kleinen Zahl von Familien geteilt wurde, die die Eigentümer des Bodens und der Lineale der Einwohner waren; das Recht darauf, hinuntergestiegen mit dem Familienerbe von der Generation zur Generation zu regieren; Kraft war die einzigen Mittel, durch die Mann Mann folgen konnte; und landete Eigentum war die alleinige Quelle der Macht.


Bald jedoch wurde die politische Macht des Klerus gegründet und begann zuzunehmen: der Klerus öffnete ihre Reihen zu allen Klassen, den Armen und den Reichen, dem Bürgerlicher und dem Edelmann; durch die Kirche drang Gleichheit in die Regierung, und ihn ein, der wie ein Leibeigener in der fortwährenden Leibeigenschaft vegetiert haben muss, nahm seinen Platz als ein Priester in der Mitte nobles, und ziemlich oft über den Häupten von Königen.


Die verschiedenen Beziehungen von Männern wurden miteinander mehr kompliziert und zahlreich, wie Gesellschaft allmählich stabiler und zivilisiert wurde. Folglich wurde das Wollen von Zivilrechten gefühlt; und die Minister des Gesetzes erhoben sich bald von der Zweideutigkeit der Tribunale und ihrer staubigen Räume, um am Gericht des Monarchen, neben den Feudalbarons gekleidet mit ihrem Hermelin und ihrer Post zu erscheinen.


Während die Könige sich durch ihre großen Unternehmen, und den nobles das Erschöpfen ihrer Mittel durch private Kriege zerstörten, bereicherten sich die niedrigeren Ordnungen durch den Handel. Der Einfluss des Geldes begann, in Zustandangelegenheiten wahrnehmbar zu sein. Die Transaktionen des Geschäfts öffneten eine neue Straße, um zu rasen, und der Finanzmann erhob sich zu einer Station des politischen Einflusses, in dem ihm sofort geschmeichelt und verachtet wurde.


Allmählich breitet sich Erläuterung aus, eine Wiedererweckung des Geschmacks für die Literatur und die Künste wurde offensichtlich; Intellekt und beigetragen Erfolg; Kenntnisse wurden ein Attribut der Regierung, Intelligenz eine soziale Kraft; der gebildete Mann nahm an Angelegenheiten des Zustands teil.


Der der hohen Geburt beigefügte Wert neigte sich ebenso schnell, wie neue Alleen, um zu rasen, entdeckt wurden. Im elften Jahrhundert war Adel außer dem ganzen Preis; im dreizehnten könnte es gekauft werden. Adel wurde zuerst durch das Geschenk in 1270 zugeteilt, und Gleichheit wurde so in die Regierung durch die Aristokratie selbst eingeführt.


Im Laufe dieser siebenhundert Jahre geschah es manchmal, dass der nobles, um der Gewalt der Krone zu widerstehen oder die Macht ihrer Rivalen zu verringern, etwas politische Macht zum Volk gewährte. Oder, öfter, erlaubte der König den niedrigeren Ordnungen, einen Anteil in der Regierung mit der Absicht zu haben, die Macht der Aristokratie zu beschränken.


In Frankreich sind die Könige immer am aktivsten gewesen und. unveränderlichst unter levelers. Als sie stark und ehrgeizig waren, verschonten sie keine Schmerzen, um die Leute zum Niveau des nobles zu erziehen; als sie gemäßigt und schwach waren, erlaubten sie den Leuten, sich über sich selbst zu erheben. Einige halfen Demokratie durch ihre Talente, andere durch ihren Vize. Louis XI und Louis XIV reduzierten alle Reihen unter dem Thron zu demselben Grad der Unterwerfung; und schließlich stieg Louis XV, sich selbst und sein ganzes Gericht in den Staub hinunter.


Sobald Land begann, auf irgendwelchem anderer gehalten zu werden, als eine Feudalamtszeit, und Privateigentum seinerseits Einfluss und Macht zuteilen konnte, schuf jede Entdeckung in den Künsten, jede Verbesserung im Handel von Fertigungen, so viele neue Elemente der Gleichheit unter Männern. Künftig jede neue Erfindung, jeder neue will, den es verursachte, und jeder neue Wunsch, der Befriedigung flehte, Schritte zu einem allgemeinen Planieren war. Der Geschmack für den Luxus, die Liebe des Krieges, die Regel der Mode, und des am meisten fantastischen ficial sowie der tiefsten Leidenschaften des menschlichen Herzens schien zusammenzuarbeiten, um die Armen zu bereichern und die Reichen arm zu machen.


Von der Zeit, als die Übung des Intellekts eine Quelle der Kraft und des Reichtums wurde, sehen wir, dass jede Hinzufügung zur Wissenschaft, jeder frischen Wahrheit, und jeder neuen Idee ein Keim der innerhalb der Reichweite der Leute gelegten Macht wurde. Dichtung, Eloquenz, und Gedächtnis, die Gnaden der Meinung, das Feuer der Einbildungskraft, Tiefe des Gedankens, und aller Geschenke, die Himmel-Streuungen an einem Wagnis zum Vorteil von der Demokratie drehten; und selbst wenn sie im Besitz seiner Gegner waren, dienten sie noch seiner Ursache, indem sie in die kühne Erleichterung die natürliche Größe des Mannes warfen. Seine Eroberungen breiten sich deshalb, mit denjenigen der Zivilisation und Kenntnisse aus; und Literatur wurde ein ''allen offenes Arsenal, wo die Armen und das schwache tägliche für Arme aufsuchten.


Im Durchgehen der Seiten unserer Geschichte werden wir ein einzelnes großes Ereignis der letzten siebenhundert Jahre kaum finden, das Gleichheit der Bedingung nicht gefördert hat.


Die Kreuzzüge und die englischen Kriege dezimierten den nobles und teilten ihre Besitzungen: die Selbstverwaltungsvereinigungen führten demokratische Freiheit in den Busen der Feudalmonarchie ein; der inven tion Schusswaffen machte den Vasallen und den Edelmann auf dem Feld des Kampfs gleich; die Buchdruckerkunst öffnete dieselben Mittel zu den Meinungen aller Klassen; der Posten brachte Kenntnisse gleich zur Tür des Cottages und zum Tor des Palasts; und Protestantismus verkündigte öffentlich, dass alle Männer ebenso im Stande sind, die Straße zum Himmel zu finden.. Die Entdeckung Amerikas öffnete eintausend neue Pfade zum Glück und brachte dazu, Abenteurer zum Reichtum und Macht zu verdunkeln,


Wenn, mit dem elften Jahrhundert beginnend, wir untersuchen, was in Frankreich von einem halbem Jahrhundert bis einen anderen geschehen ist, scheitern wir nicht wahrzunehmen, dass am Ende jeder dieser Perioden zwei - Falte-Revolution in der Gesellschaft stattgefunden hat. Der Edelmann ist die soziale Leiter hinuntergegangen, und der Bürgerlicher ist gestiegen; derjenige steigt als die anderen Anstiege hinunter. Jedes halbe Jahrhundert bringt ihnen näher zu einander, und sie werden sich bald treffen.


Noch das ist nach Frankreich eigenartig. Wo auch immer wir schauen, nehmen wir dieselbe Revolution wahr, die überall in der Christlichen Welt weitergeht.


Die verschiedenen Ereignisse der nationalen Existenz haben sich überall zum Vorteil von der Demokratie gedreht: alle Männer haben ihm durch ihre Anstrengungen, sowohl diejenigen geholfen, die in seiner Ursache als auch denjenigen absichtlich gearbeitet haben, die ihm unwissentlich gedient haben; diejenigen, die darum und sogar diejenigen gekämpft haben, die sich seine Gegner erklärt haben, sind alle vorwärts in derselben Richtung getrieben worden, haben alle zu einem Ende gearbeitet; einige unbewusst und einige trotz sich selbst sind alle blinde Instrumente in den Händen des Gottes gewesen.


Die allmähliche Entwicklung des Grundsatzes der Gleichheit, ist deshalb, eine schicksalhafte Tatsache. Es hat alle Haupteigenschaften solch einer Tatsache: das ist universal, es dauert, es entzieht sich ständig der ganzen menschlichen Einmischung, und alle Ereignisse sowie alle Männer tragen zu seinem Fortschritt bei.


Würde es, dann klug sein, um sich vorzustellen, dass eine soziale Bewegung, deren Ursachen so der weite Rücken liegen, durch die Anstrengungen einer Generation überprüft werden kann? Kann davon geglaubt werden, dass sich die Demokratie die hat das Feudalsystem gestürzt und Könige besiegt, vor Großhändlern und Kapitalisten zurückziehen wird? Wird es anhalten, jetzt wo das so stark und seine so schwachen Gegner gewachsen ist?


Wohin, dann, neigen wir? Keiner kann sagen, weil Fristen des Vergleichs uns bereits fehlen. Es gibt größere Gleichheit der Bedingung in Christlichen Ländern am heutigen Tag als es hat in jedem vorherigen Mal in jedem Teil der Welt gegeben, so dass der Umfang, was bereits getan worden ist, uns davon abhält vorauszusehen, was noch vollbracht werden soll.


Das ganze Buch, das hier zum Publikum angeboten wird, ist unter dem Einfluss einer Art religiöser Ehrfurcht erzeugt in der Meinung des Autors durch die Ansicht von dieser unwiderstehlichen Revolution geschrieben worden, die seit Jahrhunderten trotz jedes Hindernisses vorwärts gegangen ist und. der noch in der Mitte der Ruinen vorwärts geht, die es verursacht hat. Es ist nicht notwendig, dass Gott selbst sprechen sollte, damit wir die fraglosen Zeichen seines Willens entdecken können. Es ist genug, um festzustellen, was der gewohnheitsmäßige Kurs der Natur und der unveränderlichen Tendenz von Ereignissen ist. Ich weiß ohne spezielle Enthüllung, dass sich die Planeten in den durch die Hand des Schöpfers nachgespürten Bahnen bewegen.


Wenn die Männer unserer Zeit überzeugt werden sollten, durch die aufmerksame Beobachtung und aufrichtiges Nachdenken, dass die allmähliche und progressive Entwicklung der sozialen Gleichheit sofort die Vergangenheit und die Zukunft ihrer Geschichte ist, würde diese allein Entdeckung auf die Änderung den heiligen Charakter einer Gottesverordnung zuteilen. Zu versuchen, Demokratie zu überprüfen, würde in diesem Fall sein, um dem Willen des Gottes zu widerstehen; und die Nationen würden dann gezwungen, das Beste des sozialen Loses zuerkannt zu ihnen durch die Vorsehung zu machen.


Die Christlichen Nationen unseres Tages scheinen mir ein beunruhigendestes Schauspiel zu präsentieren; die Bewegung, die sie treibt, ist bereits so stark, dass es nicht angehalten werden kann, aber es noch nicht so schnell ist, dass es nicht geführt werden kann. Ihr Schicksal ist noch in ihren eigenen Händen; aber sehr bald können sie Kontrolle verlieren.


Die erste von den Aufgaben, die in dieser auf ''diejenigen auferlegten Zeit sind, die unsere Angelegenheiten leiten, soll Demokratie erziehen, wenn möglich, sein religiöser Glaube wieder zu erwecken; seine Sitten zu reinigen; seine Handlungen zu formen; gegen Kenntnisse der Staatskunst für seine Unerfahrenheit, und ein Bewusstsein von seinem wahren Interesse für seine blinden Instinkte auszuwechseln, seine Regierung an die Zeit und Platz anzupassen, und es gemäß Männern und zu Bedingungen zu modifizieren. Eine neue Wissenschaft der Politik ist für eine neue Welt erforderlich.


Das ist jedoch, woran wir am wenigsten denken; gelegt in der Mitte eines schnellen Stroms heften wir hartnäckig unsere Augen auf die Ruinen, die noch auf die Küste wahrgenommen werden können, die wir übrighaben, während der Strom uns weg schnell befördert und uns rückwärts zum Abgrund schleppt.


In keinem Land in Europa hat die große soziale Revolution, die l gerade beschrieben haben, machte solche schnellen Fortschritte als in Frankreich; aber es ist immer ohne Leitung vorwärts gegangen. Die Staatsoberhäupter haben keine Vorbereitung davon gemacht, und es ist ohne ihre Zustimmung oder ohne ihre Kenntnisse vorwärts gegangen. Die stärksten, das intelligenteste, und die meisten moralischen Klassen der Nation haben nie versucht, es zu kontrollieren, um es zu führen. Demokratie ist folglich seinen wilden Instinkten überlassen worden, und es ist wie jene Kinder aufgewachsen, die keine elterliche Leitung, wer haben. erhalten Sie ihre Ausbildung in den öffentlichen Straßen, und wer nur den Vize und Elendkeit der Gesellschaft kennen. Seine Existenz war scheinbar unbekannt, als plötzlich es höchste Macht erwarb. Alle dann unterwürfig vorgelegt seinen Launen; es wurde als das Idol der Kraft angebetet; und als später es durch seine eigenen Übermaße geschwächt wurde, stellte sich der Gesetzgeber das überstürzte Projekt des Zerstörens davon vor, anstatt es anzuweisen und seinen Vize zu korrigieren. Kein Versuch wurde gemacht, um es anzupassen, um zu regieren, aber alle wurden auf dem Ausschließen davon von der Regierung gebogen.


Das Ergebnis ist gewesen, dass die demokratische Revolution im Körper der Gesellschaft ohne diese begleitende Änderung in den Gesetzen, Ideen, Zoll, und Sitten stattgefunden hat, der notwendig war, solch eine vorteilhafte Revolution zu machen. So haben wir eine Demokratie ohne irgendetwas, um seinen Vize zu vermindern und seine natürlichen Vorteile herauszubringen; und obwohl wir bereits die Übel wahrnehmen, die es bringt, wir sind von den Vorteilen unwissend, die es zuteilen kann.


Während die Macht der Krone, unterstützt durch die Aristokratie, friedlich die Nationen Europas regelte, hatte Gesellschaft, in der Mitte seiner Elendkeit, mehrere Quellen des Glücks, das sich jetzt kaum vorgestellt oder geschätzt werden kann. Die Macht von einigen seiner Themen war eine unüberwindliche Barriere für die Tyrannei des Prinzen; und der Monarch, der den fast göttlichen Charakter fühlte, den er in den Augen der Menge genoß, leitete ein Motiv für den gerechten Gebrauch seiner Macht von der Rücksicht ab, die er begeisterte. Der nobles, gelegt hoch, wie sie über den Leuten waren, konnte dieses ruhige und wohltätige Interesse an ihrem Schicksal haben, das der Hirte zu seiner Herde fühlt; und ohne die Armen als ihr anzuerkennen, ist gleich, sie wachten über das Schicksal von denjenigen, deren Sozialfürsorge-Vorsehung ihrer Sorge anvertraut hatte. Die Leute, sich die Idee von einer sozialen Bedingung verschieden von ihrem eigenen habend nie vorgestellt, und nie annehmend, gleich ihren Führern, erhalten zu werden, ziehen aus ihnen einen Nutzen, ohne ihre Rechte zu besprechen. Sie wurden beigefügt ihnen, als sie mild waren und gerade und ihren Forderungen ohne Widerstand oder Unterwürfigkeit betreffs der unvermeidlichen Visitationen der Gottheit gehorchten. Gewohnheit und Gebrauch hatten außerdem bestimmte Grenzen zur Beklemmung gegründet und eine Art Gesetz in der wirklichen Mitte der Gewalt gegründet.


Wie der Edelmann nie vermutete, dass irgendjemand versuchen würde, ihn der Vorzüge zu berauben, die er glaubte, um legitim zu sein, und wie der Leibeigene seine eigene Minderwertigkeit demzufolge betrachtete. der unveränderlichen Ordnung der Natur ist es leicht sich vorzustellen, dass etwas gegenseitiger Austausch der Bereitwilligkeit zwischen zwei durch das Schicksal so verschieden dotierten Klassen stattfand. Ungleichheit und Elendkeit sollten dann in der Gesellschaft gefunden werden, aber die Seelen keiner Reihe von Männern wurden erniedrigt.


Männer werden durch die Übung der Macht nicht verdorben oder durch die Gewohnheit zur Folgsamkeit, aber durch die Übung einer Macht verdorben, die sie glauben, um, und durch die Folgsamkeit zu einer Regel rechtswidrig zu sein, über die sie nachdenken, um sich widerrechtlich angeeignet und bedrückend zu werden.


Auf einer Seite waren Reichtum, Kraft, und Freizeit, begleitet durch die Verfolgung des Luxus, der refinements des Geschmacks, die Vergnügen des Witzs, und der Kultivierung der Künste; auf dem anderen waren Arbeit, Bäurischkeit, und Unerfahrenheit. Aber in der Mitte dieser rauen und unwissenden Menge war es ziemlich allgemein, sich mit energischen Leidenschaften, großzügigen Gefühlen, tiefen religiösen Überzeugungen, und wilden Vorteilen zu treffen.


Der soziale so organisierte Zustand könnte mit seiner Stabilität, seiner Macht, und, vor allem, seinem Ruhm prahlen.


Aber die Szene wird jetzt geändert. Allmählich werden die Unterscheidungen der Reihe das beseitigt; die Barrieren, die einmal Menschheit trennten, fallen; Eigentum wird geteilt, Macht wird durch viele, das Licht von Nachrichtendienstausbreitungen geteilt, und die Kapazitäten aller Klassen neigen zur Gleichheit. Gesellschaft wird demokratisch, und das Reich der Demokratie wird in Einrichtungen und Zoll langsam und friedlich eingeführt.


Ich kann eine Gesellschaft empfangen, in der alle Männer eine gleiche Liebe und Rücksicht fühlen würden, für deren Gesetze sie über sich die Autoren nachdenken; in dem die Gewalt der Regierung als notwendig, und nicht göttlich respektiert würde; und in dem die Loyalität des Themas dem Hauptamtsrichter eine Leidenschaft, aber eine ruhige und vernünftige Überzeugung nicht sein würde. Mit jeder Person im Besitz von Rechten, die er sicher ist zu behalten, würden eine Art männliches Vertrauen und gegenseitige Zuvorkommenheit zwischen allen Klassen, entfernt gleich vom Stolz und Unterwürfigkeit entstehen. Die Leute, gut bekannt gemacht mit ihren eigenen wahren Interessen, würden verstehen, dass, um von den Vorteilen des Zustands zu profitieren, es notwendig ist, seine Voraussetzungen zu befriedigen. Die freiwillige Vereinigung der Bürger könnte dann den Platz der individuellen Gewalt des nobles nehmen, und die Gemeinschaft würde vor der Tyrannei und Lizenz geschützt.


Ich gebe zu, dass, in einem demokratischen Zustand so eingesetzt, Gesellschaft nicht stationär sein würde. Aber die Impulse des sozialen Körpers könnten dort geregelt und progressiv gemacht werden. Wenn es weniger Pracht gäbe als in einer Aristokratie, würde Elend auch weniger überwiegend sein; die Vergnügen des Vergnügens könnten weniger übermäßig sein, aber diejenigen der Bequemlichkeit würden allgemeiner sein; die Wissenschaften könnten weniger vollkommen kultiviert werden, aber Unerfahrenheit würde weniger allgemein sein; die Begeisterung der Gefühle, würde und die Gewohnheiten zur weich gemachten Nation gezwungen; es würde mehr Vize und weniger Verbrechen geben.


Ohne Begeisterung und feurigen Glauben können große Opfer bei den Mitgliedern eines Gemeinwesens durch eine Bitte zu ihrem Verstehen und ihrer Erfahrung erhalten werden; jede Person wird dieselbe Notwendigkeit der Vereinigung mit seinen Gefährten fühlen seine eigene Schwäche schützen; und wie er weiß, dass er ihre Hilfe nur unter der Bedingung des Helfens ihnen erhalten kann, wird er sogleich wahrnehmen, dass sein persönliches Interesse mit den Interessen der ganzen Gemeinschaft identifiziert wird. Die Nation, genommen als Ganzes, wird weniger hervorragend, weniger ruhmvoll, und vielleicht weniger stark sein; aber die Mehrheit der Bürger wird einen größeren Grad des Wohlstands genießen, und die Leute werden friedlich bleiben, nicht weil sie an einer Besserung verzweifeln, aber weil sie bewusst sind, von dem sie gut bereits sind


Wenn alle Folgen dieses Zustands von Dingen nicht gut oder nützlich waren, hätte Gesellschaft mindestens ganzen verwendet, als nützlich und gut waren; und sobald und für immer verzichtet die sozialen Vorteile der Aristokratie habend, würde Menschheit in Besitz aller Vorteile eintreten, die Demokratie anbieten kann.


Aber hier kann es gefragt werden, was wir im Platz jener Einrichtungen, jener Ideen, und derjenigen Zoll unserer Vorfahren angenommen haben, die wir verlasst haben.


Die Periode des Königtums wird gebrochen, aber es ist durch die Erhabenheit der Gesetze nicht nachgefolgt worden. Die Leute haben gelernt die ganze Gewalt verachten, aber sie fürchten es noch; und Angst erpresst jetzt mehr als wurde früher von der Verehrung und Liebe bezahlt.


Ich nehme wahr, dass wir jene individuellen Mächte zerstört haben, die, einhändig fähig waren, mit Tyrannei fertig zu werden; aber es ist die allein Regierung, die alle Vorzüge geerbt hat, von denen Familien, Innungen, und Personen beraubt worden sind; zur Macht einer kleinen Zahl von Personen die, wenn das manchmal bedrückend war, häufig konservativ war, hat der Schwäche der ganzen Gemeinschaft nachgefolgt.


Die Abteilung des Eigentums hat die Entfernung vermindert, die die Reichen von den Armen trennte; aber es würde scheinen, dass, je näher sie zu einander ziehen, desto größer ihr gegenseitiger Hass und das gewaltigere der Neid und die Todesangst ist, mit der sie jedem die Ansprüche eines anderen widerstehen zu rasen; die Idee vom Recht besteht für keine Partei, und Kraft gewährt sowohl zum einzigen Argument für den Augenblick als auch zur einzigen Garantie für die Zukunft.


Der arme Mann behält die Vorurteile seiner Vorfahren ohne ihren Glauben, und ihre Unerfahrenheit ohne ihre Vorteile; er hat die Doktrin des Eigennutzes als die Regel seiner Handlungen angenommen, ohne die Wissenschaft zu verstehen, die es stellt, um zu verwenden; und seine Ichbezogenheit ist nicht weniger blind als war früher seine Hingabe anderen.


Wenn Gesellschaft ruhig ist, ist es, nicht weil das seiner Kraft und seines Wohlbehagens bewusst ist, aber weil es seine Schwäche und seine Schwächen fürchtet; eine einzelne Anstrengung kann es sein Leben kosten. Jeder fühlt das Übel, aber keiner hat Mut oder Energie genug, um das Heilmittel zu suchen. Die Wünsche, das Murren, der Kummer, und die Heiterkeit der Gegenwart führen zu nichts Sichtbarem oder Dauerhaftem wie die Leidenschaften von alten Männern, die in der Machtlosigkeit enden.


Wir haben dann beliebige Vorteile der alte Zustand von Dingen gewährt aufgegeben, ohne jede Entschädigung von unserer gegenwärtigen Bedingung zu erhalten; wir haben eine Aristokratie zerstört, und wir scheinen geneigt, um seine Ruinen mit der Selbstgefälligkeit zu überblicken und sie zu akzeptieren.


Die Phänomene, die die intellektuelle Weltgegenwart nicht weniger beklagenswert ist. Die Demokratie Frankreichs, behindert in seinem Kurs oder überlassen seinen gesetzlosen Leidenschaften, hat beliebiges durchquertes sein Pfad gestürzt und hat alles geschüttelt, was es nicht zerstört hat. Sein Reich ist nicht allmählich eingeführt oder friedlich gegründet worden, aber es ist in der Mitte der Unordnungen und der Aufregungen eines Konflikts ständig vorwärts gegangen. In der Hitze des Kampfs wird jeder Partisan außer den natürlichen Grenzen seiner Meinungen durch die Doktrinen und die Übermaße an seinen Gegnern schnell befördert, bis er Augenlicht des Endes seiner Anstrengungen verliert, und sich in einem Weg verbreitet, der seinen echten Gefühlen oder heimlichen Instinkten nicht entspricht. Folglich entsteht die fremde Verwirrung, die wir dazu gezwungen werden zu bezeugen.


Ich kann nichts in der Geschichte würdiger des Kummers und Mitleides zurückrufen als die Szenen, die vor unseren Augen gehen. Es ist, als ob das natürliche Band, das die Meinungen vom Mann zu seinen Geschmäcken, und seinen Handlungen zu seinen Grundsätzen vereinigt, jetzt gebrochen wurde; die Harmonie, die immer zwischen den Gefühlen und den Ideen vom Mann beobachtet worden ist. Art scheint, aufgelöst zu werden, und alle Gesetze der moralischen abzuschaffenden Analogie.


Eifrige Christen werden noch unter uns gefunden, deren Meinungen auf den Gedanken ernährt werden, die einem zukünftigen Leben gehören, und wer sogleich für die Ursache der menschlichen Freiheit als die Quelle der ganzen moralischen Größe eintreten. Christentum, das erklärt hat, dass alle Männer im Anblick des Gottes gleich sind, wird sich nicht weigern zuzugeben, dass alle Bürger im Auge des Gesetzes gleich sind. Aber, durch einen fremden Zufall von Ereignissen, ist Religion einige Zeit mit jenen Einrichtungen verfangen worden, die Demokratie zerstört; und es wird ziemlich oft gebracht, um die Gleichheit zurückzuweisen, die es liebt, und als ein Feind zu fluchen, dass die Ursache der Freiheit, deren Anstrengungen es durch seine Verbindung heiligen könnte.


Neben diesen religiösen Männern nehme ich andere wahr, deren Gedanken zur Erde aber nicht zum Himmel gedreht werden. Diese sind die Partisanen der Freiheit, nicht nur als die Quelle der edelsten Vorteile, aber mehr besonders wenn die Wurzel aller festen Vorteile; und sie wünschen aufrichtig, seine Gewalt zu sichern, und sein Segen der Menschheit zu geben. Es ist natürlich, dass sie sich beeilen sollten, um die Hilfe der Religion anzurufen, weil sie wissen müssen, dass Freiheit ohne Sittlichkeit, noch Sittlichkeit ohne Glauben nicht gegründet werden kann. Aber sie haben Religion in den Reihen ihrer Gegner gesehen, und sie fragen nicht weiter; einige von ihnen greifen es offen an, und die Ruhe hat Angst, es zu verteidigen.


In vorigen Altern wurde Sklaverei durch das käufliche und slavishminded verteidigt, während der Unabhängige und das warmherzige ohne Hoffnung kämpften, die Freiheiten der Menschheit zu sparen. Aber Männer des hohen und großzügigen Charakters sollen jetzt damit getroffen werden, wessen Meinungen direkt an der Abweichung mit ihren Neigungen sind, und wer diese Unterwürfigkeit und Gehässigkeit loben, die sie nie gewusst haben. Andere sprechen im Gegenteil von der Freiheit, als ob sie im Stande waren, seine Heiligkeit und seine Erhabenheit zu fühlen, und laut für die Menschheit jene Rechte fordern, die sie sich immer geweigert haben anzuerkennen.


Es gibt tugendhafte und friedliche Personen, deren reine Sittlichkeit, ruhige Gewohnheiten, Wohlstand, und Talente sie anpassen, um die Führer ihrer Mitmenschen zu sein. Ihre Liebe des Landes ist aufrichtig, und sie sind bereit, die größten Opfer für seine Sozialfürsorge zu machen. Aber Zivilisation findet sie häufig unter seinen Gegnern; sie verwechseln seine Missbräuche mit seinen Vorteilen, und die Idee vom Übel ist in ihren Meinungen von dieser der Neuheit untrennbar.. In der Nähe von diesen finde ich andere, deren Gegenstand ist, Menschheit zu verwirklichen, zu stoßen, was zweckdienlich ist ohne zu beachten, was gerade ist, Kenntnisse ohne Glauben, und Wohlstand abgesondert vom vir Dienstag zu erwerben; behauptend, die Champions der modernen Zivilisation zu sein, legen sie arrogant an seinem Kopf, sich einen Platz widerrechtlich aneignend, der ihnen überlassen wird, und deren sie ganz unwürdig sind.


Wo sind wir dann?


Die religiösen Schwärmer sind die Feinde der Freiheit, und der Freunde der Freiheitsangriffsreligion; das hochgesinnte und die edle Verfechter-Leibeigenschaft, und das niedrigste und meist unterwürfig predigen Unabhängigkeit; ehrliche und erleuchtete Bürger sind dem ganzen Fortschritt entgegengesetzt, während Männer ohne Patriotismus und ohne Grundsatz sich als die Apostel der Zivilisation und Intelligenz vorbringen.


Hat solch gewesen das Schicksal der Jahrhunderte sind die unserem eigenen vorangegangen? und hat Mann immer bewohnte eine Welt wie die Gegenwart, wo alle Dinge nicht in ihren richtigen Beziehungen sind, wo Vorteil ohne Genie, und Genie ohne Ehre ist; wo die Liebe der Ordnung mit einem Geschmack für die Beklemmung, und den heiligen Kult der Freiheit mit einer Geringschätzung des Gesetzes verwirrt ist; wo das Licht geworfen durch das Gewissen auf menschlichen Handlungen dunkel ist, und wo nichts scheint länger verboten oder erlaubt, ehrenhaft oder schändlich, falsch oder wahr zu werden?


Ich kann nicht glauben, dass der Schöpfer Mann machte, um ihn in einem endlosen Kampf mit der intellektuellen Elendkeit zu verlassen, die uns umgibt. Gott bestimmt einen ruhigeren und eine bestimmtere Zukunft zu den Gemeinschaften Europas. Ich bin von seinen Designs unwissend, aber ich werde nicht aufhören, an sie zu glauben, weil ich sie nicht ausloten kann, und ich hatte, eher misstrauen meiner eigenen Kapazität als seine Gerechtigkeit.


Es gibt ein Land in der Welt, wo die große soziale Revolution, von der ich spreche, scheint fast seine natürlichen Grenzen erreicht zu haben. Es ist mit der Bequemlichkeit und Einfachheit bewirkt worden; sagen Sie eher, dass dieses Land die Früchte der demokratischen Revolution erntet, die wir erleben, ohne die Revolution selbst gehabt zu haben.


Die Emigranten, die die Küsten Amerikas am Anfang des siebzehnten Jahrhunderts irgendwie kolonisierten, trennten den demokratischen Grundsatz von allen Grundsätzen, dass es mit in den alten Gemeinschaften Europas kämpfen musste, und es allein zur Neuen Welt umpflanzte. Es ist dort im Stande gewesen, sich in der vollkommenen Freiheit auszubreiten und friedlich den Charakter der Gesetze zu bestimmen, die Manieren des Landes beeinflussend.. Es erscheint zu mir außer Zweifeln, dass, früher oder später, wir wie die Amerikaner an einer fast ganzen Gleichheit der Bedingung ankommen werden. Aber ich beschließe daraus nicht, dass wir jemals notwendigerweise dazu gebracht werden, dieselben politischen Folgen zu ziehen, die die Amerikaner auf eine ähnliche soziale Organisation zurückzuführen gewesen sind. Ich bin davon weit angenommen, dass sie die einzige Form der Regierung gewählt haben, die eine Demokratie annehmen kann; aber wie die Erzeugen-Ursache von Gesetzen und Manieren in den zwei Ländern dasselbe ist, ist es von vom riesigen Interesse für uns, um zu wissen, was es in jedem von ihnen erzeugt hat.


Es soll nicht dann eine Wißbegierde bloß befriedigen, jedoch legitimieren, dass ich Amerika untersucht habe; mein Wunsch ist gewesen, dort Instruktion zu finden, von der wir profitieren können. Wer auch immer sich vorstellen sollte, dass ich vorgehabt habe zu schreiben, dass eine Lobrede, und beim Lesen dieses Buches seltsam verwechselt würde er wird wahrnehmen, dass solcher nicht mein Design war; noch es ist mein Gegenstand gewesen, jede Form der Regierung zu verteidigen insbesondere weil ich von der Meinung bin, dass absolute Vollkommenheit in jedem System von Gesetzen selten gefunden werden soll. Ich habe nicht sogar vorgegeben zu urteilen, ob die soziale Revolution, die ich glaube, um unwiderstehlich zu sein, vorteilhaft oder für die Menschheit nachteilig ist. Ich habe diese Revolution als eine Tatsache bereits vollbracht, oder am Vorabend seiner Ausführung anerkannt; und ich habe die Nation, aus der Zahl von denjenigen ausgewählt, die es erlebt haben, in dem seine Entwicklung am friedlichsten und am meisten abgeschlossen gewesen ist, um seine natürlichen Folgen wahrzunehmen und, wenn möglich, die Mittel der Übergabe davon gewinnbringend zur Menschheit herauszufinden. Ich bekenne, dass in Amerika ich mehr sah als Amerika; ich suchte dort das Image der Demokratie selbst, mit seinen Neigungen, seinem Charakter, seinen Vorurteilen, und seinen Leidenschaften, um zu lernen, was wir fürchten müssen oder von seinem Fortschritt zu hoffen.


Im ersten Teil dieser Arbeit habe ich versucht, die Unterscheidung zu zeigen, dass Demokratie, gewidmet seinen Neigungen und Tendenzen und aufgegeben fast ohne Selbstbeherrschung zu seinen Instinkten, den Gesetzen den Kurs gab, den es auf der Regierung, und im Allgemeinen die Kontrolle beeindruckte, die es über Angelegenheiten des Zustands ausübte. Ich habe mich bemüht, die Übel und die Vorteile zu entdecken, die es bringt. Ich habe den von den Amerikanern verwendeten Schutz untersucht, um es, sowie diejenigen zu leiten, dass sie nicht angenommen haben, und ich mich erboten habe, auf die Faktoren hinzuweisen, die ihm ermöglichen, Gesellschaft zu regeln.


Mein Gegenstand war, in einem zweiten Teil, der Einfluss zu porträtieren, den die Gleichheit von Bedingungen und demokratischer Regierung in Amerika auf der Zivilgesellschaft, auf Gewohnheiten, Ideen, und Zoll ausübte; aber ich wuchs weniger begeistert vom Ausführen dieses Plans. Bevor ich die Aufgabe vollendet haben könnte, die ich für mich selbst setzte, wäre meine Arbeit ziellos geworden. Jemand anderer würde in Kürze hervor auf das Publikum die Hauptcharakterzüge des amerikanischen Charakters setzen und, fein ein ernstes Bild bemäntelnd, zur Wahrheit einen Charme leihen, dem ich nicht im Stande gewesen sein sollte, gleichzukommen 1


Ich weiß nicht, ob ich geschafft habe, bekannt zu machen, was ich in Amerika sah, aber ich sicher bin, dass solcher mein aufrichtiger Wunsch gewesen ist, und dass ich bewusst Tatsachen zu Ideen statt Ideen zu Tatsachen nie geformt habe.


Wann auch immer ein Punkt durch die Hilfe von schriftlichen Dokumenten gegründet werden konnte, habe ich Zuflucht zum ursprünglichen Text gehabt, und zu den meisten authentischen und achtbaren Arbeiten 2 habe ich meine Behörden in den Zeichen zitiert, und irgendjemand kann sie nachprüfen. Wann auch immer Meinungen politischer Zoll, oder Bemerkungen auf den Manieren des Landes wurden betroffen, ich bestrebt gewesen bin, die meisten informierten Männer zu befragen, traf ich mich damit. Wenn der fragliche Punkt wichtig oder zweifelhaft war, war ich mit einem Zeugen nicht zufrieden, aber ich bildete meine Meinung auf den Beweisen von mehreren Zeugen. Hier muss sich der Leser auf mein Wort notwendigerweise verlassen. Ich könnte oft Namen zitiert haben, die entweder zu ihm bekannt sind oder verdienen, so zur Unterstutzung meiner Behauptungen zu sein; aber ich habe mich dieser Praxis vorsichtig enthalten. Ein Fremder hört oft wichtige Wahrheiten am Herd



--------------------------------------------------------------------------------


Zeichen
1 Zurzeit veröffentlichte ich die Erstausgabe dieser Arbeit, M Gustave deBeaumont, mein Reisen-Begleiter in Amerika, arbeitete noch an seinem Buch berechtigt Marie, ou l'Esclaoage aux Etats-Unis, der seitdem erschienen ist. M. de der primäre Zweck von Beaumont war, deutlich und genau die Position von****n in der anglo-amerikanischen Gesellschaft zu porträtieren. Seine Arbeit wird ein neues und lebhaftes Licht auf die Frage der Sklaverei, ein lebenswichtiger für alle vereinigten Republiken werfen. Ich bin nicht sicher, ob ich verwechselt werde, aber es mir scheint, dass M. de das Buch von Beaumont, diejenigen lebenswichtig interessiert, die ihre Gefühle beiseite legen und seine Beschreibungen objektiv betrachten werden, einen sichereren und anhaltenderen Erfolg unter jenen Lesern haben sollte, die vor allem sonst ein wahres Bild von wirklichen Bedingungen wünschen.


2 Gesetzgebende und ausübende Dokumente sind zu mir mit einer Güte ausgestattet worden, an die ich mich immer mit der Dankbarkeit erinnern werde. Unter den amerikanischen Staatsmännern, die so meinen Forschungen geholfen haben, werde ich besonders Herrn Edward Livingston, dann Außenminister, später Minister Plenipo tentiary an Paris erwähnen. Während meines Aufenthalts in Washington war er so nett, um mir die meisten Dokumente zu geben, die ich in Zusammenhang mit der Bundesregierung besitze. Herr Livingston ist einer der wenigen Männer, deren Schriften uns veranlassen, uns eine Zuneigung zu ihnen vorzustellen, die wir bewundern und sogar respektieren, bevor wir kommen, um sie persönlich zu wissen, und wem es ein Vergnügen ist, Anerkennung .. seines Gastgebers zu geben, den die Letzteren vielleicht vor dem Ohr der Freundschaft verbergen würden; er tröstet sich mit seinem Gast für das Schweigen, auf das er eingeschränkt wird, und die Kürze des Aufenthalts des Reisenden die ganze Angst vor einer Taktlosigkeit wegnimmt. Ich bemerkte vorsichtig jedes Gespräch dieser Natur, sobald es vorkam, aber diese Zeichen meinen Schreiben-Fall nie verlassen werden. Ich hatte eher verletzen den Erfolg meiner Behauptungen als fügen meinen Namen zur Liste jenes Fremden hinzu, der großzügige Gastfreundschaft zurückzahlt, die sie durch den nachfolgenden Ärger und Ärger erhalten haben.


Ich bin bewusst, dass, trotz meiner Sorge, nichts leichter sein wird als zu kritisieren, sollte dieses Buch irgendjemand sich sorgen, so zu tun.


Jene Leser, die es nah untersuchen können, werden entdecken, ich, denke in der ganzen Arbeit ein dominierender Gedanke, der bindet, so, seine mehrere Teile zusammen zu sprechen. Aber die Ungleichheit der Themen, die ich habe behandeln müssen, ist außerordentlich groß, und es wird nicht schwierig sein, einer isolierten Tatsache zum Körper von Tatsachen entgegenzusetzen, die ich, oder eine isolierte Idee zum Körper von Ideen zitiere, die ich hervor stellte. Ich hoffe, im Geist gelesen zu werden, der meine Arbeiten geführt hat, und dass mein Buch durch den allgemeinen Eindruck verhandelt werden kann, den es verlässt, wie ich mein eigenes Urteil nicht auf jeder einzelnen Rücksicht, aber auf die Masse von Beweisen gebildet habe.


Es muss nicht vergessen werden, dass der Autor, der verstanden werden mag, alle seine Ideen zu ihren am meisten äußersten theoretischen Beschlüssen, und häufig zum Rand dessen tragen muss, was falsch oder undurchführbar ist; weil, wenn es, manchmal notwendig sein, um in der Handlung von den Regeln der Logik, solcher fortzugehen, nicht ist, der Fall im Gespräch, und einem Mann es fast ebenso schwierig findet, in seiner Sprache inkonsequent zu sein, um in seinem Verhalten zu entsprechen.


Ich schließe, indem ich auf mich selbst hinweise, was viele Leser über den Hauptdefekt der Arbeit nachdenken werden. Dieses Buch wird geschrieben, um keine besonderen Ansichten zu bevorzugen, und im Bestehen davon habe ich kein Design der Portion oder des Angreifens jeder Partei unterhalten. Ich habe mich nicht erboten, verschieden von anderen zu sehen, aber weiter zu schauen, und während sie busied für den Morgen nur sind, habe ich meine Gedanken zur ganzen Zukunft gedreht.



--------------------------------------------------------------------------------





Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Steffen2004

12.05.2006 14:44:22

Steffen2004

Profilbild von Steffen2004 ...

JETZT hats geklappt....

ABER

...denn sind musst selber rausfinden

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Steffen2004

12.05.2006 14:46:01

Steffen2004

Profilbild von Steffen2004 ...

sind = Sinn

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Depressione

12.05.2006 14:53:49

Depressione

Profilbild von Depressione ...

Themenstarter
Depressione hat das Thema eröffnet...

wir haben einen Gewinner Credits werden gleich überwiesen!

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Steffen2004

12.05.2006 14:55:14

Steffen2004

Profilbild von Steffen2004 ...

hat sich die arbeit doch gelohnt...

danke schonma für die credits...

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Seiten: 1 2 3

Du mußt dich registrieren, bevor Du einen Beitrag bzw. eine Antwort erstellen kannst.

Weitere interessante Beiträge aus dem Forum:
Ich brauche Eure Hilfe!
Hilfe- Bildbeschreibung
Eröterung hilfe schnell !!!
Bitte um Hilfe.Es geht um das Fach Religion Thema
EZB Referat - HILFE!


Dein Live Messenger LiveMessenger

Diese Funktion ist nur für Mitglieder verfügbar.

Anmelden | Login

Keine neue Nachricht
Jetzt Gratis bei Pausenhof.de registrieren...

7 Mitglieder online