Live-Ticker
 Community
menu Registrieren menu Mitglieder Login menu Chat menu Flirtsuche menu Forum menu Shop
 Schule & Uni
menu Referate
 Informationen
menu FAQs
 Statistik
Mitglieder397.469
Neue User10
Männer195.840
Frauen194.798
Online1
Referate12.458
SMS-User59.003
Forenbeiträge3.080.539
 Neue Mitglieder
  • Profilbild von marion1269

    Weiblich marion1269
    Alter: 46 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Lupu

    Weiblich Lupu
    Alter: 15 Jahre
    Profil

  • Profilbild von pausenheini

    Weiblich pausenheini
    Alter: 30 Jahre
    Profil

  • Profilbild von DAVA

    Weiblich DAVA
    Alter: 45 Jahre
    Profil

  • Profilbild von MissWichtig

    Weiblich MissWichtig
    Alter: 35 Jahre
    Profil

  • Profilbild von simon2007

    Maennlich simon2007
    Alter: 47 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Langstadt1705

    Weiblich Langstadt1705
    Alter: 41 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Langstadt

    Weiblich Langstadt
    Alter: 41 Jahre
    Profil

  • Profilbild von larissalhirtl

    Weiblich larissalhirtl
    Alter: 22 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Petet124

    Maennlich Petet124
    Alter: 26 Jahre
    Profil

     
Foren
Schule & Referate
Forum durchsuchen:

 
Thema:

Gedicht Interpretation

(5804x gelesen)

Seiten: 1 2

Du mußt dich registrieren, bevor Du einen Beitrag bzw. eine Antwort erstellen kannst.

Beitrag von Kilrathy

22.06.2006 20:54:06

Kilrathy

Kilrathy hat kein Profilbild...

Themenstarter
Kilrathy hat das Thema eröffnet...

Ich brauch dringend eure HILFE!

Unser Lehrer hat uns aufgegeben diese 2 Strophen
in Aufsatzform zu interpretieren.

Kinder laufen fort.
Lange her kann's noch gar nicht sein,
Kamen sie zur Tür herein,
Saßen zwistiglich vereint
Alle um den Tisch.

Kinder laufen fort.
Und es ist schon lange her.
Schlechtes Zeugnis kommt nicht mehr.
Stunden Ärgers, Stunden schwer:
Scharlach, Dipheterie!

Kann mir die Interpretation bitte jemand schreiben,
oder wenigstens erklären wie es geht?

Das Gedicht ist von Franz Werfel

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von eke

22.06.2006 20:57:47

eke

Profilbild von eke ...

kannst du evtl noch sagen, von wann es ist, das könnte schon aufschlüsse zu interprätaionsansätze bringen...bzw. wer der autor war

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Kilrathy

22.06.2006 21:05:26

Kilrathy

Kilrathy hat kein Profilbild...

Themenstarter
Kilrathy hat das Thema eröffnet...

Franz Werfel(1890-1945)

Aus:Schwar auf Weiß, Gedichte, Schroedel-Verlag, Hannover 1969

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von EverySunn...

22.06.2006 21:06:13

EverySunn...

Profilbild von EverySunnyDay ...

...des is ja geil.. des gedicht.. aba eigntlich ma voll einfach *g* aba autor und zeit wär echt ma ganz nützlich.. schreibn müsstesu dein aussatz dann allerdings echt selber... *strenguck*g*

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von EverySunn...

22.06.2006 21:08:59

EverySunn...

Profilbild von EverySunnyDay ...

achja.. der titl heißt übrigns ELTERNLIED.. des sollte dir auf jednfall weiterhelfn...

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Kilrathy

22.06.2006 21:09:11

Kilrathy

Kilrathy hat kein Profilbild...

Themenstarter
Kilrathy hat das Thema eröffnet...

*heul* -.-

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von DaTim

22.06.2006 21:09:55

DaTim

Profilbild von DaTim ...

"Elternlied"

Kinder laufen fort.
Lang her kann's noch gar nicht sein,
kamen sie zur Tür herein,
sassen zwistiglich vereint
alle um den Tisch.

Kinder laufen fort.
Und es ist schon lange her.
Schlechtes Zeugnis kommt nicht mehr,
Stunden Ärgers, Stunden schwer:
Scharlach, Diphterie!

Kinder laufen fort.
Söhne hangen Weibern an.
Töchter haben ihren Mann.
Briefe kommen, dann und wann,
nur auf einen Sprung.

Kinder laufen fort.
Etwas nehmen sie doch mit.
Wir sind ärmer, sie sind quitt.
Und die Uhr geht Schritt für Schritt
um den leeren Tisch.


das ist das ganze gedicht (nebenbei)
das kinder fortlaufen ist vermutlich
eine metapher dafür das kinder nach der zeit ihr
elternhaus verlassen.
es wird in jederzeile zu beginn gesagt das
"kinder fortlaufen"
dann kommt die beschreibung, was sie taten
bevor sie fortlaufen, was halt jedes kind macht


oder es ist ein einfach gestrickterer text
dann wäre die interpretation folgender maßen:
"kinderlaufen fort"
zu jedem beginn einer strophe,
und dann die erklärung warum sie weglaufen

allerdings weiß ich nicht was zwistiglich heißt Oô

erste strophe:
Kinder laufen fort.
Lang her kann's noch gar nicht sein,
kamen sie zur Tür herein,
sassen zwistiglich vereint
alle um den Tisch.

kinder laufen fort <- immer am anfang
"lang her .... um den tisch"
bedeutung des ehemals geschehenen, vor kinder
weggingen

zweite strophe:
Kinder laufen fort.
Und es ist schon lange her.
Schlechtes Zeugnis kommt nicht mehr,
Stunden Ärgers, Stunden schwer:
Scharlach, Diphterie!

"und es .... stunden schwer"
bedeutung was geschah
"scharlach, diphterie" sind krankheiten,
das heißt, alles vergangenheit, da kinder
weg sind (fort gelaufen)



dritte strophe:
Kinder laufen fort.
Söhne hangen Weibern an.
Töchter haben ihren Mann.
Briefe kommen, dann und wann,
nur auf einen Sprung.

"söhne hangen ..... dann und wann"
bedeutung söhne sind erwachsen geworden
und habe eine fraue (bzw töchter haben einen mann)
sind also ausgezogen (fortgelaufen)
"nur auf einen sprung"
kurzes vorbei kommen der kinder


letzte strope:
Kinder laufen fort.
Etwas nehmen sie doch mit.
Wir sind ärmer, sie sind quitt.
Und die Uhr geht Schritt für Schritt
um den leeren Tisch.

"etwas nehmen sie dich mit"
bedeutung der erfahrung die sie gesammelt haben
"wir sind ärmer"
die eltern haben mit ihrem leben abgeschlossen
und sind um ihre jugend ärmer
"sie sind quitt"
die kinder haben mit ihrem kind dasein abgeschlossen
(sie sind quitt mit etwas) und sind nun selbst
erwachsen
"und dir ihr .... um den leeren tisch"
rückgreifen auf erste stroph (der tisch = elternhaus)
und die uhr -> die zeit schreitet vorran


so das müsstes gwesen sein ^^ so interpretiere
ich das... kann aber jeder machen wie er will =)

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von DaTim

22.06.2006 21:11:30

DaTim

Profilbild von DaTim ...

bekomm ich nachher auch ein danke xD ???

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Kilrathy

22.06.2006 21:11:58

Kilrathy

Kilrathy hat kein Profilbild...

Themenstarter
Kilrathy hat das Thema eröffnet...

Danke alter du gehst ja ab wie gunit ^^

Man weist du der erklärt das gar net dann sagt der
wir sollens interpretieren..........
Der soll mal sein Gehinrn interpretieren -.-

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von EverySunn...

22.06.2006 21:16:40

EverySunn...

Profilbild von EverySunnyDay ...

hey.. du bist ga nich schlecht

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von DaTim

22.06.2006 21:16:54

DaTim

Profilbild von DaTim ...

g-unit Oô
quark ... 50cent kommt näher

aber interpretieren ist einfach
habe es nie wirklich gelernt
kann es aber .. liegt wohl daran das ich selbst
dichte

also viel spaß damit ... ordne den schei* den ich
schrieb noch irgendwie ordentlich, und dann passt
das, das ist ne gute interpretation, und sollte
einige lehrer zufrieden stelle


peac @ me

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Seiten: 1 2

Du mußt dich registrieren, bevor Du einen Beitrag bzw. eine Antwort erstellen kannst.

Weitere interessante Beiträge aus dem Forum:
Interpretation
Interpretation
Rainer Maria Rilke \" Abschied \" Interpretation
Prinz Pi & Interpretation
Gedicht weiterdichten!


Dein Live Messenger LiveMessenger

Diese Funktion ist nur für Mitglieder verfügbar.

Anmelden | Login

Keine neue Nachricht
Jetzt Gratis bei Pausenhof.de registrieren...

1 Mitglieder online