Live-Ticker
 Community
menu Registrieren menu Mitglieder Login menu Chat menu Flirtsuche menu Forum menu Shop
 Schule & Uni
menu Referate
 Informationen
menu FAQs
 Statistik
Mitglieder397.502
Neue User1
Männer195.853
Frauen194.818
Online1
Referate12.458
SMS-User59.003
Forenbeiträge3.080.539
 Neue Mitglieder
  • Profilbild von Nette551

    Weiblich Nette551
    Alter: 30 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Celinehaw

    Weiblich Celinehaw
    Alter: 18 Jahre
    Profil

  • Profilbild von MartinDD

    Maennlich MartinDD
    Alter: 27 Jahre
    Profil

  • Profilbild von cimbomlukizzz

    Weiblich cimbomlukizzz
    Alter: 15 Jahre
    Profil

  • Profilbild von tugba_skn

    Weiblich tugba_skn
    Alter: 15 Jahre
    Profil

  • Profilbild von 1905_cimbomm

    Weiblich 1905_cimbomm
    Alter: 15 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Zedom

    Maennlich Zedom
    Alter: 18 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Rooxd

    Maennlich Rooxd
    Alter: 18 Jahre
    Profil

  • Profilbild von anstoe16

    Weiblich anstoe16
    Alter: 17 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Harald6543

    Maennlich Harald6543
    Alter: 30 Jahre
    Profil

     
Foren
Allgemeines
Forum durchsuchen:

 
Thema:

erziehung?

(941x gelesen)

Seiten: 1 2

Du mußt dich registrieren, bevor Du einen Beitrag bzw. eine Antwort erstellen kannst.

Beitrag von Krustulus

27.04.2009 19:14:51

Krustulus

Profilbild von Krustulus ...

Themenstarter
Krustulus hat das Thema eröffnet...

hallo, mich würde mal interessieren, haben das grad auch als thema in der schule, welche erziehung ihr am besten findet anti/autoritär oder eine mischung aus beidem? und wenn ihr gegen eine autoritäre erziehung seid, warum?

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von asleep

27.04.2009 19:18:32

asleep

Profilbild von asleep ...

Natürlich autoritär!

Weil das ganze Leben autoritär ist!

Was nutzt es einen freien Geist großzuziehen, wenn ihn die Gesellschaft dann ohnehin bricht! Das bereitet einem Kind viel mehr Probleme als wenn man es aufs Leben vorbereitet!

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Lesimir

27.04.2009 19:24:13

Lesimir

Profilbild von Lesimir ...

Naja, weder das eine noch das andere haben für mich mit einem "freien Geist" zu tun.
Ein Kind versteht die Welt langsam und Aufgabe der Erziehung ist ihm Werkzeuge zu geben, damit es mit der Welt klarkommt.
Zu "klarkommen" gehört für mich menschlich und sozial verträgliches Verhalten und dazu gehört eben einfach, seine Eltern und Lehrer etc. zu respektieren.
Nicht, denen hörig zu sein oder sonst was, aber zu kapieren, dass die in den meisten Fällen erst mal mehr Ahnung haben und wissen was sie tun oder zumindest dein bestes wollen und einen größeren Überblick haben.

Wenn dem irgendwnan in irgendeinem Bereich nicht mehr so ist, dann können Eltern das halt auch zugeben - aber ohne dabei den Respekt (rein menschlich) ihrer kinder verlieren zu müssen.

Antiautoritäre Erziehung ist für mich eine Art Groß-Lüge.
erstens sind Eltern immer um ihre Kinder besorgt und alleine ihres Alters wegen werden sie auch sogenannte "faire diskussionen" ganz früh immer gewinnen und daran wird sich das Kind so gewöhnen, dass es gar nicht mehr versucht zu diskutieren - es ist also genau das Gegenteil erreicht.
und zweitens sind Kinder eben noh nicht "fertig". das ist eien Illusion, die man in Zeiten von exessivem Drogenkonsum entwickelt hat.
Freiheit und Erziehung und Manieren und so weiter sind kein Widerspruch und Verhaltensweisen sind Fähigkeiten.

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von shaanaa

27.04.2009 19:30:26

shaanaa

Profilbild von shaanaa ...

ich würde beides aber wahrscheinlich mit nem größeren anteil laissez-faire grenzen sollten schon da sein,aber halt nicht zu stark eingeschränkt

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von RisingSun

27.04.2009 19:35:13

RisingSun

Profilbild von RisingSun ...

Man muss seinem Kind halt beibringen selbst zu denken und für seine Meinung einzustehen. Aber es gibt auch Momente im Leben wo man einfach mal buckeln und die Klappe halten muss. Diese Momente sollte das Kind auch erkennen können.

Wie man das erreicht... Naja meine Eltern habens irgendwie geschafft

Jedenfalls muss man ne gute Mischung aus autoritär und antiautoritär finden, eins davon alleine wird dem Kind fürs spätere Leben nicht helfen.

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von JoeNee

27.04.2009 20:04:10

JoeNee

Profilbild von JoeNee ...

da stimme ich RisingSun voll & ganz zu.

wobei... vllt. ein klein wenig mehr autoritär wie anti... ein Kind muss lernen, im Leben bestehen zu können!

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von vanille.

27.04.2009 20:18:36

vanille.

Profilbild von vanille. ...

Warum stellt sich eigentlich immer nur die Frage nach dem entweder oder?

Man muss seine Kinder nich wie ein Hippie erziehen, aber auch nich schlagen, wenn sie n Glas Wasser umschmeißen.

Im Leben in einer Gesellschaft gibt es Regeln, diese sollte bzw muss ein Kind lernen, aber wie bereits erwähnt, ist das Wichtigste, dass das Kind lernt, sein Gehirn vernünftig zu verwenden.

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von MrsDeluxe

27.04.2009 20:30:44

MrsDeluxe

Profilbild von MrsDeluxe ...

Demokratisch mit einem Drall zum Autoritären. Klappt momentan super

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Lauriem

27.04.2009 20:31:13

Lauriem

Profilbild von Lauriem ...

das gefährliche an einer absolut autoritären erziehung ist, dass das kind später sich autoritäten unterordnet und sich nicht traut selbstbewusst dazustehen und selbst autoritär zu sein! man muss das gesunde mittelmaß finden.
ich wurde anti-autoritär erzogen, auch nicht der richtige weg. mir mangelt es des öfteren an respekt menschen gegenüber, ich meine es dann nicht böse aber ich hab es nicht anders gelernt gehabt!

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von Lesimir

27.04.2009 20:37:57

Lesimir

Profilbild von Lesimir ...

autorität hat ja nichts mit schlagen zu tun..

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von MrsDeluxe

27.04.2009 20:40:00

MrsDeluxe

Profilbild von MrsDeluxe ...

Mit Laissez-Faire tut man dem Kind keinen Gefallen und sich selbst nach ein paar Jahren auch nicht.
Man muss Kinder zur Selbständigkeit erziehen. Trotzdem sollte man als sicherer Rückhalt zur Verfügung stehen und das Kind wenn es etwas falsch gemacht hat, dies auch so rüberbringen und durchaus auch schimpfen. Wichtig dabei ist dass das Kind merkt, dass es nicht als Person herabgewertet wird, nur das Verhalten welches es an den Tag legt. In Situationen, die das Kind in seinem Alter noch nicht verstehen oder einschätzen können sollte man durchaus autoritär sein. Es gibt genug Eltern die sich schon von einem 2-jährigen Kind lenken lassen.

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Seiten: 1 2

Du mußt dich registrieren, bevor Du einen Beitrag bzw. eine Antwort erstellen kannst.

Weitere interessante Beiträge aus dem Forum:
Berufskolleg NRW, Bildungsgang Erziehung und sozia
Erziehung - Eltern geben leichte Ohrfeigen
Erziehung im dritten Reich
die erziehung der Jungen im nationalsozialismus
fünf säulen der erziehung


Dein Live Messenger LiveMessenger

Diese Funktion ist nur für Mitglieder verfügbar.

Anmelden | Login

Keine neue Nachricht
Jetzt Gratis bei Pausenhof.de registrieren...

1 Mitglieder online