Live-Ticker
 Community
menu Registrieren menu Mitglieder Login menu Chat menu Flirtsuche menu Forum menu Shop
 Schule & Uni
menu Referate
 Informationen
menu FAQs
 Statistik
Mitglieder397.323
Neue User20
Männer195.777
Frauen194.715
Online3
Referate12.458
SMS-User59.003
Forenbeiträge3.080.539
 Neue Mitglieder
  • Profilbild von philippa0701

    Weiblich philippa0701
    Alter: 30 Jahre
    Profil

  • Profilbild von melli0201

    Weiblich melli0201
    Alter: 16 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Ottilisl

    Weiblich Ottilisl
    Alter: 13 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Dyna6

    Maennlich Dyna6
    Alter: 16 Jahre
    Profil

  • Profilbild von jonic12

    Maennlich jonic12
    Alter: 14 Jahre
    Profil

  • Profilbild von leuchtendleer

    Weiblich leuchtendleer
    Alter: 16 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Tessler

    Maennlich Tessler
    Alter: 30 Jahre
    Profil

  • Profilbild von Derudo453

    Weiblich Derudo453
    Alter: 16 Jahre
    Profil

  • Profilbild von NDspeedy0699

    Maennlich NDspeedy0699
    Alter: 30 Jahre
    Profil

  • Profilbild von malii1704

    Weiblich malii1704
    Alter: 30 Jahre
    Profil

     
Foren
Schule & Referate
Forum durchsuchen:

 
Thema:

BERLIN III

(220x gelesen)

Seiten: 1

Du mußt dich registrieren, bevor Du einen Beitrag bzw. eine Antwort erstellen kannst.

Beitrag von newone

15.09.2005 13:33:25

newone

newone hat kein Profilbild...

Themenstarter
newone hat das Thema eröffnet...

HEY LEUTZ !!!!
Hat jemand eine gute Interpretation von Georg Heyms "Berlin III"


Falls nicht, könnt ihr vlt ein paar Stilistische Mittel, oder etwas besonderes an einigen Versen finden:

Berlin III

Schornsteine stehn in großem Zwischenraum
Im Wintertag, und tragen seine Last,
Des schwarzen Himmels dunkelnden Palast.
Wie goldne Stufe brennt sein niedrer Saum.

Fern zwischen kahlen Bäumen, manchem Haus,
Zäunen und Schuppen, wo die Weltstadt ebbt,
Und auf vereisten Schienen mühsam schleppt
Ein langer Güterzug sich schwer hinaus.

Ein Armenkirchhof ragt, schwarz, Stein an Stein,
Die Toten schaun den roten Untergang
Aus ihrem Loch. Er schmeckt wie starker Wein.

Sie sitzen strickend an der Wand entlang,
Mützen aus Ruß dem nackten Schläfenbein,
Zur Marseillaise, dem alten Sturmgesang.



Ich hab bis jetzt nur erkannt:
- 4 Strophen, erste beiden Strophe 4 Versen und letzte beiden Strophen 3 Versen
- in vierte Strophe erster Vers ist eine Alliteration "Sie sitzen strickend"

Ehrlich gesagt, versteh ich nicht mal worum es geht, wäre nett wenn mir kurz einer erklären kann, worum es geht, ich find dieses Gedicht etwas verwirrend (typisch für Expressinistische Gedichte)

Ist das Jambus, Trocheus oder Daktylus und hat einer noch ein paar andere Stilmittel oder Besonderheiten herausgefunden ?

Danke im Voraus

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von newone

15.09.2005 13:35:04

newone

newone hat kein Profilbild...

Themenstarter
newone hat das Thema eröffnet...

achso ja erste beiden Strophen sind umarmender Reim und letzte beide Strophen Kreuzreim

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Beitrag von cleverboy

15.09.2005 13:52:31

cleverboy

Profilbild von cleverboy ...

Stütze :

http://www.deutschboard.de/ptopic,2087.html

Profil | Livenachricht | SMS senden | Gästebuch | Nachricht | Bildergalerie


Seiten: 1

Du mußt dich registrieren, bevor Du einen Beitrag bzw. eine Antwort erstellen kannst.

Weitere interessante Beiträge aus dem Forum:
Physik mündlich (Berlin)
Berlin A,B,C Zonen
Bahngeschwindigkeit von Berlin
Hilfe! Berlin by night?
Berlin Calling


Dein Live Messenger LiveMessenger

Diese Funktion ist nur für Mitglieder verfügbar.

Anmelden | Login

Keine neue Nachricht
Jetzt Gratis bei Pausenhof.de registrieren...

3 Mitglieder online